17.12.2018 - 14:28 Uhr
FlossenbürgDeutschland & Welt

Fall Monika Frischholz: zehn Hinweise

Bei der Kriminalpolizei Weiden sind zehn Hinweise zum Fall Monika Frischholz eingegangen. Die Zwölfjährige war vor 42 Jahren in Flossenbürg verschwunden. Die Ermittlungsgruppe Froschau hofft auf weitere Informationen aus der Bevölkerung.

Bei der Ermittlungsgruppe "EG Froschau" sind weitere Hinweise zum Verschwinden und mutmaßlichen Tod von Monika Frischholz eingegangen.
von Christine Ascherl Kontakt Profil

Es war ein Paukenschlag, als die Kripo am Freitag die Gründung einer Ermittlungsgruppe bekanntgab, die "EG Froschau", benannt nach dem Bereich im Ortskern von Flossenbürg, in dem die Schülerin zuletzt gesehen worden war. Das Landeskriminalamt hat zudem eine Belohnung von 10000 Euro ausgelobt für Hinweise, die zum Täter führen könnten.

Die Kripo Weiden rollt den Fall Monika Frischholz neu auf

Flossenbürg

"Momentan sind es zehn Hinweise, die bei den Kollegen eingegangen sind", informierte am Montagnachmittag Polizeisprecher Florian Beck, Präsidium Regensburg. Zum Inhalt könne er sich nicht äußern. "Die Kollegen müssen das jetzt mit der nötigen Detailschärfe prüfen und inhaltlich einordnen."

Nach wie vor hoffe die Polizei aber auf weitere Ansätze: "Wir bitten unbedingt noch um weitere Hinweise, mögen sie auch noch so unbedeutend erscheinen, die auch nur in kleinster Weise in Zusammenhang stehen könnten."

Ein Blick zurück

Flossenbürg

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.