08.09.2019 - 20:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

TSV Erbendorf siegt im Kellerduell

Die Steinwald-Elf behauptet sich in der Kreisliga Nord gegen den VfB Mantel knapp mit 3:2. An der Tabellenspitze zieht die SpVgg Vohenstrauß weiter einsam ihre Kreise und ist nun das einzig verbliebene ungeschlagene Team.

Erbendorfs Kapitän Sandro Hösl (links, im Duell mit Sebastian Bierler vom VfB Mantel) brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Die Steinwald-Elf setzte sich im Kellerduell der Kreisliga Nord am Ende mit 3:2 durch.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Die SpVgg Vohenstrauß (1./19 Punkte), Topfavorit für den Bezirksliga-Aufstieg, lässt auf eigenem Platz gegen die DJK Ebnath (9./10) nichts anbrennen und gewinnt klar mit 3:0. Dagegen leistet sich der bisherige Zweite FC Weiden-Ost (4./13) eine Heimniederlage gegen den TuS-WE Hirschau (5./13) und rutscht folglich in der Tabelle ab. Der FC Tremmersdorf (2./15) fügt der DJK Weiden (7./12) die erste Saisonniederlage zu und ist nun punktgleich mit dem FC Dießfurt (3./15) erster Verfolger des Spitzenreiters. Die Truppe von Trainer Eugenio Wild gewann etwas überraschend mit 3:2 beim SV Plößberg (6./12). Etwas Luft im hinteren Drittel der Tabelle verschaffte sich der TSV Erbendorf (10./9). Die Kreinzl-Elf gewann daheim mit 3:2 gegen den VfB Mantel (12./4). Weiterhin sieg- und punktlos ziert Aufsteiger SV Störnstein (14./0) das Tabellenende. Auch beim bislang ebenso wenig überzeugenden SC Kirchenthumbach (11./7) setzte es eine klare 2:5-Niederlage.

SV Plößberg – FC Dießfurt 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 (20.) Florian Knodt, 1:1 (55.) Dominik Brüderer, 1:2 (63.) Tobias Plößner, 2:2 (70.) Mirko Griesbeck, 2:3 (87/Handelfmeter) Alexander Mosin – SR: Eugen Schäfer (Rehau) – Zuschauer: 85

(svp) Die dritte Niederlage in Folge für den SV Plößberg. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn FC Dießfurt kassierten die Grün-Weißen eine bittere 2:3-Heimniederlage. Wie gegen Tremmersdorf starteten die Gastgeber gut und bestimmten größtenteils das Spielgeschehen. Auch in der Defensive ließen sie nicht viel zu. Nach 20 Minuten erzielte Florian Knodt die verdiente Führung. Doch dieser Treffer gab den Hausherren keine Sicherheit. Wie im letzten Heimspiel verlor Plößberg den Faden, und die Gäste kamen stärker auf. Die knappe Führung hatte jedoch bis zum Pausenpfiff Bestand. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf den Ausgleich, der nach zehn Minuten auch fiel. Nur acht Minuten später gingen die Gäste sogar in Führung. Hoffnung keimte bei den Gastgebern noch einmal auf, als Mirko Griesbeck per Freistoß ausglich. Zwei Minuten vor dem Ende bekamen die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen und entführten damit die Punkte aus Plößberg.

ASV Haidenaab – FC Luhe-Markt 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 (5.) Lukas Dötterl, 2:0 (47.) Patrick Winde, 3:0 (50.) Patrick Hörath, 4:0 (52.) Lukas Dötterl, 4:1 (85.) Lukas Bauer – SR: Jonas Schieder (FC Weiden-Ost) – Zuschauer: 70 – Rot: (39.) Patrick Hofstetter (Luhe-Markt) nach einer Notbremse

(cvh) Der ASV agierte von der ersten Minute an sehr druckvoll. Durch einen sehenswerten Fernschuss ging die Heimelf früh durch Dötterl in Führung. Allerdings verpasste es der Aufsteiger nachzulegen. In der 39. Minute wusste sich Gästespieler Hofstetter nur noch durch mit einer Notbremse gegen einen durchgebrochenen ASV-Spieler zu helfen und musste mit Rot vom Platz. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte der ASV das Tempo. Innerhalb von fünf Minuten erzielte die Heimmannschaft drei Tore durch Winde, Hörath und Dötterl. Damit war das Spiel gelaufen. Kurz vor Schluss kamen die Gäste nur noch zum Ehrentreffer durch Bauer.

DJK Weiden – FC Tremmersdorf 2:6 (1:3)

Tore: 0:1 (8.) Christofer Neukam, 0:2 (10.) Michael Diepold, 1:2 (22.) Patrick Ott, 1:3 (35.) Christofer Neukam, 2:3 (51./Foulelfmeter) Patrick Ott, 2:4 (57.) Christian Ferstl, 2:5 (66.) Christian Ferstl, 2:6 (81.) Michael Wolf – SR: Sebastian Völkl (SpVgg Moosbach) – Zuschauer: 120

(kbs) Bereits nach acht Minuten ging der Gast durch Neukam in Führung. Nur zwei Minuten später legte Tremmersdorf nach einem Fehler in der DJK-Hintermannschaft das 2:0 nach. Die Heimelf verschlief die Anfangsphase komplett. In der 22. Minute kam die DJK zum Anschlusstreffer: Krebs bediente Ott, der eiskalt vollstreckte. Kurz darauf hatte Krebs mit einem Schuss aus kurzer Distanz den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Gästekeeper parierte stark. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erhöhte der Gast auf 3:1 – wiederum durch Neukam. Die Heimelf machte einfach zu viele Fehler. Nach der Pause kam die DJK noch einmal zurück und erzielte das 2:3 durch einen Handelfmeter, den Ott souverän verwandelte. Doch wenig später stellte Ferstl den alten Abstand wieder her. Nun war die Heimelf nicht mehr in der Lage zu antworten. So fielen noch zwei weitere Treffer durch Ferstl und Wolf zum verdienten Tremmersdorfer Sieg.

FC Weiden-Ost – TuS-WE Hirschau 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (12.) Lukas Heinz, 0:2 (62.) Martin Kügler – SR: Nico Wiehrl (SC Germania Amberg) – Zuschauer: 80

(gil) Die Gäste präsentierten sich als das griffigere Team und gingen durch Heinz früh in Führung, der von der Strafraumkante ins lange Eck vollendete. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem zuerst Werner für die Heimelf den Ausgleich markierte, der aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Hirschau blieb stets durch schnelle Vorstöße gefährlich und hätte durch einen Freistoß von Pfab beinahe auf 2:0 gestellt. Auch im zweiten Durchgang blieb es ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste allerdings zielstrebiger agierten. Die "Ostler" ließen insbesondere vor dem gegnerischen Tor die Durchschlagskraft vermissen. Erst wurde der zweite Treffer für die Gäste wegen Abseits nicht anerkannt. Nur wenig später senkte sich eine Freistoßflanke von Kügler genau in den Knick zum 2:0. Die Heimelf war weiterhin bemüht, den Rückstand zu verkürzen, scheiterte aber immer wieder an Gästeschlussmann Köck oder der eigenen Ungenauigkeit. Somit blieb es beim verdienten Hirschauer Auswärtserfolg.

SC Kirchenthumbach – SV Störnstein 5:2 (1:1)

Tore: 1:0 (10.) Fabian Weissel, 1:1 (20.) Alexander Hecht, 2:1 (58.) Nico Lindner, 3:1 (62.) Fabian Lober, 4:1 (74.) Nico Lindner, 5:1 (80.) Manuel Strauß, 5:2 (83.) Markus Malzer – SR: Robert Heiss (SC Germania Nürnberg) – Zuschauer: 120

(str) In einer ereignisreichen Partie behielt der SC Kirchenthumbach verdient drei Punkte auf heimischem Rasen. In der 10. Minute erzielte Weissel mit einem schönen Fernschuss aus 20 Metern die Führung. Die Gäste um Spielertrainer Schiener blieben jedoch weiter präsent. In der 20. Minute wurde Malzer schön freigespielt. Seinen Abschluss parierte SC-Keeper Wöhrl zunächst noch, beim Nachschuss ließ ihm Hecht jedoch keine Chance und traf zum Ausgleich. Bis zur Pause hatten beide Mannschaften noch zwei hochkarätige Torchancen. Im zweiten Durchgang drängten die Hausherren auf die Führung. Die erste Möglichkeit hatte jedoch der SV, doch Malzer traf per Kopf nur den Querbalken. Die Einwechselung von Nico Lindner brachte frischen Schwung in die Partie. Der Joker erzielt nach Vorlage von Freiberger das vielumjubelte 2:1. Und der SCK legte nach. Lindner passte quer auf Lober, der den Ball humorlos zum 3:1 versenkte. Wiederum Lindner erzielte mit seinem zweiten Treffer nach Vorlage von Böhm das vorentscheidende 4:1. Das 5:1 war Manuel Strauß vorbehalten, der den Gästekeeper mit einem Schuss ins lange Eck überwand. Den Schlusspunkt setzten die Gäste durch einen Kopfballtreffer von Malzer.

SpVgg Vohenstrauß – DJK Ebnath 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (24.) Daniel Bergmann, 2:0 (27.) und 3:0 (90.) Marcel Pfab – SR: Andreas Kink (SV Störnstein) – Zuschauer: 100

(mwr) Durch den klaren 3:0-Erfolg baute die SpVgg Vohenstrauß ihre Siegesserie aus und festigte die Tabellenführung. Von Beginn an entwickelte sich Einbahn-Fußball in Richtung des Gästetores. Die Heimelf zeigte sich dabei effektiv und nutzte gleich die ersten beiden klaren Chancen zur beruhigenden Führung. Zunächst drückte Bergmann im Anschluss an einen Eckball den Ball über die Linie, beim zweiten Treffer setzte sich Neidhardt über die linke Seite durch, passte flach in die Mitte und der heranstürmende Pfab vollendete den schönen Angriff per Flachschuss. Ebnath konzentrierte sich über weite Strecken auf das Verteidigen und hatte während der gesamten Spielzeit nur zwei nennenswerte Offensivaktionen. Ein Kopfball aus kurzer Distanz und im zweiten Durchgang ein Fernschuss strichen jedoch knapp am SpVgg-Tor vorbei. Vohenstrauß hätte noch im ersten Durchgang erhöhen können, weitere Torchancen blieben jedoch ungenutzt. Im zweiten Durchgang agierte die Heimelf weniger zielstrebig, Höhepunkte waren daher Mangelware. Kurz vor dem Abpfiff stellte Pfab mit einem Flachschuss ins kurze Eck den Endstand her.

TSV Erbendorf – VfB Mantel 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (11.) Sandro Hösl, 2:0 (24.) Bastian Wiesent, 2:1 (35.) Michael Stubenvoll, 2:2 (54.) Patrick Stubenvoll, 3:2 (66.) Bastian Wiesent – SR: Florian Thierauf (TSV Wirsberg) – Zuschauer: 80

(skm) Nach einer umkämpften Partie ging der TSV Erbendorf als verdienter Sieger vom Platz. In der ersten Halbzeit hatten beide Teams einige gute Spielzüge, wobei die Heimelf die gefährlicheren Chancen herausspielte. So ging die frühe Führung durch Sandro Hösl in Ordnung. Der TSV blieb weiter am Drücker und legte nach. Kraus bediente nach einem Sololauf Bastian Wiesent, der souverän einnetzte. Danach übernahmen allerdings die Gäste das Kommando. Zunächst gelang dem VfB der Anschlusstreffer durch Stubenvoll nach einer Ecke. Bertelshofer und Harrer ließen erstklassige Möglichkeiten zum Ausgleich liegen. Erbendorf konnte sich glücklich schätzen, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel war es wieder die Dal-Elf, die das Spiel kontrollierte. Aus dem Nichts fiel aber zunächst der Ausgleich – wieder nach einem Eckball. Der TSV ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Entscheidend war am Ende Wiesents Treffer zum 3:2, mit dem der Stürmer seinen dritten Doppelpack in Folge perfekt machte. Die Heimelf verteidigte die Führung bis zum Schlusspfiff souverän.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.