24.06.2020 - 16:18 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Grüne scheitern im Landtag

Nebelschwaden ziehen über den sattgrünen Wald an einem Berghang bei Ettal entlang.
von Jürgen UmlauftProfil

Die Grünen sind mit ihren Anträgen zum Waldumbau und zur Förderung des Holzabsatzes in Bayern im Agrarausschuss des Landtags gescheitert. CSU und Freie Wähler votierten gegen die Vorschläge. Es gebe in Bayern längst einen Plan zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung, der auf die Anforderungen des Klimawandels ausgerichtet sei sowie die Ausweisung zusätzlicher Planstellen in der Forstverwaltung und umfangreiche Förderprogramme beinhalte, erklärte der CSU-Abgeordnete Thorsten Schwab. Zudem verwies er auf die gestartete Holzbauinitiative. "Die von der Staatsregierung getroffenen Maßnahmen lassen keine Wünsche offen", sagte Schwab. Die Grünen hatten mehr Engagement im Sinne des Klimaschutzes und der Waldbesitzer gefordert. So plädierten sie für eine zielgenauere Förderung bei der Waldbewirtschaftung und klare Vorgaben für die Verwendung von Holz beim staatlichen und staatlich geförderten Hochbau. Zudem sollte die Forstverwaltung personell verstärkt werden, um dem hohen Beratungsbedarf der Privatwaldbesitzer beim Waldumbau gerecht werden zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.