14.03.2019 - 10:00 Uhr
OTon

Aufgehoben und aufgeschoben

Wer kennt es nicht? An den freien Tagen lieber die Füße hochlegen als die Wohnung aufzuräumen. Matthias Schecklmann schreibt in seinem OTon, was er an seinen freien Tagen eigentlich hätte tun sollen.

Symbolbild
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Ziemliches Dreckswetter in der vergangenen Woche. Blöd, wenn man gerade dann frei hat. Die Auswahl an Beschäftigungen ist klar. Endlich mal Dinge erledigen, die ich immer vor mir herschiebe oder doch lieber auf die Couch und Füße hoch.

Ein Frühjahrsputz würde nicht schaden. Oder mal wieder einen Großeinkauf machen, damit das Glas Oliven und die Tube Ketchup nicht so einsam im Kühlschrank stehen. Oder mal ein wenig Papierkram erledigen. Der Stapel an ungeöffneten Briefen droht bereits den Schreibtisch zu überschwemmen. Oder endlich mal die Fußballschuhe putzen – allerdings ist der Matsch vom letzten Mal bereits mit der Schicht darunter verschmolzen und bildet einen undurchdringlichen Panzer. Oder den Wäscheberg im Badezimmer beseitigen, um mich nicht dauernd zu wundern, dass ich nichts anzuziehen habe. Oder endlich die große Spinne in der Garage, die mich mit ihren flinken Bewegungen, immer zu Tode erschreckt, beseit... äh freilassen. Oder eben doch die Füße hochlegen und einen Streaming-Dienst anwerfen.

Inzwischen sind die freien Tage vorbei, erledigt habe ich den Frühjahrsputz. Einkaufen kann ich eh jeden Tag, der Papierturm darf noch ein wenig weiterwachsen, die Fußballschuhe hänge ich eh bald an den Nagel, vom Wäscheberg habe ich nur das Nötigste gewaschen und Spinne Susi gehört eigentlich schon zur Familie. Die nächsten freien Tage bei schlechtem Wetter kommen aber bestimmt. Außerdem kann ich nun mit unnützen Wissen über Filmklassiker glänzen, das kommt beim nächsten Smalltalk bestimmt gut.

OTon:

Wir sind junge Mitarbeiter der Oberpfalz-Medien. In unserer Kolumne „OTon“ schreiben wir einmal in der Woche über das, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen. Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.