29.08.2020 - 03:00 Uhr
Deutschland & Welt

Meisterdiebe im Fränkische-Schweiz-Museum

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Geschichte der Fränkischen Schweiz mit einem Meisterdieb entdecken und dabei die Vergangenheit in den Händen halten? Das alles ist im Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld möglich.

Über einen Tablet-Computer lassen sich die Veränderungen in der Erdgeschichte auf eine Karte der Fränkischen Schweiz projizieren.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Wer glaubt, dass in einem Museum nur „alte Sachen“ stehen, der war noch nicht zu Besuch im Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld (Kreis Bayreuth). Hier taucht der Besucher zu Fossilien ab, lernt vergessene Zünfte kennen und kann mit Prinzessinnen und einem Meisterdieb auf Entdeckungstour gehen.

Mit drei unterschiedlichen Soloabenteuerspielen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Ausstellungen erkunden. Für Schulkinder wurde eine Prinzessinnen- und Gruseltour konzipiert. Jugendliche und Erwachsene planen mit dem Meisterdieb Jechiel einen Einbruch ins Kloster Kaiserheim. Über 270 Entscheidungsmöglichkeiten führen am Schluss zu einem von 14 Enden des Abenteuers. Museumsleiter Dr. Jens Kraus ist auf diese ausgeklügelte Art das Museum zu erkunden besonders stolz.

Auf 800 Quadratmetern, in 43 Ausstellungsräumen und fünf Gebäuden präsentiert das Fränkische- Schweiz-Museum über 700 Exponate aus den Bereichen Erdgeschichte, Archäologie, Kunst, Landwirtschaft, bäuerliches Wohnen, Volksfrömmigkeit und Handwerk.

Im Dachgeschoss wartet eine weitere Besonderheit: Eine Synagoge aus dem 18. Jahrhundert. Der jüdische Gebetsraum stellte bis 1850 das Zentrum der dort lebenden jüdischen Gemeinde dar. Im ehemaligen Gebetsraum der Frauen, können sich Besucher über die jüdischen Feste informieren.

Das Fränkische-Schweiz-Museum ist ein Museum zum Anfassen und Erleben. Mit Hilfe einer Lupen-Vitrine lassen sich versteinerte Fossilien ganz genau ansehen – ein Bildschirm zeigt zu Ammoniten und Co. weitere Informationen an. Um Ereignisse der Vor- und Frühgeschichte, des Mittelalters und der Neuzeit besser einordnen zu können, dürfen sich die Besucher einen Zeitstrahl aus Papier abtrennen und so wichtige Eckpunkte der Geschichte mit sich tragen. Apropos Tragen: An eine Mund-Nase-Bedeckung sollten Besucher ebenfalls denken. Das Museum ist von April bis Oktober täglich geöffnet – vorab anmelden muss man sich nicht.

Alle Teile unserer Serie Ferien daheim mit Tipps für Ausflüge in der Oberpfalz

Oberpfalz

Weitere Informationen zum Museum finden Sie hier

Info:

Service

Das Fränkische Schweiz-Museum

  • Besonderheit: Soloabenteuerspiel für Kinder und Erwachsene, Synagoge aus dem 18. Jahrhundert
  • Themen: Erdgeschichte, Archäologie, Landwirtschaft, Bäuerliches Wohnen, Tracht, Volksfrömmigkeit, Synagoge, Handwerk, Kunst
  • Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder ab 6 Jahren 1 Euro
  • Öffnungszeiten: April bis Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr
    November bis März, Sonntag 13:30 bis 17 Uhr
  • Anschrift: Am Museum 5, 91278 Pottenstein
  • Kontakt: 09242/7417090, www.fsmt.de, info[at]fsmt[dot]de
  • In der Nähe: Pottenstein (Erlebnisfelsen, Sommerrodelbahn, Teufelshöhle), Burg Rabenstein (Falknerei, Tropfsteinhöhle)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.