06.06.2021 - 15:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Triathletin Gomez Islinger auf dem Podium

Nach ihrem Weltcup-Sieg auf Sardinien hat Triathletin Marlene Gomez Islinger erneut ein starkes Rennen hingelegt. Bei der deutschen Meisterschaft wird die Weidenerin Dritte.

Marlene Gomez Islinger (orange Kappe, rechts oben) kam nach dem Schwimmen als Neunte aus dem Wasser. Am Ende belegte die Weidenerin den dritten Rang.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Triathletin Marlene Gomez Islinger hat erstmals in ihrer Karriere bei einer deutschen Meisterschaft den Sprung aufs Podium in der Elite-Klasse geschafft. Bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin belegte die 28-jährige Weidenerin am Samstag den dritten Platz.

„Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte Gomez Islinger nach dem Wettbewerb über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen. Deutsche Meisterin wurde Lisa Tertsch aus Darmstadt in 57:46 Minuten. Mit zwölf Sekunden Rückstand landete Nina Eim (Itzehoe) auf Rang zwei, weitere fünf Sekunden zurück folgte Gomez Islinger.

Für Gomez Islinger war es nach der Olympia-Ausscheidung in Kienbaum und ihrem Weltcup-Sieg auf Sardinien der dritte kräftezehrende Wettkampf binnen zehn Tagen. „Ich habe die Belastung zuletzt gespürt und war schon am Start recht müde“, sagte die Nordoberpfälzerin. „Deshalb freut es mich um so mehr, dass ich es mit Rang drei noch gut hinbekommen habe.“ Die 28-Jährige war von Beginn an im Spitzenfeld mit dabei und stieg als Neuntplatzierte aus dem Wasser. Nach dem Radfahren hatte sie sich bereits auf Platz vier verbessert. Allerdings verlor sie beim zweiten Wechsel wertvolle Sekunden nach einem Zusammenprall mit einer Konkurrentin, was ihr womöglich die deutsche Vizemeisterschaft kostete. „Das war ein bisschen schade, aber so etwas kommt halt vor“, meinte Gomez Islinger. Im Laufen versuchte sie an der Spitzengruppe dranzubleiben, aber bei einem Zwischenspurt von Lisa Tertsch verlor sie dann doch etwas den Kontakt zur Führenden.

Deutschlands aktuell beste Triathletin, Laura Lindemann aus Potsdam, war nicht am Start. Sie hatte für das Rennen der World Championship Series in Leeds gemeldet.

Bei den Männer setzte sich Tim Hellwig durch und gewann die nationale Meisterschaft. Der 21-Jährige aus St. Ingbert lag im Ziel acht Sekunden vor dem favorisierten Justus Nieschlag aus Lehrte. Dritter wurde Henry Graf aus Königstein.

Die Meisterschaften hatten keine Auswirkungen mehr auf die Ticketvergabe für Tokio. In Lindemann, Jonas Schomburg, Anabel Knoll aus Ingolstadt und Nieschlag stehen die Olympia-Fahrer bereits fest.

Gomez Islinger startet bei Deutscher Meisterschaft

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.