17.11.2019 - 19:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

FC Weiden-Ost patzt in Erbendorf

Durch eine überraschende 1:2-Niederlage büßte die Kämpf-Truppe den zweiten Platz in der Kreisliga Nord ein. Dort rangiert nun der der SV Plößberg nach einem Heimsieg über Kirchenthumbach. Und der Spitzenreiter? Der siegt munter weiter.

Spannende Spiele gab es in der Kreisliga Nord.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Die SpVgg Vohenstrauß bekleckerte sich auf eigenem Platz gegen das Überraschungsteam TuS-WE Hirschau nicht gerade mit Ruhm, aber dennoch reichte es zu einem knappen 2:1-Erfolg. Damit baute die Elf von Trainer Michael Rösch ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf zehn Zähler aus. Neuer erster Verfolger ist nun der SV Plößberg, der daheim den SC Kirchenthumbach mit 2:0 besiegte. Die Walbert-Truppe profitierte vom Ausrutscher des FC Weiden-Ost, der beim eigentlichen "Lieblingsgegner" TSV Erbendorf unerwartet mit 1:2 den Kürzeren zog. Dabei erwies Kapitän Benedikt Sichert seiner Truppe einen Bärendienst. Dünn wird die Luft im Tabellenkeller langsam für die DJK Ebnath, die beim FC Dießfurt mit 0:3 unterlag, wobei das Ergebnis bereits zur Pause feststand. Und der SV Störnstein kassierte im Aufsteigerduell beim ASV Haidenaab eine herbe Abfuhr. Einzig das Spiel des FC Tremmersdorf gegen den FC Luhe-Markt fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer.

DJK Weiden – VfB Mantel 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (14.) Michael Zahn, 1:1 (90.+1) Philipp Magerl – SR: Andreas Betzl – Zuschauer: 80 – Gelb-Rot: (56.) Maximilian Vögtl; (75.) Philipp Ertl (beide DJK)

(kbs) Die DJK kam gut ins Spiel, und bereits in der 14. Minute bediente Ott den freistehenden Zahn, der den Ball volley versenkte. Danach kam Mantel besser ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten. Doch entweder rettete DJK-Keeper Hecht oder ein Abwehrspieler brachte seinen Fuß dazwischen. Die Heimelf ging mit einer glücklichen Führung in die Pause. Weiden kam in der zweiten Halbzeit wieder besser ins Spiel, dezimierte sich aber selbst. In Unterzahl hatte Ott die große Chance zum 2:0, aber Tafelmeier im VfB-Tor parierte glänzend. Mantel drängte auf den Ausgleich, und für die DJK kam es mit der zweiten Ampelkarte noch schlimmer. Zu neunt konnte es nicht gut gehen, und so kamen die Gäste in der Nachspielzeit noch zum verdienten Ausgleich.

ASV Haidenaab – SV Störnstein 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 (11.) Lukas Dötterl, 2:0 (31.) Hakan Özkan, 3:0 (66.) Patrick Hörath, 4:0 (70.) Tobias Eigler, 5:0 (78.) Tolunay Kargi – SR: Matthias Standke – Zuschauer: 65

Das Duell der beiden Aufsteiger endete mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg für den ASV. Den Gastgebern merkte man vom Anpfiff weg an, dass sie die drei Punkte wollten, um den Abstand zum Tabellenkeller auszubauen. Schon in den ersten Minuten war der schnelle Lukas Dötterl mehrfach gefährlich zum Schuss gekommen. Tolunay Kargi schickte Lukas Dötterl nach elf Minuten in die Gasse, der zum Führungstreffer verwandelte. Hakan Özkan und Kargi hatten gute Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen. Dies gelang Özkan, als er eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr ausnutzte. Nach Wiederbeginn übernahmen die Gäste das Spielgeschehen. Zwingende Torchancen sprangen jedoch nicht heraus. 20 Minuten dauerte diese Drangphase der Störnsteiner, ehe der ASV wieder das Ruder übernahm. Der aufgerückte Patrick Hörath erhielt an der Strafraumkante den Ball und schlenzte ihn zum 3:0 in die Maschen. Nun war die Gegenwehr der Gäste gebrochen. ASV-Kapitän Tobias Eigler köpfte zum 4:0 ein, und Kargi stellte mit dem schönsten Treffer des Tages, einem Schlenzer in den Winkel, den Endstand her.

SpVgg Vohenstrauß – TuS-WE Hirschau 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (11.) Stefan Gmeiner, 2:0 (33.) Sven Krichenbauer, 2:1 (62./Foulelfmeter) Johannes Pfab – SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) – Zuschauer: 120

(mwr) Mit einem knappen und harterkämpften Sieg gegen Hirschau gestaltete die SpVgg Vohenstrauß auch das letzte Spiel des Jahres erfolgreich und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Nach zerfahrenem Auftakt nutzte die Heimelf die erste Gelegenheit zur Führung. Bergmann sprintete nach einem Abspielfehler der Gäste im Mittelfeld über den halben Platz und hatte auch noch das Auge für den mitgelaufenen Gmeiner. Dieser nahm den Rückpass an und vollendete überlegt ins lange Eck. In der Folge blieb Vohenstrauß am Drücker, Hirschau trat im ersten Durchgang offensiv kaum in Erscheinung. Einen tollen Spielzug über die linke Seite verwertete Krichenbauer zum 2:0. Bis zum Pausenpfiff hätte die Führung höher ausfallen können. Die Gäste kamen nach dem Seitenwechsel stärker auf, die Heimelf übte kaum mehr Druck aus. Lange Zeit spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, ehe Hirschau per verwandeltem Foulelfmeter der Anschluss gelang. Die Heimelf verstand es in dieser Phase nicht, die sich bietenden Räume zur Entscheidung zu nutzen. So blieb es bis zum Ende spannend, beide Mannschaften zeigten eine sehr starke kämpferische Leistung. Kurz vor dem Ende hatten die Gäste sogar die große Chance zum Ausgleich, Kügler setzte den Ball jedoch freistehend aus zehn Metern neben den Pfosten.

TSV Erbendorf – FC Weiden-Ost 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (25.) Muhammet Dal, 2:0 (45.+1) Noah Hartmannsgruber, 2:1 (84.) Florian Schrepel – SR: keine Angabe – Zuschauer: 80 – Rot: (73.) Benedikt Sichert (FC Weiden-Ost) wegen einer Tätlichkeit

(skm) Sage und schreibe neun Niederlagen in Serie kassierte der TSV Erbendorf zuletzt gegen den FC Weiden-Ost. Eine beachtliche Negativserie, die am Sonntag verdientermaßen ein Ende fand. Die Mannschaft von Muhammet Dal ließ vor allem in der ersten Halbzeit gegen den Tabellenzweiten nahezu nichts zu und führte zur Halbzeit verdientermaßen mit 2:0, wobei sich der Spielertrainer selbst sowie Noah Hartmannsgruber als Torschützen feiern lassen durften. Nach der Pause schaltete die Heimelf keineswegs zurück und hatte mehrmals die Chance zur Entscheidung. Stattdessen starteten die Gäste noch einmal eine Druckphase. Allerdings dezimierte sich der FC nach einem Kopfstoß von Kapitän Benedikt Sichert gegen Torwart Christian Dumler selbst. Trotzdem wurde es noch einmal eng für den TSV. Hlavsa verhinderte den Anschlusstreffer auf der Torlinie, ehe Schrepel sechs Minuten vor dem Ende doch noch verkürzte. Mehr ging dann aber nicht mehr, der TSV brachte die knappe Führung über die Zeit.

SV Plößberg – SC Kirchenthumbach 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (60.) Matthias Freundl, 2:0 (86.) Mirco Griesbeck – SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) – Zuschauer: 87

(svp) Gelungener Jahresabschluss für den SV Plößberg: Mit einem verdienten Erfolg gegen den starken Tabellennachbarn Kirchenthumbach rückten die Einheimischen auf den Relegationsplatz vor. Die Plößberger boten vor allem kämpferisch eine starke Leistung. Von der ersten Minute an setzten sie die Gäste unter Druck und bestimmten das Spielgeschehen. Einzig die fehlende Cleverness vor dem Gästetor verhinderte einen Torerfolg. Die Klempau-Elf zog sich in ihre Hälfte zurück und versuchte mit weiten Bällen zum Erfolg zu kommen, der Uschold kurz vor dem Pausenpfiff gegen den hervorragend haltenden Krapfl beinahe gelungen wäre. Nach der Pause agierten die Gäste offensiver und eröffneten dem SVP mehr Räume. Es dauerte jedoch bis zur 60. Minute, ehe Freundl mit einem Kopfball den Gästeabwehrblock erstmals überwinden konnte. Der SCK setzte nun alles auf eine Karte, doch die sicher agierende Heimabwehr um Abwehrchef Philip Böckl ließ nichts mehr anbrennen. Mirco Griesbeck war es vorbehalten, mit einem strammen Schuss für die Entscheidung zu sorgen.

FC Dießfurt – DJK Ebnath 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (38.) Martin Giering, 2:0 (40.) Raphael Hösl, 3:0 (44./Foulelfmeter) Alexander Mosin – SR: Jochen Schuberth (1. FC Stammbach) – Zuschauer: 40 – Gelb-Rot: (44.) Thomas Schinner (Ebnath) – Bes. Vorkommnis: (38.) Jannick Netzel (Ebnath) hält Foulelfmeter von Martin Giering

(fs) Mit einem etwas glücklichen Pflichtsieg verabschiedete sich der FC Dießfurt in die Winterpause. Danach sah es aber zunächst nicht aus, denn zunächst hatte der FC Glück, dass Torwart Sebastian Käs einen Kopfball von Plannerer noch an die Latte lenkte und ein Kopfball von Sebald ebenfalls am Querbalken landete. Dießfurts Sobr zielte in aussichtsreicher Position knapp am langen Pfosten vorbei und Mosins Abschluss war zu schwach. Nach einem Foul an Sobr gab es Strafstoß für die Heimelf, den Giering aber erst im Nachschuss verwertete. DJK-Keeper Netzel hatte zunächst die Ecke erahnt und abgewehrt. Nur zwei Minuten später erzielte Raphael Hösl das 2:0. Einen weiteren Strafstoß verwandelte Mosin kurz vor der Pause zum 3:0. Ebnaths Schinner sah zudem wegen Reklamierens die Ampelkarte. Im zweiten Durchgang investierte der FC nur noch das Nötigste und nutzte die Überzahl nicht konsequent aus. Die Gäste brachten ihrerseits den FC nicht mehr in Bedrängnis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.