12.12.2019 - 21:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Zweitliga-Kegler gegen Kaiserslautern

Weiden bei Old School und Luhe-Wildenau daheim gegen die TSG. Auf beide Teams warten schwere Spiele.

Mit 630 Holz gegen Gut Holz Zeil verbesserte Manuel Kessler seinen Heimschnitt auf 610 Holz. Wenn er diese Leistung gegen das Spitzenteam TSG Kaiserslautern bestätigen kann, dürfte der SC Luhe-Wildenau zumindest eine Außenseiterchance haben.
von Norbert DietlProfil

Zum Rückrundenstart in der 2. Kegler-Bundesliga Nord/Mitte steht am Samstag der Vergleich Oberpfalz gegen Pfalz auf dem Programm. Während der SKC Gut Holz SpVgg Weiden bei Neuling Old School Kaiserslautern antritt (14 Uhr), erwartet der SC Luhe-Wildenau auf den Bahnen im Michael-Höhbauer-Stadion den Vorjahresdritten TSG Kaiserslautern (13 Uhr). Weiter geht es dann nach der Weihnachtspause am 11. Januar 2020.

Weiden liegt gut im Rennen

Auch wenn der SKC Weiden aktuell nur Sechster ist, so liegen die Weidener bei einem Nachholspiel (15. Februar 2020 in Schweinfurt) nicht nur im Soll, sondern können sogar noch ganz oben mitmischen. Nach Minuspunkten ist der SKC nur einen Zähler hinter Tabellenführer Bamberg II.

In Kaiserslautern trifft man auf einen Gegner, der zuletzt dreimal in Folge verloren und zu Hause mit einer Bilanz von 4:4 Punkten auch nur mittelmäßig abgeschnitten hat. Old School ist zwar der direkte Tabellennachbar der Weidener, hat aber vier Punkte Rückstand. Die Hausherren werden mit besonderer Motivation in dieses Spiel gehen, denn das Hinspiel in Weiden war trotz des 6:2-Sieges des SKC eine "enge Kiste" (3462:3461 Holz). Wenn der Lauterer Schlussstarter Wolfgang Hess zwei Holz mehr gespielt hätte, er blieb bei mageren 548 Zählern hängen, wäre das Spiel 4:4 ausgegangen. Zumindest von der Papierform her ist Weiden zwar nicht unbedingt Favorit, hat aber durchaus realistische Siegchancen. Dennis Greupner, Manuel Donhauser, Marco Maier, Thomas Schmidt, Stefan Heitzer, Markus Schanderl und David Junek bilden das Aufgebot.

Eine ungleich schwerere Aufgabe wartet auf den SC Luhe-Wildenau gegen die TSG Kaiserslautern, die sich mit Liedolsheim und Zeil den zweiten Tabellenplatz teilt. Die TSG hat drei ihrer fünf Auswärtsspiele gewonnen und schielt nach Rang drei im letzten und vorletzten Jahr in dieser Saison noch weiter nach oben. Pascal Kappler (619), Alexander Schöpe (597), Christian Klaus (596) und Sebastian Peter (590) sind Akteure, die auch auf gegnerischen Bahnen immer für 600er-Ergebnisse gut sind.

Ende der Niederlagenserie?

In dieser Saison war für den SC daheim ein 3500er-Ergebnis stets in greifbarer Nähe, trotzdem konnte keines der vier Heimspiele gewonnen werden. Bei der Niederlagenserie von acht Spielen in Folge ist daher der 6:2-Sieg im DKBC-Pokal gegen Wolfsburg das letzte Erfolgserlebnis für die SC'ler. "Wir sind trotz des Heimvorteils nur Außenseiter. Die Hoffnung auf den ersten Heimsieg in dieser Saison haben wir aber noch nicht aufgegeben", sagt Michael Grünwald, der zusammen mit Manuel Kessler, Jiri Vicha, Patrick Fickenscher, Ivan Bosko, Daniel Wutz, Gert Erben und Jonas Grünwald, das SC-Aufgebot bildet.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.