12.08.2021 - 09:09 Uhr
OTon

Schon wieder Montag? Wie Musik einem Morgenmuffel den Tag versüßt

Och nee, nicht schon wieder Montag … Gerade nach einem schönen Wochenende kann der Wochenstart Montagsmuffeln schwerfallen. Wiebke Elges hat für sich eine Lösung gefunden, um dem Mondayblues zu entfliehen.

Eine Frau arbeitet an einem Stehtisch.
von Wiebke Elges Kontakt Profil

Wer kennt es nicht: Am Wochenende war die Welt noch in Ordnung. Ein Kurzurlaub in die Alpen, Wanderungen zur Bergspitze, Baden im See, die frische Bergluft. Einfach mal komplett die Seele baumeln lassen und alles andere vergessen. Am Sonntag geht's dann zurück in die Realität. Langsam kommt dieses unangenehme Gefühl, dass mich erahnen lässt: Morgen ist Montag.

Ich bin ein absoluter Morgenmuffel, ganz besonders schlimm am Montag. Ich denke der Grund dafür ist, dass mein Schlaf-Wach-Rhythmus am Wochenende aus dem Takt gerät. Die Folge: Ich finde Sonntagnachts keine Ruhe und der Erholungseffekt des Wochenendes ist am Montag dahin. Deshalb bin ich am Montag immer müde und der Start in die Woche fällt mir schwer.

Also klingelt am Montagmorgen für mich viel zu früh der Wecker und ich schleppe mich nach einem Wochenende durch den Regen in Richtung Arbeit. In der Redaktion eingetroffen, will ich mir zum wach werden erstmal einen Kaffee besorgen.

Doch zum Einstieg fällt mir am Kaffeeautomaten direkt mal die Tasse runter. „Dann heute also doch keinen Kaffee, fängt ja schon mal gut an“, denke ich und mache mich auf den Weg zu meinem Platz. An meinem Schreibtisch angekommen, versuche ich mich mit dem für mich neuen Programm auseinander zu setzen. Das will allerdings auch nicht so, wie ich will.

Also hoffe ich auf ein bisschen Ruhe, um in die Woche starten zu können. Doch die Fenster sind offen, Autos und Lkw fahren vorbei. Straßenlärm. Die Ersten tippen auf der Tastatur herum und telefonieren. Was an einem normalen Tag kaum ein Problem ist, ist mir montags zu laut. Die Konzentration fällt mir schwer. Ein richtiges Montagstief.

Seit Kurzem habe ich aber etwas Neues entdeckt. Naja, eher etwas Altbekanntes. Also setze ich mir meine Kopfhörer auf. Der Bass beginnt auf den Ohren zu wummern. Der Rapper Casper trällert mir die Worte „Alles endet, aber nie die Musik“ ins Ohr. Musik an, Außengeräusche aus. Zum Lernen in der Unibib genutzt, um der Stille zu entfliehen, ist es montags perfekt für ein bisschen Ruhe und gute Laune.

Musik. So simpel und doch so effektiv. Die Laune steigt, die Konzentration fällt leichter, Serotonin und Dopamin fließen durch den Körper. Die Arbeit macht direkt mehr Spaß. Ein richtiger Boost für Motivation und Produktivität. Plötzlich spielt auch das für mich neue Programm mit. Langsam macht sich dann doch ein Lächeln auf meinem Gesicht breit. So leicht lässt sich also ein Montag retten.

Urlaub und Koffer packen

OTon
OTon:

In der Kolumne "OTon" schreiben junge Mitarbeiter von Oberpfalz-Medien über das, was ihnen im Alltag begegnet. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie sie die jungen Leute tagtäglich für die Leser aufbereiten, sondern um ganz persönliche Geschichten und Meinungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.