17.08.2018 - 13:35 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Brisantes Stadtduell in der Kreisliga Nord

Die SpVgg Vohenstrauß (12) steht nach dem vierten Spieltag der Kreisliga Nord alleine an der Tabellenspitze. Die Rot-Weißen sollten im Heimspiel gegen den zehntplatzierten SV Anadoluspor Weiden (5) den fünften Dreier einfahren.

Der 3:1-Heimsieg gegen den FC Tremmersdorf hat der SpVgg SV Weiden II (im weißen Trikot Spielertrainer Marco Lorenz) gut getan. Nun möchten die Youngster vom Wasserwerk im Nachbarduell gegen den FC Weiden-Ost nachlegen.
von Erich VölklProfil

Weiden.(mvk) Trotz seiner ersten Saisonniederlage blieb der SC Kirchenthumbach (9) Tabellenzweiter und möchte zu Hause gegen den Vorletzten DJK Ebnath (3) wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Im Weidener Stadtderby stehen sich mit je sechs Zählern die SpVgg SV II und der FC Ost gegenüber. Im Duell zwischen dem Drittletzten FC Tremmersdorf (3) und Schlusslicht SVSW Kemnath (1) geht es bereits um wichtigen Zähler, um nicht im Tabellenkeller hängen zu bleiben. Die Partie VfB Mantel gegen die DJK Weiden wurde auf Freitag, 24. August, verlegt.

SpVgg SV Weiden II - FC Weiden-Ost So. 15.00

"Das Stadtderby möchten wir unbedingt für uns entscheiden", motiviert Spielertrainer Michael Riester sein Team. "Auch wenn wir personell am Zahnfleisch daherkommen und von der Ersten keine Hilfe zu erwarten ist, werden meine Jungs alles raushauen, um den Platz als Sieger zu verlassen." "Sowohl wir als auch unsere Gastgeber sind nicht optimal in die neue Saison gestartet", resümiert Gästecoach Peter Kämpf die Auftaktspiele. "Nun haben beide Teams am Feiertag wichtige Siege einfahren können. Wir möchten mit einem Derbysieg die komplette Wende schaffen", motiviert er sein Team. Personell geben sich Urlauber und auch Verletzte derzeit die Klinke in die Hand.

SpVgg Vohenstrauß - SV Anadoluspor So. 15.00

Zwölf Punkte - die Bilanz der Gastgeber ist weiterhin makellos. Auch im Heimspiel gegen Anadoluspor soll die Siegesserie halten. Man wird sich wieder auf einen defensiv agierenden Gegner einstellen müssen und dementsprechend versuchen, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Das Selbstvertrauen dazu sollte vorhanden sein, auch wenn drei weitere Verletzte zu beklagen sind und die ohnehin angespannte personelle Situation sich dadurch verschärft. Gästetrainer Akram Abdel-Haq bescheinigt seiner Mannschaft beim Remis in Plößberg eine gute Leistung und Einstellung. Beim Tabellenführer hat man nichts zu verlieren. "Wie immer alles auf den Platz bringen, dann ist für uns wieder alles möglich", motiviert er seine Elf. Personell sieht es nach wie vor nicht gut aus.

SC Kirchenthumbach - DJK Ebnath So. 15.00

"Leider mussten wir den Sieg gegen den Wasserwerknachwuchs mit dem Kreuzbandriss unseres Stürmers Fabian Lober teuer bezahlen. Ich hätte lieber drei Punkte weniger, dafür einen gesunden Fabi", sagt SCK-Spielertrainer Daniel Klempau. Bei der Niederlage bei Weiden-Ost gab es gleich die Quittung. "Keine Durchschlagskraft nach vorne und dazu noch defensive Fehler, die so nicht passieren dürfen", bemängelt Klempau. Nun gilt es gegen Ebnath, wieder zur alten Form zu finden, auch wenn durch den Ausfall von Mittelfeldstratege Fabian Weissel eine weitere Säule verletzungsbedingt fehlt. Nach einer guten Leistung konnten die Ebnather gegen Reuth endlich die ersten Saisonpunkte einfahren. Ausgerechnet jetzt geht es zum Angstgegner nach Kirchenthumbach. Dort musste man seit Jahren die Heimreise immer ohne Punkte antreten. Die letzten beiden Spiele haben allerdings gezeigt, dass die Sebald-Truppe wieder mithalten kann. So sollte sie in der Lage sein, einen Punkt mitzunehmen.

SV Plößberg - FC Dießfurt So. 15.00

SV-Coach Harald Walbert kann mit dem Punkt gegen Anadoluspor gut leben. "Ich denke es war ein gerechtes Remis. Viele Zweikämpfe prägten das fair geführte Spiel", resümiert er die Partie. "Gegen Dießfurt erwarte ich wieder eine sehr enge Kiste und hoffe auf ein wenig Spielglück." Personell bietet sich wieder die eine oder andere Alternative an, wobei die Nachwuchsspieler ihre Sache bisher sehr gut gemacht haben. "Leider waren wir nicht clever genug, unsere Überlegenheit in Punkte umzusetzen", analysiert Gästetrainer Eugenio Wild die Heimniederlage gegen Mantel. Seine Mannschaft, der er eine hervorragende Partie attestiert, soll das Positive mit nach Plößberg nehmen. Dann traut er den Spielern, die auf Wiedergutmachung brennen, einen Sieg zu.

FC Tremmersdorf - SVSW Kemnath Sa. 16.00

"Nach einer guten ersten Halbzeit, wurden unsere Fehler in Abschnitt zwei eiskalt bestraft", berichtet FC-Spielertrainer Benny Scheidler nach der Niederlage am Weidener Wasserwerk. Nun gilt es gegen Kemnath, die unnötigen Fehler abzustellen, damit die Zähler unbedingt zu Hause bleiben. Personell sieht es nicht gut aus, da Tauber, Farnbauer, Eckert, Dippel und Ndong ausfallen werden. Gästespielertrainer Christian Ferstl war nach der Niederlage bei der DJK Weiden vom Auftritt seiner Mannschaft sehr enttäuscht "Trotz der zahlreichen Urlauber und Verletzten darf man so nicht verlieren", moniert er den Auftritt seiner Spieler. Nun steht in Tremmersdorf ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Da sich die Personalsituation weiter zuspitzt, wäre er mit einem Punkt sehr zufrieden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.