29.04.2021 - 16:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Wasserballer wollen nachlegen: "Spielen ist schön, siegen noch schöner"

Nach mehr als einem Jahr absolvierten die Wasserballer des SV Weiden zuletzt wieder eine Bundesligapartie. Jetzt geht es am Wochenende schon wieder weiter.

Klare Anweisungen von SV-Trainer Thomas Aigner.
von Autor PRGProfil

Vergangene Woche absolvierten die Weidener Wasserballer ihre ersten Punktspiele seit über einem Jahr. Sie waren in Hamburg mit der Vorrundengruppe D der Deutschen Wasserball-Liga im Einsatz. Die Leistungen waren, nach eigenen Aussagen grundsolide, die körperliche Verfassung überraschend gut und die Freude am Wasserballspiel allgegenwärtig. So soll es auch am kommenden Wochenende sein. Die Aigner-Schützlinge reisen nach Krefeld und treffen auf gleiche Gruppengegner, wie bereits in Hamburg.

„Die Voraussetzungen und Ziele bleiben die gleichen wie letzte Woche. Wir wollen genau wie in Hamburg die Spiele genießen, mit viel Elan und ohne Druck an die Aufgaben rangehen. Die Teilnahme an der Relegationsrunde haben wir nicht anvisiert, die werden wir auch nicht erreichen und aufgrund der aktuellen Situation wird es auch keinen Absteiger nach dieser Saison geben. Also dürfen wir den Sport genießen und weitere Erfahrungen sammeln“ erklärt Trainer Aigner gelassen.

So gelassen konnte er in der Vergangenheit auch selten sein. Die DWL beschloss noch vor Beginn der außergewöhnlichen Saison, wegen der widrigen Verhältnisse im Training- und Spielbetrieb, keinen Absteiger auszuspielen. Zumal es sehr unwahrscheinlich ist, dass die zweiten Ligen ihre Spielbetriebe überhaupt aufnehmen werden und damit einen potentiellen Aufsteiger ermitteln können. Damit besteht für keinen der Vereine in der Saison 2021 ein Abstiegsrisiko und alle dürfen jetzt schon für die Saison 2021/22 planen. Eine außergewöhnliche Saison in sehr außergewöhnlichen Zeiten eben.

Die Weidener wollen auf jeden Fall die Leistungen von Hamburg nicht nur bestätigen, sondern nach Möglichkeiten noch weiter steigern. Die Niederlagen gegen Duisburg und gegen Krefeld haben gezeigt, dass sie mithalten können aber die Leistung über die gesamte Spieldauer stimmen muss. Der Sieg gegen Hamburg stimmt optimistisch, für den können sich die Max-Reger-Städter aber auch nichts kaufen. Obwohl es eigentlich sportlich um nichts geht, sagt Trainer Aigner: „Bei aller Freude und Sicherheit gegen Abstieg, wir sind Sportler und wollen natürlich gewinnen und das geht nicht einfach so im Vorbeigehen. Dafür trainieren wir alle und dafür müssen wir uns auch alle einsetzen. Spielen ist schön, gewinnen ist noch schöner.“ Aigner lobt die Trainingsbeteiligung und die Moral seines Teams, auch die Stimmung sei sehr gut.

Die Spiele am Wochenende

Samstag

Duisburger SV 1898 - SV Krefeld

Duisburger SV 1898 - SV Poseidon Hamburg

SV Weiden - SV Krefeld

SV Weiden - SV Poseidon Hamburg

Sonntag

SV Weiden - Duisburger SV 1898

SV Krefeld - SV Poseidon Hamburg

Info:

Kader SV Weiden

  • Matthias Kreiner im Tor, Nikolaj Neumann, Toni Hinz, Kyryllo Olkhovsky, Kapitän Thomas Kick, Denis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder, Andreas Widiker, Denis Underberg und Cedrik Zupfer

Der Spielbericht vom ersten Spieltag

Weiden in der Oberpfalz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.