10.08.2018 - 14:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Ungleiches Duell in Vohenstrauß

Bezirksligaabsteiger SpVgg Vohenstrauß steht nach den beiden Auftaktsiegen gegen die Mitfavoriten um die Meisterschaft, SpVgg SV Weiden II (3) und FC Weiden-Ost (3), mit sechs Zählern an der Tabellenspitze der Kreisliga Nord.

Der FC Weiden-Ost musste sich sich am vergangenen Spieltag der SpVgg Vohenstrauß geschlagen geben. In dieser Szene scheitert Florian Stadler (rechts) an SpVgg-Torwart Julian Müssig. Während die Ostler am Sonntag beim TSV Reuth gefordert wird, hat Vohenstrauß gegen Schlusslicht DJK Ebnath eine lösbare Aufgabe vor sich.
von Erich VölklProfil

Weiden. (mvk) Am dritten Spieltag empfängt der Spitzenreiter Vohenstrauß das bislang punktlose Tabellenschlusslicht DJK Ebnath. Auch der Tabellenzweite SC Kirchenthumbach hat nach zwei Spieltagen sechs Zähler auf dem Habenkonto und im Topmatch des Tages die "Zweite" vom Wasserwerk zu Gast. Von den drei Verfolgern mit je vier Punkten treffen der SV Anadoluspor Weiden und der VfB Mantel direkt aufeinander. Der TSV Erbendorf muss beim SV Plößberg (3) antreten.

SpVgg Vohenstrauß DJK Ebnath Sa 16.00

Mit zwei Siegen gegen starke Gegner starteten die Gastgeber optimal in die Saison. Damit steht man viel besser da als erwartet. Mit Ebnath wartet nun ein völlig anderer Gegner, den Coach Matthias Müller als sehr kampfstark und defensiv agierend einstuft. Dennoch soll das Vohenstraußer Altstadtfest unbedingt mit einem Sieg eingeläutet werden. Kraus, Krichenbauer und Ertl fehlen und Torwart Müssig, der in den ersten beiden Spielen sehr überzeugen konnte, muss ersetzt werden. Nach zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer, und das gegen Mannschaften auf Augenhöhe, fahren die Gäste zum Tabellenführer. Da sich neben den angeschlagenen Spielern Daniel Walther, Florian Söllner und Maxi Rubenbauer noch drei weitere Spieler auf dem Gäubodenfest in Straubing befinden, wird sich Trainer Markus Sebald etwas einfallen lassen müssen. Eine dritte Niederlage ist eingeplant, doch wird die Rumpftruppe sicherlich alles daran setzen, nicht total unter die Räder zu kommen.

SV Anadoluspor - VfB Mantel So. 15.00

Für SV-Coach Aki Abdel-Haq ist es wichtig, dass seine Jungs wie in jeder Partie die Einstellung und die Bereitschaft zeigen, alles zu geben. „Personell müssen wir auf einige Stammkräfte urlaubsbedingt verzichten“, beschreibt er die Kadersituation. „Aber so geht es derzeit fast allen Teams.“ VfB-Coach Tobias Heindl berichtet von einer gerechten Punkteteilung in Erbendorf. „Nun wartet eine schwer zu bespielende Mannschaft“, bereitet er sein Team auf die gewiss nicht einfache Auswärtsaufgabe vor. Fehlen werden die Urlauber Bertelshofer, Magerl und Stubenvoll.

SV Plößberg -TSV Erbendorf So. 15.00

„Auf Grund der zweiten Halbzeit war unser Sieg in Ebnath bestimmt nicht unverdient“, berichtet SV-Coach Harald Walbert. „Für uns waren es drei wichtige Zähler." Immerhin fünf Akteure aus dem letztjährigen B-Klassenteam standen auf Grund von Verletzungen und Urlaub in der SV-Startelf. "Gegen Erbendorf erwarte ich wieder ein enges Spiel. Wir müssen den Schwung aus den zweiten Halbzeiten der beiden ersten Spiele mitnehmen und an unsere Leistungsgrenzen gehen.“ Personell sieht es nach wie vor nicht rosig aus. Für Gästecoach Stefan Rupprecht geht das Heimremis gegen Mantel in Ordnung. Mit vier Zählern aus den ersten beiden Partien kann er gut leben. „Gegen Plößberg wird es auf Grund der vielen Verletzten nicht einfach", so seine Worte. „Mit einen Punkt wäre ich hochzufrieden."

SC Kirchenthumbach - SpVgg SV Weiden II So. 15.00

„Der Auftakt ist mehr als geglückt", freut sich SCK-Spielertrainer Daniel Klempau. „Der verdiente Derbysieg gegen ein starkes Tremmersdorfer Team hat gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Auch gegen die SpVgg SV Weiden II werden wir versuchen, uns wieder gut zu verkaufen. Ich erinnere meine Mannschaft an die beiden Heimsiege der vergangenen beiden Spielzeiten." Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. Gegen die mit sechs Zählern an der Tabellenspitze stehenden Gastgeber möchten Michael Riester und sein Team dagegen halten und defensiv gut stehen. Intern wurden die Saisonziele revidiert. Der Blick geht nicht mehr Richtung Bezirksliga. Für die jungen Spieler und den kleinen Kader soll ein Lernjahr ausgerufen und von Spiel zu Spiel geschaut werden. Personell sieht es urlaubsbedingt nicht gut aus und von der “Ersten“ ist keine Unterstützung zu erwarten.

SVSW Kemnath - FC Dießfurt So. 15.00

„Wir haben bei einem sehr guten Gegner ein Zähler entführt“, lobt Spielertrainer Christian Ferstl sein Team nach dem Remis bei Anadoluspor. Allerdings haben wir in der ersten Halbzeit sehr gute Chancen leichtfertig vergeben. Den kommenden Gegner sieht er auf Augenhöhe und fordert sein Team auf, defensiv weiter gut zu arbeiten. Trotz einiger verletzungs- und urlaubsbedingter Ausfälle sollen die Punkte unbedingt zuhause bleiben.Die Gäste reisen nach Kemnath ohne die beiden Innenverteidiger Hösl und Plößner, die urlaubsbedingt fehlen. Trotzdem ist Gästetrainer Eugenio Wild nach dem Sieg gegen die DJK Weiden optimistisch, da sein Team ein sehr gutes Spiel ablieferte, auf die Partie heiß ist und drei Punkte mit nach Hause nehmen möchte.

TSV Reuth - FC Weiden-Ost So. 15.00

„Ein Punkt am Wasserwerk wäre mehr als verdient gewesen“, sagt der sportliche Leiter des TSV, Hansi Stangl. „Wir waren aber über 90 Minuten nicht konstant genug.“ Gegen das spielstake Team aus dem Weidener Osten könnte er mit einem Punkt gut leben. Jonas Zeitler kehrt ins Training zurück und Urlauber Markus Schiener wird fehlen. Von einer unnötigen Niederlage gegen Vohenstrauß spricht Gästecoach Peter Kämpf. Mund abwischen und weiter machen fordert er sein Team auf. „Wir treffen auf einen sehr offensivstarken Aufsteiger. Um zu punkten, müssen wir die gleichen Tugenden wie gegen Vohenstrauß zeigen. Allerdings bedarf es einer besseren Durchschlagskraft im Offensivbereich.“

FC Tremmersdorf - DJK Weiden So. 17.00

„Ohne den entsprechenden Einsatz kannst du in dieser Liga nichts gewinnen“, moniert Spielertrainer Benny Scheidler die Niederlage in Kirchenthumbach. Nun hofft er auf eine Reaktion seiner Mannschaft und warnt vor dem gefährlichen Konterspiel der Gäste. Über den Kampf ins Spiel finden und die Aktionen nach vorne sauber zu Ende spielen, lautet seine Zielvorgabe. Die Punkte sollen unbedingt zu Hause bleiben. Bis auf Dippel, Farnbauer und Eckert ist alles an Bord. „Ein Punkt wäre drin gewesen“, resümiert Gästecoach Stefan Krebs die Niederlage in Dießfurt. „Allerdings machen wir zu viele Fehler, die vom Gegner eiskalt ausgenutzt werden.“ So fordert er sein Team auf, in Tremmersdorf konzentrierter zu Werke gehen. Fehlen werden die Urlauber Zahn und S. Sollmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.