14.09.2020 - 17:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Ex-Club-Profi Dennis Lippert: "Das war eine zermürbende Zeit"

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Er stand am Beginn einer hoffnungsvollen Karriere als Fußballprofi. Dann rissen bei Dennis Lippert die Kreuzbänder im Knie. Es folgte eine lange Leidenszeit. Jetzt hat der junge Weidener wieder eine Perspektive.

Dennis Lippert (rechts) bestritt für den 1. FC Nürnberg auch sechs Zweitligaspiele. Künftig spielt der 24-jährige Weidener für die SpVgg Bayreuth.
von Josef Maier Kontakt Profil

In dieser Wohngemeinschaft in Nürnberg-Altenfurt ist Fußball das absolute Top-Thema. Und künftig geht es wohl vor allem nur um einen Verein – die SpVgg Bayreuth. Dorthin ist nämlich Dennis Lippert gewechselt, und dort spielt sein WG-Kumpel Johannes Golla schon länger. Der Weidener und der Waldthurner können künftig auch gemeinsam ins Training fahren. "Es ist schön, dass das mit Bayreuth geklappt hat, denn das war zuletzt doch eine zermürbende Zeit", sagt der 24-jährige Lippert. Beim Regionalligisten hat der Defensivmann einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Dennis Lippert und seine Zeit beim 1. FC Nürnberg

Weiden in der Oberpfalz

Dem ehemaligen Profi des 1. FC Nürnberg hat Corona die Zukunftsplanung komplett durchkreuzt. Anfang des Jahres wollte er nach seiner schweren Knieverletzung aus dem Jahr 2017 und der ellenlangen Reha wieder in der U21 des Clubs durchstarten – die Regionalliga-Saison wurde dann aber unterbrochen. Er konnte sich nicht mehr empfehlen, sein Vertrag beim 1. FC Nürnberg, zu dem er vor acht Jahren von der SpVgg SV Weiden gekommen war, wurde nicht verlängert. "Wegen Corona gab es im Sommer nicht viele Transfers", sagt Lippert, deswegen seien in den Kadern auch kaum Platz frei geworden. Lippert hielt sich alleine fit. Vor wenigen Wochen absolvierte er auch ein dreitägiges Probetraining beim slowakischen Erstligisten FC Nitra (eine Stadt 100 Kilometer östlich von Bratislava). "Daraus ist aber leider nichts geworden." Ab Mitte vergangener Woche spielte Lippert dann bei der SpVgg Bayreuth vor, am Donnerstag wirkte er eine Halbzeit im Testspiel gegen den FSV Zwickau mit. Am Samstag unterschrieb er seinen Vertrag bei der "Altstadt" und spielte wieder 45 Minuten gegen die DJK Ammerthal. Trainer Timo Rost war überzeugt vom Linksverteidiger, der auch sechs Zweitliga-Spiele für den 1. FC Nürnberg bestritten hat.

Die Suche nach einem neuen Verein dauerte aber auch etwas länger, weil die Klubs bei Lippert immer die schwere Knieverletzung und den langen Weg zurück im Blick haben. "Klar, die Vereine schauen da genauer hin, aber ich wusste dass ich fit bin." Bei 100 Prozent sei er zwar noch nicht, "da fehlt noch die Spielpraxis", aber ansonsten sei alles bestens. Der Weidener hat jetzt wieder eine Perspektive. Und kickt in Bayreuth nicht nur mit seinem WG-Kumpel Golla: "Es spielen einige bei der SpVgg, die ich schon aus der Jugend oder U21 des Clubs kenne."

Es spielen einige bei der SpVgg, die ich schon aus der Jugend oder U21 des Clubs kenne.

Dennis Lippert

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.