01.06.2021 - 13:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Der Sprung in die NHL bleibt das große Ziel von Adrian Klein

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

31 DEL-Spiele für Straubing, 3 DEL2-Partien für Landshut, 6 Oberliga-Einsätze bei den Blue Devils Weiden und zum Abschluss die U18-WM in den USA: Der 17-jährige Adrian Klein hat in seinem ersten Jahr als Eishockey-Profi einiges erlebt.

Adrian Klein im Trikot der Straubing Tigers: Der 17-jährige Verteidiger bestritt in seinem ersten Profi-Jahr 31 Spiele in der DEL.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Im Frühjahr 2020, kurz nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie, hatte sich Adrian Klein entschieden, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen - mit gerade mal 16 Jahren. Der talentierte Verteidiger wechselte vom 1. EV Weiden zu den Straubing Tigers in die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Bereut hat der in Neustadt an der Waldnaab geborene Klein seine Entscheidung nicht. Nach seinem ersten Profi-Jahr zieht er eine positive Bilanz, mit einer Einschränkung: "Ich habe mich gut entwickelt und sehr viel gelernt. Ohne Fans war es aber eine schwierige Zeit."

Vom neuen Team sei Klein "super aufgenommen" worden. Der Umzug von Weiden nach Straubing sei für den damals 16-Jährigen aber schon eine enorme Umstellung gewesen, das "neue" Leben war er so nicht gewohnt. "Das war schon ein bisschen schwierig", räumt er ein. "Am Anfang waren meine Eltern mit da, das hat mir sehr geholfen", erzählt Klein, der sich inzwischen voll auf seine Eishockey-Karriere konzentriert. "Mit der Schule ist nach dem erfolgreichen Abschluss der Wirtschaftsschule Schluss."

Selbstvertrauen steigt von Spiel zu Spiel

Auf seine Premiere in der DEL musste Klein lange warten. Coronabedingt wurde der Start mehrfach verschoben, erst kurz vor Weihnachten erfolgte der Startschuss. "Ich habe versucht, mir keinen großen Kopf wegen Corona zu machen und so wenig wie möglich darüber nachzudenken." Da kam natürlich die Gelegenheit gerade recht, im November für seinen Heimatverein aufzulaufen und sechs Partien (ein Tor) für die Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd zu absolvieren. "Ich bin da schnell wieder reingekommen und habe von Spiel zu Spiel Selbstvertrauen aufgebaut", berichtet Klein, der im Saisonverlauf noch für einen weiteren Verein spielte - per Förderlizenz drei Mal für den EV Landshut in der DEL2. "Auch dort wurde ich super aufgenommen und hab' schnell reingefunden. Geholfen hat mir dabei auch, dass mit Tim Brunnhuber und Marco Baßler zwei weitere Straubinger dabei waren."

In der DEL schlug für Adrian Klein die Stunde der Wahrheit am 23. Dezember 2020 im Heimspiel gegen den EHC Red Bull München (3:4 nach Penaltyschießen). Es folgten 30 weitere Partien in der höchsten deutschen Spielklasse. "Der größte Unterschied zu Weiden war das schnellere Tempo. Am Anfang musste ich erst reinfinden, aber die Mannschaft hat mir vertraut. Am Ende hab' ich dann pro Match über 10 Minuten gespielt", sagte Klein, der mit viel Fleiß überzeugte, nach dem Training schob er meist Extra-Einheiten. In besonderer Erinnerung bleibt nach dem ersten Jahr der 28. März 2021: Beim 1:3 gegen den späteren Meister Eisbären Berlin erzielte Klein in der 37. Minute mit einem Schuss von der blauen Linie sein erstes Tor in der DEL, es war das zwischenzeitliche 1:1. "Ich hab' einfach draufgeschossen und nicht damit gerechnet, dass der Puck reingeht. Aber es war ein schönes Tor", erinnerte sich der 17-jährige Abwehrspieler.

Straubinger Play-off-Aus in Texas verfolgt

Als die Tigers im Endspurt der Hauptrunde auf den letzten Drücker noch die Play-offs erreichten, war Klein nicht mehr dabei. Zu dieser Zeit bereitete er sich im Bundesleistungszentrum Füssen mit der U18-Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in den USA vor. Das dramatische Ausscheiden im Play-off-Viertelfinale gegen die Adler Mannheim verfolgte Klein dann von Texas aus. Im entscheidenden dritten Match führten die Tigers bis zur 50. Minute mit 3:0, zogen aber noch mit 3:4 nach Verlängerung den Kürzeren. "Ich hab mir das Spiel angeschaut, schade, dass wir das noch hergegeben haben. Aber der Mannheimer Trainer hat da sehr gut mitgeholfen", lobt Klein den taktischen Schachzug von Pavel Gross. Der Adler-Coach war volles Risiko gegangen und hatte bei zwei Straubinger Strafzeiten jeweils seinen Torwart vom Eis genommen. Mit Erfolg: Mit sechs gegen vier Mann erzielte Mannheim in der 50. und 52. Minute zwei Tore - der Beginn der Aufholjagd.

Den Saisonabschluss bildete für Klein die U18-Weltmeisterschaft in den USA. Für den 17-Jährigen war es die erste WM-Teilnahme, mit der U16 und U17 bestritt der gebürtige Neustädter Freundschafts-Länderspiele oder Turniere. Das Ziel Viertelfinale verpasste die DEB-Auswahl klar - das war aber nach der verkorksten Vorbereitung (nur ein Testspiel, Vorbereitungsmaßnahme zwei nach einem positiven Corona-Fall abgebrochen) kein Wunder. In Frisco (Texas) wurde gegen Tschechien (1:3), die USA (3:5), Russland (1:6) und Finnland (0:10) verloren. "Eigentlich war es ganz okay", zog Klein Bilanz. "Das ein oder andere Spiel hätten wir gewinnen müssen, da war der Gegner nicht besser. Da hat oft der letzte Drücker, vielleicht mal ein dreckiges Tor gefehlt." Der letzte Platz in der Gruppe B hatte aber keine Folgen, denn heuer gab es keinen Absteiger.

Nach der Saison ist für einen Profi vor der Saison - und die beginnt schon im Sommer. Hier will Klein die Grundlagen für eine noch bessere Saison mit noch mehr Eiszeit in Straubing legen. Dabei spielt im Hinterkopf immer auch sein großer Traum eine Rolle - der Sprung in die nordamerikanische Profiliga NHL. "Mit guten Leistungen in Straubing will ich mich empfehlen, dass ich gedraftet werde. Dafür werde ich alles geben."

Sponsor Stefan Ziegler will Adrian Kleins Heimatverein, die Blue Devils Weiden, in die DEL 2 führen

Plößberg

"Mit guten Leistungen in Straubing will ich mich empfehlen, dass ich gedraftet werde. Dafür werde ich alles geben."

Adrian Klein über seinen Traum von der NHL

Hintergrund:

Das ist Adrian Klein

  • Geboren am 19. September 2003 in Neustadt an der Waldnaab
  • Ausgebildet im Nachwuchs des 1. EV Weiden
  • In der Saison 2019/20 als 16-Jähriger 44 Spiele (2 Tore, 9 Assists) für die Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd, zusätzlich Einsätze in der U17 und U20 des 1. EV Weiden
  • In der Saison 2020/21 Spiele in drei Vereinen: 6 Spiele (1 Tor) für die Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd, 3 Spiele für den EV Landshut in der DEL2, 31 Spiele (1 Tor) für die Straubing Tigers in der DEL
  • Internationale Karriere: 2018/19 und 2019/20 Länderspiele in der deutschen U16- und U17-Nationalmannschaft; April/Mai 2021 Teilnahme an der U18-WM in den USA
  • Ziel ist der Sprung in die nordamerikanische Profiliga NHL

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.