26.10.2021 - 15:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Devils-Goalie Jaroslav Hübl im Interview: "Ein Fehler, den wir einfach nicht akzeptieren können"

Beim 5:4-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Eisbären Regensburg war Jaroslav Hübl der Held des Abends. Der 38-jährige Goalie der Blue Devils Weiden spricht im Interview auch über den Aufreger dieses Eishockey-Oberliga-Derbys schlechthin.

Jaroslav Hübl hütet seit dieser Spielzeit das Tor beim Eishockey-Oberligisten Blue Devils Weiden.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

ONETZ: Hallo Herr Hübl, im Derby gegen Regensburg waren Sie mit drei gehaltenen Penaltys der Matchwinner. Wie beurteilen Sie selbst Ihre Leistung?

Jaroslav Hübl: Es ist nicht meine Aufgabe, meine eigene Leistung zu beurteilen. Aber ich habe mich während der Partie wirklich sehr gut gefühlt, und es hat Spaß gemacht, vor unseren Fans zu spielen. Mir ist schon klar, dass es für beide Teams ein besonderes Duell war.

ONETZ: Trotz einer 4:0-Führung hätten die Blue Devils noch leer ausgehen können, wenn Nikola Gajovsky 13 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Penalty gegen Sie verwandelt hätte. Was ging in dieser Szene in Ihnen vor?

Jaroslav Hübl: Das war in der Tat eine schwierige Situation für mich, aber ich mag diese Momente, in denen ich derart unter Druck stehe. In dem Moment, kurz vor der Ausführung des Penaltys, habe ich versucht, mich zu entspannen und fokussiert zu bleiben.

ONETZ: Im Penaltyschießen blieben Sie dann noch zwei Mal Sieger gegen die Regensburger Schützen. Haben Sie ein spezielles Rezept beim Penaltyschießen?

Jaroslav Hübl: Für ein Penaltyschießen gibt es keinen speziellen Plan. Jeder Schütze ist anders, und die meisten kenne ich aktuell gar nicht. Daher ist der Schlüssel, Geduld zu haben.

ONETZ: In der 50. Minute entschieden die Schiedsrichter auf Tor für Regensburg, obwohl die Scheibe nicht im Kasten war. Wie beschreiben Sie die Situation?

Jaroslav Hübl: Diese Situation hat das Spiel verändert. Ich weiß, dass es für die Schiedsrichter nie einfach ist, aber dies war ein Fehler, den wir einfach nicht akzeptieren können. Sie haben keine Kamera, aber dafür hatten sie freie Sicht auf die Aktion. Jeder, der ein klein wenig Ahnung von Physik hat, muss wissen, dass ein Puck niemals so aus dem Netz kommen kann, sobald er die Torlinie überquert hat. Ich habe einem der Schiedsrichter sogar den Wasserabdruck am Torgestänge gezeigt, aber der meinte nur, es sei ein gültiges Tor, weil sich meine Wasserflasche auf dem Tor bewegt hätte.

ONETZ: Die Blue Devils stehen nach sechs Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Was ist in dieser Saison für Weiden möglich?

Jaroslav Hübl: Wir sind natürlich absolut glücklich darüber, gerade an der Ligaspitze zu stehen. Aber wie jeder beobachten konnte, gibt es noch viele Dinge, die wir in unserem Spiel verbessern müssen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber das ist unser Ziel für die reguläre Spielzeit. In den Play-offs ist dann alles möglich.

Hauptsponsor Stefan Ziegler sprach im Interview über seine Ziele mit den Blue Devils Weiden

Plößberg
Hintergrund:

Zur Person: Das ist Jaroslav Hübl

  • Geboren am 29. Dezember 1982 in Chomutov
  • Deutsch-Tschechischer Eishockey-Torwart
  • Als Nachwuchsspieler beim HC Litvinov
  • 271 Spiele in der tschechischen Extraliga (Litvinov, Boleslav, Pardubice)
  • Als Spieler in der Schweiz, Finnland und Italien (in der Saison 2013/14 mit dem HC Bozen Meister in der EBEL) aktiv
  • Internationale Einsätze: 2 A-Länderspiele für Tschechien, 4 Spiele in der tschechischen U20-Nationalmannschaft
  • Von 2017 bis 2019 bei den Fishtown Pinguins Bremerhaven in der DEL
  • Von 2019 bis 2021 beim EV Landshut in der DEL2
  • Ab der Saison 2021/22 bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.