15.04.2019 - 19:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kommen, Gehen und Bleiben in Weiden, Etzenricht und Mitterteich

Noch ist die Saison nicht beendet, da werden die Kader der regionalen Landesligisten schon für die kommende Saison festgezurrt. Vor allem bei der SpVgg SV Weiden tut sich einiges.

Niklas Lang (links) und Moritz Zeitler bleiben zur Freude von Teammanager Hannes Beer bei der SpVgg SV Weiden.
von Externer BeitragProfil

Niklas Lang und Moritz Zeitler spielen auch in der kommenden Saison für die SpVgg SV Weiden. Jetzt wurden ihre Verträge verlängert. Beide sind erst seit relativ kurzer Zeit dem Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg SV Weiden entwachsen und haben sich bereits ihre ersten Sporen als pfeilschnelle Außenstürmer in der Landesliga-Mannschaft verdient. Die SpVgg-SV-Verantwortlichen schätzen an Zeitler und Lang auch ihre Dribbelstärke. Zeitler gilt zudem als wichtiger Mann bei Standardsituationen. Weiden baue auch weiter auf die Qualität aus dem eigenen Nachwuchs, der von Klaus Rodler und seinem Trainerteam gut ausgebildet werde, heißt es in einer Pressemitteilung von Montag.

Derweil wurde bekannt, dass neben Noah Scheler und Samuel Stauber auch Kevin Grünauer die SpVgg SV verlässt. Er wechselt zum SV Mitterteich. Der erst 17-jährige Erbendorfer kam mit einer Sondergenehmigung bereits in der Landesliga zum Einsatz. Grünauer wurde ab Juli 2013 drei Jahre beim 1. FC Nürnberg ausgebildet. Anschließend wechselte er wieder ans Wasserwerk, wo er frühzeitig zur U19 und anschließend zum Kader der ersten Mannschaft gehörte. Unter Engin Yanova spielte der Offensivmann in der U17-Bayernauswahl und nahm an der süddeutschen Meisterschaft teil. Dort wurde auch der FC Augsburg auf ihn aufmerksam. Aber Grünauer entschied sich für eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement und blieb in der Region. Die Mitterteicher Verantwortlichen um Trainer Andreas Lang freuen sich sehr, dass er sich für den SVM entschieden hat, obwohl ihm mehrere Angebote vorlagen.

Offiziell war es eigentlich schon, jetzt aber haben Noah Scheler und Samuel Stauber auch unterschrieben und wechseln in der kommenden Saison von der U19 der SpVgg SV Weiden zum SV Etzenricht. Der Freihunger Stauber, Kapitän der U19, ist für die Defensive, als Innenverteidiger oder als „Sechser“ eingeplant. Der Hirschauer Scheler, Sohn von SpVgg-SV-Co-Trainer Dieter Scheler, soll für Konkurrenzkampf in der Offensive sorgen. Er kann sowohl als Spitze, als auch dahinter agieren. Beide haben ihr Talent schon in der BFV-Regionalauswahl unter Beweis gestellt. Die Verpflichtungen passten in die Strategie des SV, den Kader weiter zu verjüngen, sagt Abteilungsleiter Markus Hofbauer. „Beide erhoffen sich natürlich bei uns viele Einsatzzeit im Seniorenbereich.

Kevin Grünauer wechselt von der SpVgg SV Weiden zum SV Mitterteich.
Neu beim SV Etzenricht: Samuel Stauber (rechts) und Noah Scheler.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.