22.09.2019 - 20:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg Vohenstrauß spielt Tremmersdorf an die Wand

Kreisliga Nord: Der 5:0-Heimsieg unterstreicht die Ambitionen des Tabellenführers aus Vohenstrauß. Der FC Weiden-Ost und TuS/WE Hirschau liegen weiter sechs Punkte zurück.

Der Vohenstraußer Daniel Bergmann (rechts) streckt sich vergeblich, auch Luca Dippel (Tremmersdorf) kommt nicht an den Ball. Die SpVgg Vohenstrauß ließ dem FC Tremmersdorf mit 5:0 keine Chance.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Die SpVgg Vohenstrauß (1./ Platz/25 Punkte) machte im Spitzenspiel der Kreisliga Nord kurzen Prozess. Der noch ungeschlagene Tabellenführer fertigte den Verfolger FC Tremmersdorf (4./16) ohne viel Federlesens mit 5:0 ab. Einigermaßen Schritt halten mit dem Ligaprimus können aktuell nur der FC Weiden-Ost (2./19) und der TuS/WE Hirschau (3./19), die klare Siege landeten. Im Tabellenkeller bleibt alles wie gehabt. Der SV Störnstein (14./0) wartet weiter auf den ersten Punktgewinn. Nicht viel besser geht es dem FC Luhe-Markt (13./3) und dem VfB Mantel (12./4), der im Spiel eins nach dem Rücktritt von Trainer Tobias Heindl mit 2:5 beim FC Ost unterlag.

SpVgg Vohenstrauß - FC Tremmersdorf 5:0 (3:0)

Tore:1:0 (17.) Sebastian Zäch, 2:0 (33.) Daniel Bergmann, 3:0 (45.) Daniel Bäumler, 4:0 (51.) Michael Gottfryd, 5:0 (65.) Felix Frank - SR:Jürgen Becher (VFC Kirchenlamitz) - Zuschauer:160

(mwr) Die SpVgg feierte einen auch in dieser Höhe verdienten Kantersieg. Die Heimelf begann druckvoll und setzte sich schon in der Anfangsphase in der gegnerischen Hälfte fest. Nach einigen vergebenen Chancen spielte Manuel Zäch seinen Bruder Sebastian per Steilpass frei und dieser schob den Ball abgeklärt zur Führung in die Maschen. Tremmersdorf versteckte sich nicht und spielte durchaus gefällig nach vorne, die heimische Defensive ließ jedoch während der gesamten Spielzeit kaum etwas zu. Noch in der ersten Hälfte war das Spiel entschieden. Zunächst wurde ein Bergmann-Freistoß unhaltbar für Towart Wolf abgefälscht. Kurz vor dem Pausenpfiff erkämpfte sich Bergmann die Kugel, seinen Querpass vollendete Bäumler zur beruhigenden Führung. Auch nach dem Wechsel gab die SpVgg den Ton an. Gottfryd gelang nach einer schönen Einzelaktion über die linke Seite der vierte Treffer und schließlich traf Frank freistehend mit einem überlegten Flachschuss aus 15 Metern. Gästeschlussmann Wolf verhinderte danach eine noch höhere Niederlage seiner Mannschaft.

SV Plößberg - DJK Weiden 1:0 (1:0)

Tor:1:0 (8.) Tobias Walter - SR:Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer: 120

(svp) Der SV Plößberg kann doch noch gewinnen. Gegen die DJK Weiden gewann die Walbert-Truppe knapp, aber hochverdient. Von Beginn an machten die Gastgeber gehörig Druck gegen die massiv in der Abwehr stehenden Gäste. In der achten Minute erzielte Tobias Walter die Führung für Plößberg. Auch in der Folgezeit rollte Angriff um Angriff auf das gegnerische Tor, doch wie so oft wurden wieder beste Chancen reihenweise vergeben. Von den Gästen, die sehr tief standen, war im ersten Abschnitt nicht viel zu sehen. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Überlegenheit der Heimmannschaft fort, doch ein zweiter Treffer wollte einfach nicht fallen. Zudem hatten die Gastgeber Pech, als sie nur Pfosten und Latte trafen. Aber wie in den letzten Begegnungen wurden auch klarste Einschussmöglichkeiten vergeben. In der Schlussminute galt es dann noch, eine Schrecksekunde zu überstehen, als nach einem schlampigen Rückpass ein Gästespieler frei vor Torhüter Krapfl an den Ball kam. Doch der Plößberger Keeper rettete mit einer Glanztat die Führung.

ASV Haidenaab - FC Dießfurt 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (7.) Lukas Dötterl, 2:0 (33.) Tolunay Kargi, 2:1 (69.) Martin Sobr - SR:Johannes Zintl (TSV Reuth) - Zuschauer: 105 - Rot:(10.) Tolga Kargi (ASV/Notbremse)

Am Ende siegte der Kampfgeist des Aufsteigers. Schon in der 10. Minute erhielt Tolga Kargi vom ASV für eine Notbremse die Rote Karte gezeigt. Die Einheimischen ließen sich jedoch nicht beirren. Vier Minuten später war es Lukas Dötterl, der die Hereingabe von Michael Popp eiskalt mit dem linken Fuß verwertete. Raphael Hösl traf bei der ersten Dießfurter Chance aus gut 20 Metern nur den Pfosten (32.). Nur eine Minute später erzielte Tolunay Kargi die 2:0-Führung. An der Vorarbeit war wiederum der kampf- und laufstarke Eigler beteiligt. Nach der Pause kamen die Gäste mit Schwung aus der Kabine und waren sichtlich um den Anschlusstreffer bemüht. Besonders bei Eckbällen und Freistößen waren die kopfballstarken Dießfurter Stürmer zur Stelle und verfehlten einige Male nur knapp das Tor. In der 69. Minute köpfte Martin Sobr, aus sechs Metern zum 2:1 ein. Danach rannte Dießfurt an, agierte aber zu hektisch. Die vielbeinige ASV-Abwehr konnte immer wieder klären.

SC Kirchenthumbach - DJK Ebnath 2:0 (0:0)

Tore:1:0 (62.) Fabian Lober, 2:0 (73.) Nico Lindner - SR:Marcel Pröhl (TSV Bayreuth) - Zuschauer: 100

Durch einen hoch verdienten Heimsieg gegen den Tabellennachbarn konnte der Sportclub seine Siegesserie ausbauen. Von Beginn an waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich Chance um Chance. Ein Tor sollte dabei in der ersten Halbzeit jedoch nicht gelingen. So wurde es tatsächlich gegen Ende der ersten Halbzeit brenzlig, als sich die DJK Ebnath ihre beste Torchance erarbeitete. Torhüter Wöhrl parierte jedoch glänzend. Nach dem Seitenwechsel hielt die Heimmannschaft das Tempo hoch und belohnte sich letztlich nach einem Eckball mit der Führung durch Lober. Als der Gast vergeblich versuchte, gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen, öffneten sich viele Räume für den SC. Einer der Konter wurde durch Lindner erfolgreich verwertet. Ebnath suchte bis zum Schluss sein Heil darin, mit langen Bällen gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. An diesem Tag war jedoch kein Vorbeikommen an der SC-Hintermannschaft.

TuS/WE Hirschau - SV Störnstein 4:0 (2:0)

Tore:1:0 (9.) Sebastian Weih, 2:0 (40.) Tobias Gnan, 3:0 (81.) Simon Falk, 4:0 (89.) Sebastian Weih - SR: Moritz Schieder (Weiden) - Zuschauer: 140

Der Gastgeber war von Anfang an die dominierende Mannschaft. Nach einem ersten Warnschuss auf das Tor des Gästekeepers erzielte Sebastian Weih mit einem Kopfballtor das 1:0. Danach ließen sich die Hirschauer von der ideenlosen Spielweise des SV anstecken und das Spiel verflachte, bis Tobias Gnan mit einem platzierten Schlenzer den Pausenstand erzielte (40.). Nach dem Wiederanpfiff wollte der TuS etwas zur Verbesserung des Torkontos tun. Es dauerte, bis zur 81. Minute, ehe Simon Falk auf 3:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Weih (89.). Die Gäste hatten während des gesamten Spiels keine nennenswerte Torchance.

TSV Erbendorf - FC Luhe-Markt 6:2 (1:1)

Tore:1:0 (11.) Christoph Kastner, 1:1 (45.) Georg Schärtl, 2:1 (46.) Lukas Kastner, 3:1 (50.) Sandro Hösl, 4:1 (54./Foulelfmeter) Lukas Kastner, 4:2 (65.) Georg Schärtl, 5:2 (79.) Bastian Wiesent, 6:2 (89.) Bastian Wiesent - SR:Christopher Zier (SpVgg Oberkotzau) - Zuschauer:120 - Gelb-Rot:(68.) Josip Piskovic, (76.) Dominik Ries (beide FC)

(skm) In der Anfangsphase tat sich die Mannschaft gegen den Aufsteiger schwer. Offensivaktionen gab es beiderseits kaum. Christoph Kastner erlöste sein Team, nachdem sich Wiesent zuvor über rechts durchgesetzt hatte und den Treffer vorbereitete. In der Folgezeit blieb der TSV die bessere Mannschaft und hätte sich nach 25 Minuten eigentlich mit dem 2:0 belohnen müssen: Wiesent konnte jedoch frei vor Gästekeeper Hotek nicht verwandeln. Mit der letzten Aktion vor der Pause erzielte Georg Schärtl den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel stellten die Erbendorfer die Weichen rasch auf Sieg: Zunächst überraschte Lukas Kastner den gegnerischen Torwart mit seinem Fernschuss. Wenig später servierte Wiesent perfekt für Hösl und wiederum nur vier Zeigerumdrehungen später war es erneut Lukas Kastner, der per Strafstoß zum 4:1 verwandelte. Luhe-Markt kam noch einmal heran, schwächte sich aber direkt danach personell selbst, so dass am Ende nur noch neun Spieler auf dem Platz standen. Der Schlusspunkt war Bastian Wiesent vorbehalten: Der 20-jährige Stürmer schnürte seinen fünften Doppelpack in Serie.

FC Weiden-Ost - VfB Mantel 5:2 (3:1)

Tore:0:1 (8.) Koffi Assila, 1:1 (10.) Aurélien Vézard, 2:1 (13.) Dominik Forster, 3:1 (33.) Dominik Forster, 3:2 (59.) Sebastian Bierlet, 4:2 (66.) Dominik Forster, 5:2 (85.) Andreas Heller - SR:Sven Ertel (SSV Paulsdorf) - Zuschauer:100

(gil) Die Gäste machten es der Heimelf von Beginn an schwer. Bei der frühen 1:0-Führung für den VfB trickste Assila mit einer Bewegung gleich zwei FC-Abwehrspieler aus und vollendete alleine vor FC-Keeper Selvi souverän. Die Ostler markierten nur wenige Zeigerumdrehungen später durch Vézard den Ausgleich. Durch einen hervorragenden Spielzug über N. Forster und Werner drehten die Ostler nur wenige Momente später die Partie, als D. Forster am zweiten Pfosten den Ball über die Linie drückte. Bei der 3:1-Halbzeitführung profitierte D. Forster dann von einer Unachtsamkeit der Gästeabwehr und köpfte einen schnell ausgeführten Freistoß von Vézard über VfB-Torhüter Birner ins Tor. Nach dem Wechsel sah es zunächst nicht danach aus, als ob Mantel noch einmal zurückkommen könnte. Als Bierler dann völlig freigelassen mit einem feinen Heber den 3:2-Anschluss erzielte, war plötzlich wieder Spannung geboten. Auf der Gegenseite verhinderten gleich zwei Gästespieler auf der Linie gegen Schrepel die erneute Zwei-Tore-Führung, welche D. Forster beim anschließenden Eckball akrobatisch besorgte. Den 5:2-Endstand markierte Heller mit dem Tor des Tages per Distanzschuss in den linken Winkel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.