20.12.2020 - 18:24 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Fragen und Antworten zu Corona: Das gilt rund um die Impfung

Muss man sich für eine Impfung anmelden – auch wenn man zu einer Risikogruppe gehört? Wie sinnvoll ist eine Impfung, wenn man schon Corona hatte? Leser fragen – Oberpfalz-Medien antwortet mit Hilfe von Experten.

Eine medizinische Fachangestellte setzt bei einem Probedurchlauf im Impfzentrum Bamberg bei einer Dame die Kanüle zur Impfung an. In der Spritze befindet sich kein Impfstoff (gestellte Szene). Im sich noch im Aufbau befindlichen Impfzentrum in der Bamberger Brose Arena wurden bereits Probeabläufe durchgeplant.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Wann soll die Impfung gegen das Coronavirus in Bayern starten?

Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll die Impfung am 27. Dezember anlaufen.

Muss ich mich für die Impfung anmelden oder werde ich angeschrieben, wenn ich zu einer Risikogruppe gehöre?

Zur Impfung kommen kann nur, wer vorher einen Termin vereinbart hat. Dies soll vorzugsweise übers Internet, und auch per Telefon möglich sein, sobald die Zentren die Aufnahme ihres Betriebs melden. Auch das Bayerische Gesundheitsministerium weist auf seiner Homepage daraufhin, dass das Impfzentrum nur nach vorheriger Anmeldung betreten werden dürfe. Die Terminvergabe erfolge über die Impfstelle oder online. In der Anfangsphase ist eine Anmelde-Plattform geplant. Auf diesem Weg soll auch geprüft werden, ob jemand nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission die Kriterien für eine Impfung erfüllt. Die telefonischen Kontaktdaten werden in allen örtlichen Medien veröffentlicht. Die Impfzentren vergeben die Termine zur Impfung je nach Verfügbarkeit an entsprechend priorisierte Personengruppen.

Was muss ich zur Impfung im Impfzentrum mitbringen?

Neben der Terminbestätigung – wo beim Impftermin durch das Personal die Daten und Priorisierung überprüft wird – ist es wichtig den Impfausweis mitzubringen. Wie alle anderen Impfungen, beispielsweise die Tetanus-Impfung, wird auch die Corona-Impfung im Impfpass notiert. Auch andere wichtige Unterlagen wie ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste sollten mitgebracht werden.

Gibt es eine Impfpflicht für Risikogruppen?

Nein. Nach Informationen des Bayerischen Gesundheitsministeriums wird es in Deutschland keine Pflicht für die Impfung gegen das Coronavirus geben.

Gehören Tätige in der Versorgung von Personen mit Down-Syndrom, etwa als Eltern und Betreuer zu Hause, in die Impfreihenstufe 2?

In der Empfehlung der Impfreihenfolge der Ständigen Impfkommission (STIKO), auf die sich auch die Bayerische Regierung bei ihrer Reihenfolge der zu impfenden Personen stützt, sind in Impfreihenstufe 2 nur Personen mit Down-Syndrom erwähnt. Eltern oder Betreuer der Personen mit Trisomie 21 sind nicht erwähnt. Lediglich Mitarbeiter in der ambulanten oder stationären Versorgung von Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung sind dort aufgeführt.

Entfällt die Maskenpflicht, wenn ich geimpft wurde?

Aktuell muss man beispielsweise auch als Corona-Genesener eine Mund-und-Nasen-Bedeckung tragen. Diese Regel gilt für alle gleich, außer es ist aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich eine Maske zu tragen. Für einen wirksamen Schutz ist bei den absehbar verfügbaren Impfstoffen eine zweimalige Impfung im Abstand weniger Wochen erforderlich. Wie lange die Wirkung eines Impfstoffes anhält und wie oft geimpft werden muss, ist derzeit nicht absehbar. Deshalb sollten – nach aktuellem Stand – auch nach einer Impfung alle Schutzmaßnahmen (Maske, Abstand, Hände waschen) eingehalten werden.

Sollten sich Menschen impfen lassen, wenn sie Corona bereits hatten und noch Antikörper im Blut vorhanden sind?

Erst bei der Zulassung eines Impfstoffs wird seine Indikation bekannt gegeben – also gegen was und für wen der Impfstoff geeignet ist. Bislang ist noch kein Impfstoff gegen das Coronavirus in Deutschland zugelassen, weshalb diese Informationen nicht sicher vorliegen. Nach Informationen der Pharmazeutischen Zeitung deuten Daten aus klinischen Studien darauf hin, dass der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer bei Personen mit Anzeichen einer früheren Covid-19-Infektion sicher und wahrscheinlich auch wirksam ist. Trotz vorangegangener Infektion (mit oder ohne Symptome) kann man sich also impfen lassen. Wer akut an Covid-19 erkrankt ist, sollte die Impfung bis zur Genesung und der Aufhebung der Isolation aufschieben. Denn auch wenn sich weltweit bislang nur wenige Menschen wiederholt mit dem Coronavirus angesteckt haben, gibt es sie doch. Wie lange ein Mensch nach einer überstandenen Infektion, immun ist, ist hochgradig unklar. Einige Studien berichten von stabilen Antikörper-Niveaus, andere von schnell fallenden. Neben Antikörpern sind aber auch T-Zellen stark an der Bekämpfung des Virus beteiligt.

Dürfen Feuerwerks-Restbestände an Silvester auf privatem Grund abgebrannt werden?

Grundsätzlich gilt das Verbot für das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen (Raketen, Böller ...) nur für "publikumsträchtige Plätze". Im eigenen Garten oder innerhalb des eigenen Grundstücks sollte das Abbrennen von Feuerwerks-Restbeständen also erlaubt sein. Allerdings erlassen einzelne Städte gesonderte Regelungen: So erklärte das Kreisverwaltungsreferat München, dass es verboten ist, Böller aus dem Vorjahr im eigenen Garten anzuzünden. Das Abbrennen von Pyrotechnik stelle nach Verordnung keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen. Auch die Stadt Nürnberg zieht bei ihrem Verbot Privatgrund ausdrücklich mit ein. Die Regierung rät nicht davon ab, um Bürgern den Silvester-Spaß zu verderben. Der Grund, um dieses Jahr auf Feuerwerk zu verzichten, liegt im Gesundheitssystem. Wegen der Corona-Pandemie arbeiten Krankenhäuser und Personal an ihren Kapazitätsgrenzen. Durch die Verletzungen mit Silvester-Krachern würde das System zusätzlich belastet.

Kann ich Sachen bei Ebay-Kleinanzeigen oder etwas aus einem Zeitungsinserat kaufen?

Dinge bei Privatkäufern über Internetplattformen oder Inserate zu erstehen sollte erlaubt sein, wenn die gängigen Kontaktbeschränkungen (maximal fünf Personen aus zwei Haushalten) und Abstandsregeln/die Maskenpflicht vor Ort eingehalten werden. Eventuell ist es auch möglich kontaktlose Übergaben, zum Beispiel Versand, zu vereinbaren und bei der Bezahlung verstärkt auf Möglichkeiten im Internet wie Überweisung oder PayPal zu setzen.

Wie genau sind die Kontaktregeln zu Weihnachten in Bayern?

Bei den Regeln zu Weihnachten gilt es zu beachten, dass es zwei Varianten gibt. Variante 1 für Treffen mit beliebigen Personen, unabhängig vom Verwandtschaftsgrad (z.B. Freunde): Hier dürfen sich in bekannter Weise maximal zwei Haushalte und darunter maximal fünf Personen treffen. Variante 2 gilt für Personen aus dem engsten Familienkreis: Hier darf man sich zusätzlich zum eigenen Hausstand (unabhängig von der Personenzahl des eigenen Hausstands) mit vier weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis treffen. Wichtig, ist aber, dass die vier weiteren Personen wirklich zu diesem engen Familienkreis gehören. Nach Angaben des Bayerischen Katastrophenschutz sind das: Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder), Geschwister, Geschwisterkinder sowie die jeweiligen Angehörigen ihres Hausstands. Kinder unter 14 Jahren werden bei beiden Varianten nicht mitgezählt.

Testlauf im Impfzentrum Tirschenreuth

Tirschenreuth

Impfzentrum in Amberg ist vorbereitet

Amberg

Alles rund um Reise und Besuche während des zweiten Lockdowns

Amberg

Aktuelle Entwicklungen der Corona-Pandemie in der Oberpfalz

Oberpfalz
HINWEIS::

Bitte auf Erscheinungstermin achten

Liebe Leser,

die Coronalage ändert sich ständig. Wir versuchen die Fragen, so gut wie möglich mit Hilfe von Experten zu behandeln. Trotzdem kann, was am einen Tag die richtige Antwort ist, am nächsten Tag schon wieder überholt sein. Bitte beachten sie deswegen die jeweiligen Erscheinungstermine der Artikel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Tobias Punzmann

Ich habe noch nirgends eine Information dazu gefunden, wie die Impfung bei nicht mobilen Senioren in häuslicher Pflege ablaufen soll. Kommt da nach Anmeldung im Impfzentrum ein mobiles Impf-Team zum Hausbesuch?
Update: BRK hat geantwortet, dass der Fahrdienst bemüht werden muss. Hausbesuche sind nicht möglich.

22.12.2020