Danke an viele neue Zeitungspaten

Zeitung spenden und Freude bereiten: Das dachten sich nach einem Bericht über die Möglichkeit einer Zeitungspatenschaft auch viele Leser – die Resonanz war überwältigend. Nun möchte das Hospiz St. Felix aus Neustadt/WN "Danke" sagen.

Eine Pflegerin im Hospiz St. Felix in Neustadt an der Waldnaab ist mit der Tageszeitung auf dem Weg zu einem Gast. Das Hospiz freut sich über viele neue Zeitungspaten.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Eine Zeitungspatenschaft übernehmen und Senioren damit eine Freude machen: Nach einem Bericht über die Möglichkeit einer Zeitungsspende bei Oberpfalz-Medien war die Resonanz darauf groß. Rund 50 Mal vier Wochen Zeitungsspenden gehen nach aktuellem Stand – verteilt über die nächsten Monate – an Senioren- und Pflegeheime in der Region. Die Freude darüber ist vor allem bei den Empfängern riesig.

Freude und Dankbarkeit im Hospiz St. Felix

Auch Susanne Wagner, Leiterin vom Hospiz St. Felix in Neustadt an der Waldnaab, ist begeistert und möchte sich bei den Spendern bedanken: „Wir finden es überwältigend wie uns der Neue Tag und seine Leser unterstützen.“ Innerhalb kürzester Zeit seien so viele Meldungen zu übernommenen Zeitungspatenschaften im Hospiz eingegangen, "dass wir es kaum glauben konnten". Fast das ganze Jahr ist bereits gesichert, sagt Susanne Wagner: "Mittlerweile haben wir bis einschließlich Oktober in jedem Monat mindestens eine zusätzliche Zeitung, die durch einen Paten finanziert wird. In manchen Monaten sind es sogar zwei."

Freude bei Spendern und Empfängern der Zeitungspatenschaft

Schnaittenbach

Als Einrichtung, die zur Finanzierung der Fixkosten immer auf Spenden angewiesen sei, seien die Zeitungsspenden eine große Unterstützung. "Unsere Gäste haben große Freude daran. Deshalb möchten wir, die Mitarbeiter und die Gäste, uns auf diesem Weg ganz herzlich bei allen bedanken die eine Patenschaft übernommen haben und damit zeigen, dass sie an unserer Seite stehen.“

Zeitungsspenden für das ganze Jahr

Ilona Stadler von Oberpfalz-Medien berichtet, dass die Möglichkeit der Zeitungspatenschaften bei vielen Lesern sehr positiv aufgenommen wurde: "Wir haben sogar Paten dabei, die unsere bestehende Liste komplett durcharbeiten und jeden Monat eine andere Einrichtung beglücken wollen – einer hat sogar schon bis Jahresende durchgebucht." Der großzügige Spender wollte sich aber lieber nicht öffentlich zu erkennen geben und anonym bleiben. Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien erklärt er aber: "Früher habe ich bereits im Urlaub meine Zeitung an ein Seniorenheim weiterlaufen lassen. Nun bin ich über den Artikel auf die Zeitungspatenschaft aufmerksam geworden. Ich finde, das ist eine tolle Idee und dachte mir 'Das mach ich'."

Die Auswahl der Einrichtungen überließ der Spender dabei dem Verlag, so dass sich nun jeden Monat eine andere Einrichtung in der Oberpfalz über eine Zeitungsspende freuen kann. Als Zeitungspate kann man selbst entscheiden, ob man eine Einrichtung auswählt oder die Entscheidung dem Verlag überlässt, Ilona Stadler erklärt: "Dieses Mal war es wirklich bunt gemischt, für was sich die Spender entschieden haben." Wenn auch Sie eine Einrichtung und ihre Bewohner in der Region mit einer Zeitungsspende glücklich machen möchten, gibt es weitere Informationen unter 0961/85501.

So hart trifft der Lockdown Seniorenheime

Amberg

Mehr Infos zur Zeitungspatenschaft

Service:

Zeitungspate werden: So geht's

Unterstützen Sie als Zeitungspate ein Alten- oder Pflegeheim. Die Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen sind durch die derzeitigen Corona-Beschränkungen besonders betroffen. Wir wollen gemeinsam helfen, dass Heimbewohner wieder mehr am Geschehen teilnehmen können. Werden Sie jetzt zum Zeitungspaten! Für nur 19,90 Euro liefern wir vier Wochen lang das Patenschaftsabo an ein Altenheim Ihrer Wahl. Mehr Infos erhalten Sie unter www.onetz.de/patenschaft oder unter der Telefonnummer 0961/85501.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.