17.01.2020 - 23:39 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Rumpfteam wehrt sich tapfer

Für die ersatzgeschwächten Blue Devils gibt es bei Spitzenreiter Memmingen nichts zu holen. Die Weidener halten defensiv engagiert dagegen, offensiv läuft aber nicht viel zusammen. Am Sonntag steigt das nächste Oberpfalzderby.

Die Blue Devils verloren am Freitag bei Spitzenreiter ECDC Memmingen mit 0:2. Das Bild zeigt eine Szene mit Marco Habermann (hinten) und Herbert Geisberger im Heimspiel gegen die Memminger Ende Oktober 2019 (2:4).
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils zogen am Freitag bei Spitzenreiter ECDC Memmingen mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) den Kürzeren. Die Allgäuer dominierten klar das Geschehen, brauchten aber zwei Powerplay-Tore, um die sich tapfer wehrenden Oberpfälzer in die Knie zu zwingen.

"Wir haben nicht die Tiefe im Kader wie Memmingen, doch trotz der wenigen Leute haben wir alles versucht. Die Einstellung hat gestimmt, die Mannschaft hat hart gearbeitet. Torwart Jonas Neffin hat uns lange im Spiel gehalten", sagte Trainer Ken Latta, der auf sechs Spieler verzichten musste. Nicht dabei waren die verletzten Adam Poldruhak und Philipp Siller, der erkrankte Martin Heinisch, der beruflich verhinderte Valentin Bäumler sowie die Förderlizenzspieler Raul Jakob und Daniel Schröpfer, die mit der U20 des EV Landshut in der DNL1 am Samstag und Sonntag in Krefeld spielen.

Vier Youngster im Team

Mit veränderten Abwehrpärchen und Angriffsformationen gingen die Blue Devils ins schwere Match beim souveränen Tabellenführer der Eishockey-Oberliga Süd. Neben dem 16-jährigen Verteidiger Adrian Klein standen drei weitere Youngster im Team. Felix Feder (17) verteidigte zusammen mit Mirko Schreyer, Elias Maschke (17) stürmte im zweiten Block neben Marco Pronath und Jakub Bitomsky. Oliver Arlt (18) kam in dieser Reihe im Wechsel mit Bitomsky zum Einsatz.

Jonas Neffin hält stark

Memmingen gab von Beginn an Gas, doch die defensiv eingestellten Gäste hielten engagiert dagegen. Weiden hatte sogar die erste Überzahl-Gelegenheit, die verpuffte jedoch ohne Erfolg. Bis zur Schlussminute des ersten Drittels hielt der starke Jonas Neffin das 0:0 fest. 30 Sekunden vor dem Ende musste Ralf Herbst auf die Strafbank. Der Weidener Kapitän saß gerade mal 14 Sekunden in der Kühlbox, dann markierte Steven Deeg das 1:0.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nichts am Spielverlauf. Memmingen hatte klare Vorteile, von den kämpferisch überzeugenden Weidenern kam offensiv kaum etwas. Auch die neuformierte erste Sturmreihe mit Tomas Rubes, Chase Clayton und Herbert Geisberger konnte sich kaum in Szene setzen. Hinten hielt Jonas Neffin alles, was auf seinen Kasten kam. Zu Beginn des Schlussdrittels musste Mirko Schreyer auf die Strafbank. Diese Chance ließ sich der Spitzenreiter nicht entgehen. Dennis Neal traf in der 44. Minute zum 2:0-Endstand.

Am Sonntag gegen Regensburg

Durch die Niederlage ist der Rückstand der Blue Devils (10./44 Punkte) auf Rang acht auf sechs Zähler angewachsen, weil die Selber Wölfe (8./50) gegen den EC Peiting mit 5:4 nach Verlängerung gewannen. Wenn die Weidener die Chance auf die Play-offs wahren wollen, muss am Sonntag ein Sieg her. Um 18.30 Uhr steigt in der Hans-Schröpf-Arena das Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg.

ECDC Memmingen - Blue Devils Weiden 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)

ECDC Memmingen: Henne – Svedlund, Meier, Pokovic, Stotz, Welz, Neal – Snetsinger, Voit, Richter, Abstreiter, Beck, Deeg, Straub, Schmid, Miettinen, Keil, Raab, Miller

Blue Devils Weiden: Neffin – Klein, Schusser, Herbst, Noe, Schreyer, Feder – Clayton, Rubes, Geisberger, Maschke, Pronath, Bitomsky, Habermann, Kirchberger, Wolf, Arlt

Tore: 1:0 (20.) Deeg (Svedlund, Snetsinger), 2:0 (44.) Neal (Miettinen, Beck) – Schiedsrichter: Gossmann – Zuschauer: 1888 – Strafminuten: Memmingen 4, Weiden 6

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.