Furth im Wald: Zoll verbannt 1,4 Millionen Masken aus Deutschland

Das Zollamt Regensburg hat in Furth im Wald einen Lkw mit insgesamt 1,4 Millionen medizinischen Masken gestoppt. Sie müssen zurück ins Herkunftsland.

Der Zoll Regensburg stoppt Einfuhr von 1,4 Millionen OP-Masken (Symbolbild)
von Lisa Sebald Kontakt Profil

Das Zollamt Regensburg hat in Furth im Wald einen Lastwagen mit einer Ladung von 1,4 Millionen medizinischen Masken sichergestellt. Wie das Zollamt am Donnerstag mitteilte, kam das kontrollierte Fahrzeug aus Südosteuropa.

Bei der Kontrolle in den vergangenen Tagen hatte es Zweifel gegeben, ob die Gesichtsschutzmasken aus Vliesstoffen, sogenannte OP-Masken, eingeführt werden dürfen. Die zuständige Behörde bei der Regierung von Oberfranken bestätigte dies. Die Masken entsprachen nicht den gesetzlichen Normen, boten also nicht genügend Schutz. Die Ware wurde wieder zurück in das Herkunftsland geschickt.

Wie die Leiterin des Zollamts Regensburg-Furth im Wald, Zollamtsrätin Christine Zecha, sagte, werde im Zuge von Warenabfertigungen und Kontrollmaßnahmen "immer wieder festgestellt, dass Schutzgüter, wie OP-Masken oder Einweghandschuhe, nicht den gesetzlichen Normen entsprechen“.

Nach dem Gewaltverbrechen an einem Arztehepaar

Bayreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.