22.07.2021 - 14:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Knaller zum Saisonauftakt: SpVgg SV trifft auf Mitfavoriten SV Fortuna

Jetzt gilt's für die SpVgg SV Weiden. Zum Saisonstart in der Landesliga Mitte gastiert einer der Titelmitfavoriten im Sparda-Bank-Stadion. SV Fortuna Regensburg – da war doch was ...

Mit 0:3 verlor die SpVgg SV Weiden das letzte Aufeinandertreffen gegen den SV Fortuna Regensburg im Oktober 2020 (Szene). Benjamin Werner (links) wird bei der Revanche zum Saisonauftakt nicht dabei sein. Der Stürmer fällt mit einem Bänderriss im Knie rund sieben Wochen aus.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Die jüngsten Erinnerungen der SpVgg SV Weiden sind, was den SV Fortuna Regensburg betrifft, nicht unbedingt die positivsten. Vor neun Monaten, exakt am 17. Oktober 2020, kassierten die Schwarz-Blauen in der letzten Partie vor der Corona-Zwangspause eine herbe 0:3-Heimniederlage gegen die Domstädter. Eine Pleite mit Folgen, wie sich beim später erfolgten Saisonabbruch herausstellte: Denn mit einem Sieg gegen den SV Fortuna hätten die Weidener den ASV Neumarkt in der Quotientenwertung überflügelt und wären somit in die Bayernliga aufgestiegen.

Am Weidener Wasserwerk will man sich jedoch mit der Vergangenheit nicht länger beschäftigen. "Diese Niederlage spielt für uns keine Rolle mehr", sagt Trainer Andreas Scheler vor dem Saisonauftakt am Freitagabend (19 Uhr) im Sparda-Bank-Stadion. "Wir wollen erfolgreich in die neue Spielzeit starten. Dazu müssen wir unsere Aufgaben zu 100 Prozent erledigen."

Die "sehr gute Tagesform", die sich Scheler von seiner Mannschaft erhofft, wird in der Tat dringend nötig sein. Denn mit dem SV Fortuna Regensburg stellt sich ein Team vor, das seit Jahren in der Spitzengruppe der Landesliga Mitte vertreten ist. In den vergangenen fünf Spielzeiten schnitten die von Helmut Zeiml trainierten Regensburger nie schlechter als Platz fünf ab. "Das ist ein extrem unangenehmer Gegner", weiß Scheler, der vor allem vor der "starken Offensive" der Fortunen warnt.

Leistungsträger bei den Domstädtern sind unter anderem Arber und Arlind Morina, wobei Letzterer mit 15 Toren in der Corona-Abbruchsaison weit vorne in der Torjägerliste zu finden war. Nach zuvor fünf Testspielsiegen (Torverhältnis 27:1) versemmelte die Zeiml-Truppe allerdings die Generalprobe. In der 1. Quali-Runde des bayerischen Toto-Pokals verlor man zuletzt mit 1:4 gegen Bayernligaaufsteiger ASV Neumarkt.

Im gleichen Wettbewerb ging auch die SpVgg SV Weiden vor Wochenfrist als Verlierer vom Platz. Dem 0:2 gegen die DJK Ammerthal kann Scheler jedoch viel Gutes abgewinnen. "Wir sind in der Defensive kompakt gestanden, haben gut gegen den Ball gearbeitet und uns qualitativ hochwertige Möglichkeiten erarbeitet", sagt der Weidener Coach.

Allerdings: Um zu gewinnen, muss das Runde auch ins Eckige. Und bei diesem Vorhaben kann schon mal Benjamin Werner nicht mithelfen. Der 35-jährige Stürmer fällt wegen eines Bänderrisses im Knie rund sieben Wochen aus. "Ein herber Verlust", sagt Scheler, der mit Clemens Käs (muskuläre Probleme), Chousein Chousein (verhindert) sowie den Nachwuchsspielern Johannes Rodler und Max Seitz weitere Absenzen zu beklagen hat. Um so wichtiger wäre es, wenn Moritz Zeitler trotz einer im Training erlittenen Blessur auflaufen könnte. In Sachen Aufstellung und Taktik will sich Scheler nicht in die Karten schauen lassen. "Wir werden eine schlagkräftige Truppe stellen", lautet immerhin sein Versprechen.

SpVgg SV Weiden verliert Pokalspiel

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.