07.12.2018 - 10:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SV Hahnbach zeigt Respekt, hat aber keine Angst

In den letzten Jahren verzichtete das Spitzenteam aus der Bezirksliga komplett auf Hallen-Auftritte. Für den Oberpfalz-Medien-Cup macht die Truppe von Thorsten Baierlein aber eine Ausnahme. Der Trainer kennt das Turnier in Weiden bereits.

Als die Einladung zum Oberpfalz-Medien-Cup ins Haus flatterte, waren Hahnbachs Kapitän Michael Rösch (rechts vorne) und Mittelstürmer Manuel Plach (links) nicht mehr zu bremsen.
von Helmut KapplProfil

Riesig war die Freude, als beim SV Hahnbach die Einladung zum Oberpfalz-Medien-Cup (Freitag, 28. Dezember) ins Haus flatterte. Die Überraschung hielt sich bei Trainer Thorsten Baierlein aber in Grenzen. „Ich vermute, die Verantwortlichen wollen mit der Einladung unsere Leistungen in den letzten beiden Bezirksliga-Spielzeiten würdigen.“ In der Tat: Letztes Jahr verzichtete der SVH als Meister auf den Landesliga-Aufstieg, auch heuer mischt das Team erneut als Tabellendritter kräftig in der Spitzengruppe mit. „Etliche meiner Spieler betreten bei diesem traditionsreichen Hallenturnier Neuland.“ Baierlein selbst war schon zwei Mal als Trainer des SV Sorghof in der Weidener Mehrzweckhalle im Einsatz - mit eher bescheidenem Erfolg. Respekt vor der tollen Kulisse werde sein Team schon haben, aber keine Angst.

Auch wenn der Verein in den letzten Jahren auf Hallenturniere verzichtete, stehen doch einige Kicker in dessen Reihen, die gerne in die Halle gehen. Mangelnde Trainingsmöglichkeiten, um sich auf Turniere vorzubereiten, waren der Hauptgrund, nirgends teilzunehmen. Wenigstens zwei Mal versammelt Baierlein seine Truppe, um das Turnier einigermaßen gut vorbereitet zu bestreiten. Eine klare Zielvorgabe formuliert er nicht. "Die Mannschaft soll Spaß haben und sich ordentlich verkaufen." Prügelknabe in der Gruppe B mit den Landesligisten SV Etzenricht, SV Mitterteich sowie Liga-Konkurrent FC Wernberg will der SVH auf keinen Fall sein. „In der Halle ist bekanntlich alles möglich. Tagesform, Glück und ein guter Start sind mitentscheidend. Wir gehen die Herausforderung auf jeden Fall locker an“, verspricht Baierlein und hofft dabei auf lautstarke Unterstützung der Hahnbacher Fans.

Hier geht's zur Vorstellung des FC Wernberg.

Wernberg-Köblitz

Mit dem Punktspielbertrieb ist er bislang einverstanden. „Wir mussten zu Saisonbeginn vier Leistungsträger ersetzen, verzichteten aber auf externe Neuverpflichtungen. Seit Mitte August sind wir ungeschlagen, besser kann es nicht laufen.“ Über einen erneut möglichen Aufstieg macht sich im Verein noch keiner Gedanken. „Wir versuchen ganz einfach, weiter vorne mitzumischen. Was dann rauskommt, wird sich zeigen.“

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.