16.08.2021 - 12:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden: Spektakulärer Auftakt zu 6 Spielen in 20 Tagen

Dienstagabend, Flutlichtspiel, der Zweite empfängt den Ersten: Die Voraussetzungen für ein tolles Spitzenspiel in der Landesliga Mitte sind gegeben, wenn der TSV Seebach in der Englischen Woche bei der SpVgg SV Weiden aufkreuzt.

Die SpVgg SV Weiden (im Bild Josef Rodler, Mitte, und Nico Argauer, rechts,) schielt vor dem Spitzenspiel am Dienstagabend gegen den TSV Seebach auf die Tabellenführung in der Landesliga Mitte.
von Sebastian SchellProfil

Auch wenn es noch früh in dieser Spielzeit ist, steht im Weidener Sparda-Bank-Stadion bereits das zweite Spitzenspiel der Saison in der Landesliga Mitte vor der Tür. War der Auftakt mit Mitfavorit Fortuna Regensburg für die SpVgg SV Weiden noch klar als Hochkaräter vorauszusehen, ist der kommende Kontrahent durchaus überraschend in den Spitzenregionen zu finden. Mit dem TSV Seebach gastiert am Dienstag, 17. August, um 19.30 Uhr der Spitzenreiter in der Oberpfalz. „Das ist ein absoluter Härtetest für uns. Seebach gibt bislang einen sehr starken Eindruck ab und ist stets unangenehm zu spielen. Wir müssen alles abrufen, um heute die Punkte bei uns zu behalten“, warnt SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler.

Und diese Warnung ist durchaus begründet, vor allem weil die Mannschaft von Trainer Andreas Lengsfeld noch ohne jegliches Gegentor in dieser Spielzeit ist und vier von fünf Duellen gewinnen konnte. Dabei war das Auftaktprogramm geprägt von ambitionierten Landesligateams wie dem SC Ettmannsdorf, dem 1. FC Passau oder eben Fortuna Regensburg. „Wir wissen aber trotzdem, dass wir ihnen weh tun können und wollen. Zu Hause muss uns erstmal jemand schlagen und deswegen werden wir selbstbewusst auftreten“, motiviert Scheler seine Truppe. Am Weidener Kader ändert sich nicht viel, weswegen Scheler einige Akteure ersetzen muss. Auch Keeper Matthias Götz muss weiter pausieren, immerhin konnte Sven Kopp beim Sieg in Osterhofen wieder einige Minuten Spielpraxis sammeln.

Überhaupt blickt Scheler etwas sorgenvoll in die nahe Zukunft. In den nächsten 20 Tagen stehen gleich sechs Pflichtspiele auf dem Programm. „Diese Englischen Wochen in dieser Form sind einfach der Wahnsinn nach so einer langen Pause. Uns bleibt aber nichts anderes übrig als uns da durchzukämpfen“, übt sich Scheler in Zweckoptimismus.

In Osterhofen landete die SpVgg SV Weiden einen ungefährdeten 2:0-Sieg

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.