10.09.2021 - 15:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden: Scheler hört bei der Torwart-Frage weiter auf seinen Bauch

Mit neuer Energie will der Spitzenreiter der Landesliga Mitte bei einem Aufsteiger den nächsten Schritt in Richtung Bayernliga gehen. In Neutraubling werden der zuletzt fehlende Torjäger und der neue Torhüter wieder mit im Kader stehen.

Ob Marko Smodlaka (Zweiter von links) weiter im Tor der SpVgg SV Weiden stehen wird, will Trainer Andreas Scheler erst kurzfristig entscheiden. Die Spielberechtigung für Neuzugang Michael Heisig ist mittlerweile eingetroffen.
von Sebastian SchellProfil

Der elfte Spieltag in der Landesliga Mitte lässt die SpVgg SV Weiden am Samstag, 11. September, auf Reisen gehen. Beim TSV Wacker Neutraubling (Anstoß um 16 Uhr) möchte die Wasserwerkelf nicht nur ungeschlagen bleiben, sondern ihren zehnten Erfolg der Spielzeit einfahren. „Wir sind weiter gierig und wollen immer die maximale Anzahl an Punkten einsammeln. Ich hoffe, wir können die in dieser Woche gesammelte Energie freisetzen und auf den Platz bringen“, blickt SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler auf die Partie.

Regeneration war in den letzten Wochen ein Fremdwort für die Kicker der SpVgg SV Weiden, weswegen ihnen das Trainerteam ein freies langes Wochenende gönnte. „Seit Anfang der Woche arbeiten wir aber wieder intensiv und fokussiert, und es ist natürlich hilfreich, sich wieder ausgiebiger auf den einen Gegner in der Woche vorzubereiten“, sagt Scheler. Dieser ist mit dem TSV Wacker Neutraubling ein Aufsteiger, der munter in der Landesliga mitmischt und auf Platz zehn klar auf Kurs Klassenerhalt liegt. Nach zuvor vier Niederlagen holte sich die Mannschaft von Trainer Andre Kleinknecht mit dem 4:1 bei der SpVgg Lam wieder einen Sieg und neues Selbstvertrauen. Auf der anderen Seite stehen die Max-Reger-Städter, die einen überragenden Saisonstart mit 28 von 30 möglichen Punkten hingelegt haben. Die beste Offensive (29 Tore) und sechs Zähler Vorsprung auf das Verfolgerfeld verdeutlichen dies.

Im Weidener Kader herrscht wie gewohnt reichlich Bewegung: Matthias Heinl ist mit Schulterproblemen fraglich, dagegen könnte der zuletzt verletzt pausierende Nico Argauer nach erfolgreichen ersten Trainingseinheiten zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen. Im Kader steht auf jeden Fall auch Last-Minute-Neuzugang Michael Heisig, für den die Spielberechtigung mittlerweile eingetroffen ist. Wer aber in Neutraubling im Tor stehen wird, will Scheler weiterhin aus dem Bauch entscheiden. „Marko hat nach dem Ausfall von Matthias Götz dem Team enorm geholfen und sich mit der Abwehrreihe eingespielt. Michael muss erst mit der Mannschaft zusammenwachsen, und das wird die Zeit bringen,“ sagt Scheler zur kniffligen Frage nach der Nummer eins.

Statt des Spielernamens findet sich im Spielberichtsbogen immer öfter "keine Angabe"

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.