16.11.2018 - 15:53 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Es geht noch einmal in die Vollen in der Kreisliga Nord

Gelungene Terminplanung: Am letzten Spieltag der Kreisliga Nord vor der Winterpause gibt es noch einmal eine Vielzahl von brisanten Partien.

Zu bejubeln gab es bei der SpVgg SV Weiden II (links Stefan Graf, daneben Michael Riester) zuletzt eine Menge, nachdem sich in den vergangenen Wochen Dreier an Dreier reihte. Im Derby beim FC Weiden-Ost könnte die Siegesserie aber reißen.
von Erich VölklProfil

Spitzenreiter SpVgg Vohenstrauß (36), der mit einer Partie im Rückstand ist und deshalb nächste Woche noch nachsitzen muss, möchte die Pole Position beim Elften SV Anadoluspor Weiden (17) behaupten. Den Tabellenzweiten SpVgg SV Weiden II (35) empfängt der Viertplatzierte FC Weiden-Ost (30) im Stadtderby und Topmatch des Tages. Der SV Plößberg (31) auf Rang drei muss beim Sechsten FC Dießfurt (25) dreifach punkten, um ganz vorne dabeizubleiben. Auf viele Zuschauer hoffen der Achte TSV Erbendorf (21) und Schlusslicht TSV Reuth (15) im immer brisanten Nachbarduell.

SV Anadoluspor - SpVgg Vohenstrauß So. 14.00

Sportlicher Leiter Fatih Karabiber ist nach dem Remis in Plößberg stolz auf seine Mannschaft. "Wie die Mannschaft Woche für Woche versucht, ihr Bestes auf dem Platz zu geben, obwohl der Kader so extrem dünn besetzt ist, gebührt großer Respekt", lobt er sein Team. "Gegen den Spitzenreiter, werden wir uns definitiv nicht verstecken." Dem Zwischenziel, Verteidigung der Tabellenführung bis zur Winterpause, sind die Gäste mit dem Heimsieg gegen Erbendorf einen Schritt näher gekommen. Sebastian Striegl, der nach seiner schweren Verletzung erstmals in dieser Saison auflaufen konnte, erzielte gleich zwei Treffer. Offensiv-Power wird auch bei abwehrstarken Gastgebern gefragt sein. Das Verletzungspech schlug am Sonntag erneut zu, da sich Pfab einen Bänderriss zugezogen hat. Da Trainer Matthias Müller auch auf weitere Akteure verzichten muss, wird sich seine Truppe wieder neu formieren.

FC Weiden-Ost - SpVgg SV Weiden II So. 14.00

"Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert", bewertet Ost-Coach Peter Kämpf das torlose Remis in Kirchenthumbach. "Allerdings haben wir dabei vergessen, uns mit drei Punkten zu belohnen. Im Stadtderby stehen wir unter Zugzwang", sagt er seiner Mannschaft. "Die SpVgg SV ist in einer bestechenden Form. Wir gehen aber ohne Angst und mit Vorfreude in die Partie, was auch in den letzten Trainingseinheiten zu sehen war." Gästespielertrainer Michael Riester ist nach dem deutlichen Sieg in Tremmersdorf mit seinem Team zufrieden. Nun brennen er und seine Mannschaft auf das Derby. "Wir haben gegen Weiden-Ost nach der 1:4-Hinspielpleite noch etwas gutzumachen und möchten die nächsten drei Zähler holen", fordert er seine Mannschaft auf. Personell sind alle Mann an Bord.

FC Dießfurt - SV Plößberg So. 14.00

FC-Coach Eugenio Wild attestiert seinem Team beim Auswärtssieg in Mantel die bislang beste Saisonleistung. "Meine Mannschaft hat alle taktischen Vorgaben umgesetzt, der Wille war da und wir haben dem Gegner nicht eine Großchance zugelassen", analysiert er den verdienten Dreier. Nun gilt es, die gezeigte Leistung gegen Plößberg umzusetzen. "Wir möchten die letzte Partie in diesem Jahr mit einem Heimerfolg abschließen. Das sind wir auch unseren Fans schuldig, nachdem wir die letzten drei Heimspiele nicht gewinnen konnten." "Wir haben gut angefangen und uns die Führung redlich verdient. Danach machten wir zu viele Fehler im Spielaufbau und zeigten wenig Spielwitz", berichtet Gästecoach Harald Walbert nach dem letztendlich gerechten Heimremis gegen Anadoluspor. "In Dießfurt müssen wir nochmals alles geben, auch wenn uns zuletzt etwas die Leichtigkeit verloren gegangen ist", appelliert er an sein Team. Kapitän und Sturmführer Sonnberger wird verletzungsbedingt auf jeden Fall fehlen.

DJK Ebnath - SC Kirchenthumbach So. 14.00

Der SC zählt zu den Angstgegnern der Gastgeber, gingen die letzten Spiele doch meist verloren. Jetzt aber heißt es zu punkten für die Sebald-Truppe, will man nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Dominik Hautmann ist beruflich verhindert und der Einsatz von Daniel Walther nach wie vor fraglich. Matthias Küffner wird wohl erneut einspringen müssen, um die Abwehr zu stabilisieren. Für das Unentschieden gegen Weiden-Ost bestätigt Gästespielertrainer Daniel Klempau seiner Mannschaft eine geschlossene Leistung. "Wir haben alles gegeben und verdient einen Punkt erkämpft", lobt er sein Team. "Trotz anhaltender Kaderprobleme stimmt mich diese Leistung zuversichtlich."

SVSW Kemnath - FC Tremmersdorf So. 14.00

Sehr enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft bei der verdienten Heimniederlage gegen die DJK Weiden zeigt sich Spielertrainer Christian Ferstl. So wird es schwer, die Liga zu erhalten. "Im Derby gegen Tremmersdorf ist alles möglich", appelliert er dennoch an sein Team. "Allerdings muss jeder über seine Schmerzgrenze gehen." "Wir hatten keine Chance. Weiden war uns in allen Belangen überlegen", lautet die Analyse von Spielertrainer Benny Scheidler nach der Heimniederlage gegen die Youngster vom Wasserwerk. Die Partie gegen Kemnath bezeichnet er als richtungsweisend. Er warnt sein Team, da der Gegner definitiv stärker sei, als es der momentane Tabellenplatz aussagt. "Wir dürfen auf keinen Fall verlieren." Personell sieht es nicht gut aus, so dass sich die Mannschaft von alleine aufstellt.

DJK Weiden- VfB Mantel So. 14.00

Von drei wichtigen Zählern, die beim Sieg in Kemnath eingefahren wurden, berichtet DJK-Coach Stefan Krebs. Nun möchten er und sein Team auch das letzte Heimspiel vor der Winterpause gewinnen. Für den Jahresabschluss werden ihm drei Stammakteure nicht zu Verfügung stehen. Gästetrainer Tobias Heindl spricht von einer verdienten Heimniederlage gegen Dießfurt. "Bei der DJK Weiden werden wir alles versuchen, einen versöhnlichen Jahresabschluss zu erzielen", motiviert er seine Mannschaft. Bis auf Birner und Assila hat er seinen gesamten Kader zur Verfügung.

TSV Erbendorf - TSV Reuth So. 14.15

"Der Spitzenreiter war an diesen Tag zu stark für uns", resümiert TSV-Coach Stefan Rupprecht die verdiente Niederlage in Vohenstrauß. Nun steigt am Wochenende das Derby gegen Reuth. "Da braucht man keinen Spieler motivieren. Wir möchten im letzten Spiel vor der Winterpause nochmals alles geben." Personell hofft er, seinen Kader komplett zur Verfügung zu haben. "Gegen Ebnath haben wir keine berauschende Leistung abgeliefert. Der eine Punkt ist ein schwacher Trost und hilft uns nicht so richtig weiter", resümiert der Sportliche Leiter Hans Stangl die Partie. Den Derbygegner bezeichnet er aufgrund der gezeigten Leistungen der letzten Wochen als Favorit. "Wir werden versuchen, an die Vorstellung aus der Hinrunde anzuknüpfen um einen Punkt mitzunehmen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.