15.05.2018 - 21:40 Uhr
WinklarnOberpfalz

Grundschule Winklarn-Thanstein erweitert Angebot zur Mittagsbetreuung

Sehr gerne wird von der Möglichkeit Mittag zu essen Gebraucht gemacht. Und den Kindern schmeckt es, was natürlich auch sehr wichtig ist.
von Johanna BaierProfil

Winklarn. (bej) Für viele Eltern, insbesondere für die Berufstätigen wird es eine Erleichterung bedeuten. An der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn-Thanstein soll ab dem kommenden Schuljahr 2018/2019 eine verlängerte Mittagsbetreuung angeboten werden. Doch im Angebot sind nicht nur Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung enthalten.

Bisher wurde die Mittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr angeboten. Aufgrund von mehrfach geäußerten Wünschen seitens der Eltern möchte die Rektorin Christine Schneider die Betreuung ausweiten. Nach einer mit den Verantwortlichen durchgeführten Besprechung im April in der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach wurde nun im öffentlichen Teil der Schulverbandssitzung eine verlängerte Mittagsbetreuung beschlossen. Anwesend waren die Vorsitzende des Schulverbandes Sonja Meier, Bürgermeister Walter Schauer, Markträtin Monika Ermer, Kämmerin Regina Hildebrand und Sachbearbeiterin Anja Ried. Folgende Angebote werden ab dem neuen Schuljahr buchbar sein: Montag bis Donnerstag von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr und neu hinzukommend am Freitag bis 14.00 Uhr. Es können individuell 1,2,3,4 oder 5 Tage gebucht werden. Die bisher sehr gut angenommene Möglichkeit zum Mittagessen bleibt natürlich bestehen und kann ebenfalls individuell gebucht werden.Außerdem ist für die verlängerte Zeit ein zusätzliches sozial- und freizeitpädagogisch ausgerichtetes Angebot in Planung.
Bei Erreichen der Mindeststeilnehmerzahl von zwölf Kindern wird zudem ein Antrag auf erhöhte Förderung gestellt. Sollte die Mindeststärke für die verlängerte Gruppe nicht erreicht werden, übernimmt der Schulverband Winklarn im Schuljahr 2018/2019 die Mehrkosten (abzüglich Elternbeitrag und evtl. Zuschuss für Kurzgruppe).
Über die wichtigsten Rechnungsergebnisse 2017 informierte die Kämmerin Regina Hildebrand. Ebenso über die über- und außerplanmäßigen Ausgaben des Haushaltsjahres 2017. Fragen hierzu wurden beantwortet. Die Genehmigungen erfolgten einstimmig.
Auf der Tagesordnung standen auch die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan für das Jahr 2018. Die Zustimmung zum Finanzplan und den Investitionsprogrammen 2017 bis 2021 erfolgte einstimmig. Gleiches gilt für den Haushaltsplan und den Erlass der Haushaltssatzung. An dieser Stelle ist anzumerken, dass sich die Umlage je Schüler gegenüber dem Vorjahr von 1.522 Euro auf 1.616 Euro erhöht hat.

Die Vorsitzende gab folgende nicht öffentlichen Beschlüsse bekannt:

Der Vorschlag, Herrn Walter Schauer zum Vorsitzenden für die Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2016 zu ernennen, wurde angenommen.
Der Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2016 wurde bekannt gegeben. Für die Jahresrechnung 2016 gab es keine Beanstandungen. Für die Schulverbandsvorsitzende wird die Entlastung für die Jahresrechnung 2016 erteilt
Die Schulverbandsvorsitzende informierte darüber, dass für die Bündelausschreibung Strom 2020-2022 erneut Normalstrom beschafft werden soll. Eine überörtliche Prüfung durch das Landratsamt Schwandorf wird durchgeführt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.