09.02.2018 - 16:20 Uhr
Windischeschenbach

Verse, Weisheiten und Bilder erinnern an Besuch beim Zoigl Squaw aus der Dose

Während "Gloser"-Wirt Martin Popp darauf wartet, dass der letzte Gast geht, rückt er Stühle zurecht und schaut sich in der Zoiglstube um. Dabei findet er verborgene Botschaften aus der Vergangenheit.

Wie ein Gästebuch auf Bierdeckeln und Servietten präsentieren sich Verse und Zeichnungen aus der Blechdose in der "Gloser"-Stube. Bilder: ui (2)
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Im grünen Raum im Eck auf dem Sims der Holzvertäfelung steht einen bordeauxrote kugelige Dose. Archäologisch betrachtet, reichen die Erinnerungen in ihrem mit orientalisch anmutenden Mustern verziertem Bauch nachweislich bis zum 30. September 2006 zurück. Erst drei Jahre zuvor hatte der "Gloser" seine Stube erstmals aufgesperrt.

Auf einer Serviette bekundeten der ehemalige Windischeschenbacher Lehrer mit dem in England besonders bemerkenswerten Namen German Beer, einige weitere Unterzeichner und Edmund Leberkern, dass sie da waren. "Wir waren hier / der Wirt spendierte kein Bier / wir hoffen, das wird besser, / sonst zücken wir die Messer! / Aber der Zoigl war gut, / vor dem Braumeister zieh'n wir den Hut. / Auch die Brotzeit schmeckte fein, / deswegen kommen wir wieder rein!", dichteten sie auf der Rückseite.

Drei Jahre später an Silvester bestückten weitere Gäste die Tchibo-Dose. "Wir saßen in der gleichen Ecke hier, / heute spendete der Wirt das Bier", hinterließ Gisela Schiebe, die Schwägerin von Wirtin Hermine Popp, auf der gleichen Serviette. Unterschrieben hat auch Stammgast Ludwig "Heinerbeck" Lindner.

Am 7. Januar 2017 legte er ein weiteres Filzl mit einem Laotse-Spruch in die Dose. Auf der Rückseite berichten vier weitere Gäste, dass an diesem Tag die Temperatur um 0.41 Uhr auf Minus 19.5 Grad gefallen sei und 25 Zentimeter Schnee lagen. Philosophisch auch die Weisheiten von Lindners mittlerweile verstorbenen Bruders Oswald vom 12. Juni 2010, 23 Uhr: "Die Ebene als solche ist keine Erhöhung" und "Die Gefühlsebene ist eine gefühlte Ebene".

Zum Wetter gibt es noch eine weitere Bemerkung: "Der Maja-Kalender 2013 hatte nicht recht. / Das Wetter wurde erst Ende Mai so schlecht. / Aber der Zoiglbruder ist nicht dumm, / sitzt mit der Zoiglschwester bei Schlechtwetter beim Gloser rum / und denkt sich zurecht, 'Wetter bleib doch schlecht!'"

Das Sammelsurium an Aufzeichnungen erscheint wie ein Gästebuch, eines, das man zufällig findet und in das man freiwillig aus einer Laune heraus etwas schreibt. So wie "Die Erlebnishungrigen", die sich am 26. Februar 2010 bei Christina und Tobi für die tolle Geburtstagsfeier und Gaudi bedanken. "Wir sind pappsatt und very gut gelaunt."

Gut vorbereitet mit Einlagen war wohl auch die Geburtstagsfeier eines jagenden Anwalts. "Bitte schön laut mitsingen" heißt die Aufforderung an die Gäste. "Ein Anwalt aus der Wei'n, der will so gerne Jäger sein, damit die Büchse knallt im Oberpfälzer Wald. Trari, trara, das Lernen war ne Plagerei, es ist noch nicht vorbei, jetzt folgt die Prüfung zwei", lautet der Refrain auf dem Liedzettel in der Dose für insgesamt acht Strophen. Deren Text ist nicht mit überliefert.

Die Berlinerinnen Vera, Maria und Doris versprechen am 1. November 2014, dass sie wiederkommen. "Hab acht,/ wir haben erst 4 / also sind wir bald wieder hier / beim göttlichen Bier. / Zoigl ist mein plaisir." Neben Werken von Wortakrobaten haben auch zwei Zeichnungen ihren Weg in die Wunderdose gefunden. Die eine entspringt wohl eher post- oder pubertärem Liebeswerben, die andere zeigt eine nachdenklich blickende Indianerin mit Federschmuck und langen Wimpern. Der Kunstexperte würde sagen: "Blauer Kugelschreiber auf Bierfilzl, unsigniert". Den Künstler kennen auch die Wirtsleute nicht.

Festtagsdose

Die bauchige Metalldose, in der die Zoiglgäste ihre Verse einlegten, stammt nach Information von Joachim Heyden vom Tchibo-Archiv in Hamburg aus den 60er Jahren. Die Firma hat diese Festtagsgefäße seit 1949 bis in die Mitte der 80er Jahre zu Weihnachten verkauft. Sie waren mit Kaffee gefüllt und wurden im Laufe der Jahre immer beliebter, so dass das Unternehmen auch zu Ostern und zum Muttertag speziell gestaltete Blechbehälter herausbrachte. (ui)

Die Ebene als solche ist keine Erhöhung.Oswald Lindner gest.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Top-Informiert mit WhatsApp

Oberpfalz