19.04.2021 - 16:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Umfrage: "Wenn ich an Hansi Flicks Stelle wäre, hätte ich ..."

Trainer Hansi Flick hat den FC Bayern gebeten, ihn aus seinem bis 2023 laufenden Vertrag nach dieser Spielzeit zu entlassen. Wie hätten die Trainer aus der Region gehandelt, wie hätten sie auf die internen Reibereien reagiert? Eine Umfrage.

Die Uhr für Trainer Hansi Flick läuft beim FC Bayern zum Saisonende ab.

Von Christian Frühwirth, Rudi Gebert und Fabian Leeb

Kurz nach dem 3:2-Sieg des FC Bayern in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg ließ Trainer Hansi Flick im Sky-Interview die Bombe platzen: Er will den Verein am Saisonende verlassen. Damit erreichte der öffentliche Zwist mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic seinen vorläufigen, unrühmlichen Höhepunkt. Wir haben uns bei Trainern aus der Region umgehört, wie sie an Flicks Stelle vorgegangen wären. Das Meinungsbild stellt sich dabei pro Flick dar, auch wenn es die ein oder andere Schelte in Richtung der Vereinsbosse gibt – aber auch eine kritische Anmerkung zu Flicks Vorgehen.

Oliver Eckl (SF Weidenthal-Guteneck)

Oliver Eckl, Trainer der SF Weidenthal-Guteneck

"... nicht so gehandelt, weil ich meine Verträge grundsätzlich erfülle und nichts von öffentlichen Schuldzuweisungen halte. Allgemein bin ich der Meinung, dass der Sachverhalt sich hier komplexer darstellt, als jetzt nur Sportvorstand Hasan Salihamidzic als den ‚bösen Buben‘ abzustempeln. Flick hat bisher all seine Verträge vorzeitig beendet, so auch diesmal, um den Job des Bundestrainers übernehmen zu können. Aus rein egoistischer Sichtweise hat Flick jetzt sein letztes Mittel genutzt, um seinen Willen zu bekommen."

Marco Zeus (ATSV Tirschenreuth)

Marco Zeus, Trainer des ATSV Tirschenreuth.

"... das Gleiche gemacht. Natürlich zählt der Verein, ganz klar, der steht über allem. Aber als Trainer kann man es nicht akzeptieren, was in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit abgegangen ist. Das Verhältnis zwischen Trainer Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird in Zukunft nicht mehr funktionieren."

Benjamin Scheidler (1. FC Schlicht)

Benjamin Scheidler, Spielertrainer 1. FC Schlicht.

"... wahrscheinlich genauso gehandelt. Ich finde es schon ganz wichtig, dass ein Trainer Mitspracherecht hat. Es bringt ja nichts, wenn Spieler verpflichtet werden, mit denen der Trainer nichts anfangen kann. Grundsätzlich sollte man gemeinsam entscheiden, statt Alleingänge zu machen. Und wenn das nicht klappt, muss halt einer die Reißleine ziehen."

Peter Kämpf (FC Weiden-Ost)

Peter Kämpf, Trainer des FC Weiden-Ost.

"... vielleicht genauso gehandelt. Allerdings kennen wir viele Interna nicht. Ich hätte mir schon ein viel früheres Eingreifen der Vereinsspitze gewünscht, um diesem öffentlichen Streit zweier Pubertierender ein Ende zu bereiten. Jetzt ist es schade, dass Flick den Verein verlässt. Allgemein gibt der FC Bayern in der Außendarstellung gerade kein gutes Bild ab."

Sebastian Schell (TSV Püchersreuth)

Sebastian Schell, Trainer beim TSV Püchersreuth.

"... das ist alles nicht so einfach, denn niemand weiß genau, was hinter den Kulissen alles abgelaufen ist. Es ist richtig, dass er aufhört, aber der Zeitpunkt der Bekanntgabe ist unglücklich. Ich hätte bis zum Saisonende gewartet. Natürlich spielt es eine Rolle, dass Flicks Ziel die Nationalmannschaft ist."

Ein Kommentar von Josef Maier zum Flick-Abschied beim FC Bayern

München

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.