08.06.2021 - 15:39 Uhr
BayreuthDeutschland & Welt

Toter in Bayreuth - Hammer gibt Rätsel auf

Die Polizei sucht Hinweise zur Herkunft eines Hammers, der möglicherweise mit dem gewaltsamen Tod eines 24-jährigen Bayreuthers in Verbindung steht. Der Kopf dieses Hammers wurde am Tatort gefunden und stellt die Ermittler vor ein Rätsel.

von Celina Rieß Kontakt Profil

Die Polizei sucht erneut Zeugen im Fall eines Gewaltverbrechens an einem 24-jährigen Fahrradfahrer in Bayreuth. Der Grund: Am Tatort haben die Ermittler einen Hammerkopf entdeckt, der nach wie vor Fragen aufwirft. Für die Aufklärung der Tat bitten sie die Bevölkerung um Hinweise zur Herkunft des Hammers.

Die Polizei fand den abgebrochenen Kopf des Hammers in der Tatnacht zum 19. August neben der Leiche des jungen Mannes zwischen der Dr.-Konrad-Pöhner-Straße und der Fraunhoferstraße. Eine Obduktion bestätigte, dass der 24-Jährige durch massive Gewalteinwirkung mit einem Messer starb.

Nach Angaben der Polizei ist bislang nicht geklärt, ob der Hammerkopf im Zusammenhang mit der Tat steht. Zudem ist der abgebrochene Holzstiel noch immer verschwunden. Die Beamten schließen nicht aus, dass der Hammer erst in der Tatnacht bei einem Einbruch oder Diebstahl entwendet worden war.

Beschreibung des Hammers:

  • Älterer Schlosserhammer
  • 500 Gramm
  • Hammerkopf mit Resten der silbernen Lackierung, die sich an Ober- und Unterseite befindet
  • Rötliche Lackanhaftungen an der Spitze der Finne
  • Abplatzung an der, von hinten gesehen, rechten Kante der Schlagfläche
  • Hammerstiel aus Eschenholz ist abgebrochen

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0921/506-2444. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Überführung des Täters führen, ist nach wie vor eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

Mordfall der Soko Radweg erscheint bei „Aktenzeichen XY… ungelöst“

Bayreuth

Täter mit Tötungsfantasie: Toter Radfahrer in Bayreuth möglicherweise ein Zufallsopfer

Bayreuth

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.