23.04.2020 - 17:07 Uhr
GrafenwöhrDeutschland & Welt

Pattons Schreibtisch steht in Grafenwöhr

Diesen Namen kennt nahezu jeder Amerikaner. George S. Patton führte vor 75 Jahren als General die 3. US-Armee zum Befreiungsschlag gegen das Hitler-Regime. Pattons Schreibtisch steht bis heute in Grafenwöhr. Wie kam er dorthin?

General George S. Patton Schreibtisch in der NCO Acadamy in Grafenwöhr.
von Autor HOUProfil
General George S. Patton wurde 60 Jahre alt. Er galt als Anwärter für die US-Präsidentschaft und kam im Dezember 1945 bei einem Verkehrsunfall in Heidelberg ums Leben. Fast jeder Amerikaner kennt bis heute seinen Namen.

Patton ist Legende. Gerne zeigte er sich mit seinem Kampfhund, bisweilen sah man ihn auch mit Zigarre. Der am 11. November

1885 im kalifornischen San Gabriel geborene Lieutenant-General war in jungen Jahren Olympiareiter für die USA. Er bekam 1944 als Soldat den Auftrag, an führender Position für die Befreiung von Frankreich und Deutschland zu sorgen.

Wenn George S. Patton auf dem weiten Weg seine Standorte verlegte, pflegte er an einem Schreibtisch aus schwerem Eichenholz zu sitzen. Das wuchtige Möbelstück wurde vor ihm her transportiert und dort abgestellt, wo der Oberfehlshaber Platz zu nehmen gedachte.

Der Schreibtisch stammte nicht aus den USA. Er wurde in Frankreich gebaut und stand 1944 in einem Schloss hoch über der Stadt Laroche Goyon. Amerikanische Einheiten vertrieben damals deutsche Truppenverbände, die unter dem Kommando von Feldmarschall Erwin Rommel standen, aus dem Adelssitz des Geschlechts derer von La Rochefoucauld - und an dem von Rommel requirierten Schreibtisch saß dann plötzlich Patton.

Was anschließend geschah, war eine Art Odyssee. Das bis heute "Patton Desk" genannte Möbel wurde auf US-Trucks durch Frankreich transportiert und landete schließlich im oberbayerischen Bad Tölz. Ab Kriegsende blieb der Schreibtisch in der Tölzer US-Flint-Kaserne und war das Schmuckstück einer Ausbildungsschule für Unteroffiziere (NCO-Academy). Doch seine lange Reise war noch nicht beendet.

1990, also vor nunmehr 30 Jahren, wurde die NCO-Academy nach Grafenwöhr verlegt. Damit wechselten auch der Schreibtisch, Sessel, Fahnen, Globus, Lampe und Teppich den Standort. "Alles noch an seinem Platz", hat Army-Pressesprecher Franz Zeilmann bestätigt. Erinnerungsstücke an einen Mann, der womöglich auf dem Weg zum US-Präsidenten war. Am 21. Dezember 1945, damals noch immer in Deutschland, kam der Viersternegeneral George S. Patton bei einem Verkehrsunfall in Heidelberg ums Leben.

1976 hatte sich das Pentagon mit dem französischen Herzog La Rochefoucauld wegen der Besitzverhältnisse des Schreibtischs in Verbindung gesetzt. Per Schenkungsurkunde des Adeligen ging er in das Eigentum der Vereinigten Staaten über. Eine Art Reliquie, an der nicht leicht jemand Platz nehmen darf.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.