19.08.2018 - 20:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: FC Ost gewinnt das Stadtderby

Die seit März 2017 bestehende Heimserie der SpVgg SV Weiden II ist gerissen. Der FC Weiden-Ost behält im Stadtderby der Kreisliga Nord am Weidener Wasserwerk klar die Oberhand. Spitzenreiter Vohenstrauß landet den nächsten Sieg.

Vor Jahresfrist verhinderte Dominik Forster im Bayernligateam der SpVgg SV Weiden noch gegnerische Treffer. Jetzt traf er für den FC Weiden-Ost gegen die SpVgg SV II als Stürmer. Der FC Ost entschied das Stadtderby mit 4:1 für sich.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Weiden.(af) Der auf fünf Partien reduzierte fünfte Spieltag der Kreisliga Nord bot an der Spitze nichts Neues. Die SpVgg Vohenstrauß (1. Platz/15 Punkte) ließ auch gegen den SV Anadoluspor (10./5) nichts anbrennen und gewann glatt mit 3:0. Da auch Verfolger SC Kirchenthumbach (2./12) sein Heimspiel gegen die DJK Ebnath13./3) mit 1:0 für sich entschied, bleibt es beim Drei-Punkte-Abstand.

Dass der letztjährige Vizemeister SpVgg SV Weiden II (7./6) heuer kleinere Brötchen backen muss, zeigte sich im Prestigederby gegen den FC Ost (4./9). Nach einer Ampelkarte spielten die Schwarz-Blauen eine Halbzeit lang in Unterzahl und gerieten so auf die Verliererstraße. Endstand: 4:1 für die Gäste. Der SV Plößberg (3./10) rückte dank des 2:1-Heimsieges über den FC Dießfurt (6./6) auf den dritten Platz vor. Erneut eine Enttäuschung muss der FC Tremmersdorf (11./4) verdauen. Gegen das ersatzgeschwächte Schlusslicht SVSW Kemnath (14./2) reichte es nur zu einem 0:0. Die Partie VfB Mantel (5./7) gegen DJK Weiden (8./6) wurde auf Freitag, 24. August (18 Uhr), verlegt.

SpVgg SV Weiden II - FC Weiden-Ost 1:4 (1:1)

Tore:0:1 (17.) Florian Stadler, 1:1 (29.) Noah Scheler, 1:2 (63.) Nikolai Schuller, 1:3 (88.) Florian Stadler, 1:4 (90.) Dominik Forster - SR:Matthias Schubert (SpVgg Neustadt am Kulm) -Zuschauer:120 - Gelb-Rot:(45.+2) Dominik Farmbauer (SpVgg SV)

(otr) Wieder war es der FC Weiden-Ost, der die Youngster vom Wasserwerk in die Schranken wies. Nach einer höchst fragwürdigen Gelb-Roten Karte mussten die Gastgeber eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren und leisteten sich in der 50. und 58. Minute den Luxus, gleich drei hundertprozentige Torchancen nicht zu verwerten. Jonas Federer, der noch am Mittwoch gegen Tremmersdorf-Speinshart dreimal erfolgreich war, scheiterte zweimal am Gästekeeper und verfehlte, nachdem seine erste Chance zur Ecke abgewehrt wurde, per Kopfball die in den Fünfmeterraum getretene Ecke um Zentimeter. In der 58. Minute klärte Ost-Schlussmann Leandro Ehring einen Federer-Kopfball auf der Linie. Das Auslassen dieser Möglichkeiten rächte sich in der Folgezeit bitter. Ein Sonntagsschuss von Nikolai Schuller senkte sich zur Überraschung aller im langen Eck zum 1:2. Dann folgte der große Auftritt der beiden Ex-SpVgg-SV-Spieler Florian Stadler und Dominik Forster, die in der Schlussphase den Sack endgültig zumachten. Dass man nur mit Jugend in dieser Kreisliga vorne nicht mitmischen kann, ist die bittere Erkenntnis der Gastgeber. Der FC Ost hat sich den Sieg, der sicher etwas zu hoch ausgefallen ist, redlich verdient.

SC Kirchenthumbach - DJK Ebnath 1:0 (0:0)

Tor:1:0 (63.) Simon Speckner - Zuschauer:100

(str) In einer einseitigen Kreisligapartie setzte sich der Gastgeber am Ende verdient mit 1:0 durch und verteidigt durch den dritten Sieg im dritten Heimspiel den zweiten Tabellenplatz. Bereits zu Beginn war zu erkennen, dass die Gäste ihren Fokus auf die Defensivarbeit legen würden. Aus einem geordneten Spielaufbau heraus versuchten die Kirchenthumbacher, Ebnath in Bedrängnis zu bringen, konnten jedoch nicht den entscheidenden Pass an den Mann bringen. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren Torgelegenheiten in der ersten Spielhälfte Mangelware. Der einzige Aufreger war in der 33. Spielminute zu verzeichnen, als Spielertrainer Klempau nach eigenem Ballgewinn im 16-Meter-Raum zu Fall gebracht wurde, der gut leitende Schiedsrichter entschied jedoch nicht auf Strafstoß. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Der SCK rannte an, ohne dabei gefährlich vor das Gehäuse von DJK-Keeper Netzel zu kommen. In der 63. Minute fiel dann doch das Tor: Nach einem langen Einwurf von Böhm und anschließendem Gewühl im Strafraum konnte Speckner den Ball über die Linie drücken. In der Folgezeit verflachte die Partie. Die Ebnather Bemühungen verpufften, SC-Torhüter Wöhrl war über die gesamte Partie beschäftigungslos.

SV Plößberg - FC Dießfurt 2:1 (1:0)

Tore:1:0 (37.) Mert Tyriaki, 2:0(55.) Peter Tretter, 2:1 (67.) Raphael Hösl - SR: Sebastian Küffner (Nagel) - Zuschauer:100

(svp) Auch im vierten Spiel in Folge blieb der SV Plößberg ungeschlagen. Bei hochsommerlichen Temperaturen kam das Spiel nur langsam in Fahrt. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel ohne jedoch gefährlich zu werden. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren aber stärker auf. In der 37. Minute nutzte Mert Tyriaki ein Durcheinander im Gästestrafraum und erzielte aus kurzer Distanz das 1:0. Nach der Führung hatten die Gastgeber noch die eine oder andere Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Die Gäste bemühten sich zwar, konnten, die heimische Abwehr, in der die beiden Youngster Thomas Schiml und David Lang eine starke Leistung boten, nicht überwinden. Nach dem Seitenwechsel versuchte Dießfurt Druck aufzubauen. Doch in der 55. Minute sorgte Peter Tretter mit einem Schuss von der Strafraumkante für das 2:0. Im Anschluss verloren die Plößberger etwas den Faden und Dießfurt kam stärker auf. In der 67. Minute erzielte Kapitän Raphael Hösl den Anschlusstreffer. Etwa zehn Minuten vor dem Schlusspfiff hatte Christoph Schmidkonz die Chance, alles klar zu machen. Nach einem schnellen Konter scheiterte er jedoch am Gästekeeper. Somit blieb es beim knappen, aber verdienten 2:1 für Plößberg.

SpVgg Vohenstrauß - SV Anadoluspor 3:0 (2:0)

Tore:1:0, 2:0 (26., 35.) Fabian Ertl, 3:0 (82.) Stefan Gmeiner - SR:Constantin Scharf (TSV Pressath) - Zuschauer: 120

(mwr) Einen weiteren klaren Heimsieg feierte die SpVgg Vohenstrauß Weiden und behält damit auch nach fünf Spieltagen eine blütenweiße Weste. Das Spiel begann bei hohen Temperaturen eher schleppend. Die Gäste standen in der Defensive gut organisiert und agierten zweikampfstark, so dass die SpVgg trotz deutlicher Feldüberlegenheit zunächst kaum zu Torchancen kam. Nach einer knappen halben Stunde fasste sich Ertl ein Herz, zog aus über 30 Metern ab und der Schuss schlug über dem verdutzten Gästetorwart zur Führung ein. Wenige Minuten später startete die Heimelf einen tollen Konter, Neidhardt flankte von links über die Abwehr und wiederum Ertl verwandelte per Direktabnahme ins kurze Eck. Damit war die Partie noch vor dem Pausenpfiff vorentschieden. Gmeiner und Schieder verpassten es bei Großchancen, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Nach dem Wechsel verwaltete die SpVgg geschickt das Resultat. Anadoluspor fand offensiv praktisch nicht statt und kam erst zehn Minuten vor Schluss zur einzigen nennenswerten Torchance, Torwart Müssig parierte sicher. Einen Angriff über links schloss schließlich Gmeiner aus kurzer Distanz per Hacke zum 3:0 Endstand ab.

FC Tremmersdorf - SVSW Kemnath 0:0

SR:Sebastian Boerner (SR-Gruppe Bayreuth) - Zuschauer:130 - Gelb-Rot:(86.) Oliver Schmidt (SVSW), (90.+6) Serhat Kaya (SVSW)

(rli) Gegen stark ersatzgeschwächte und tief stehende Gäste aus Kemnath erspielte sich die Heimelf ein deutliches Übergewicht. Die beste Gelegenheit in Halbzeit eins hatte M. Scherl, als er aus zehn Metern den Pfosten anvisierte. Bei einem der wenigen Gästekonter blieb Kaya der Torerfolg verwehrt. In Halbzeit zwei das gleiche Bild, diesmal scheiterte Neukam zweimal aus aussichtsreichster Position. Einmal davon visierte auch er den Pfosten an. Die Kemnather setzen weiterhin auf Konter und hatten durch Schmiga ein Chance, der Ball verfehlte nur hauchdünn das lange Eck. Dem FC fehlte das notwendige Glück im Abschluss. Trotz allen Aufwandes steht am Ende nur ein Remis für die Heimelf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.