05.01.2022 - 16:52 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

So wird das Wetter in der Oberpfalz

Zweistellige Temperaturen zum Jahreswechsel haben im Winter nichts verloren. Ob sich das in den kommenden Tagen ändert und ob Streusalz und Schneeschaufel wieder zum Einsatz kommen, weiß Wetterexperte Andy Neumeier.

Über Heilig Drei König sinken die Temperaturen in der Oberpfalz.
von Andy NeumaierProfil

Der Jahreswechsel war von Rekorden geprägt. Silvester war in Tirschenreuth mit 12,1 Grad, in Weiden mit 13,0 Grad, in Amberg mit 14 und in Schwandorf mit 14,6 Grad das wärmste Silvester seit Beginn der Wetteraufzeichnungen an den jeweils genannten Stationen. Jetzt scheint der Herr Petrus sein Neujahrsräuscherl aber endlich mal ausgeschlafen zu haben und sich zu erinnern, dass es ja eigentlich Januar ist und damit Winter zu sein hat. Vorübergehend drängelt sich an diesem Wochenende somit Polarluft mit Schnee zu uns herein. Kommende Woche folgt schon wieder eine matschige Milderung. Besser siehts im letzten Januardrittel aus. Hier mehren sich die Anzeichen, dass so etwa ab und nach dem 20. Januar der Winter nachhaltiger Fuß fassen könnte. Dann klappt’s vielleicht auch allmählich mit beständigeren Wintersportmöglichkeiten in den höheren Lagen der Oberpfalz.

Am meisten Schnee am Sonntag

Der Dreikönigstag bringt vor allem vormittags noch einige Schneeschauer mit Glätte. Tagsüber, vor allem nachmittags, ist das Schauerrisiko nur noch gering und zeitweise zeigt sich auch die Sonne. Die Temperaturen erreichen -2 bis +3 Grad. In der Nacht droht bei -3 bis -8 Grad überfrierende Nässe, teilweise auch Reifglätte durch Nebel.

Am Freitag ist es vormittags trocken. Dabei kommt an manchen Stellen auch noch die Sonne durch die Wolken, den Nebel und den Hochnebel. Am Nachmittag ist es überall wieder bewölkt und später kommt aus Westen gelegentlicher Schneefall auf. Die Temperaturen erreichen -3 bis +2 Grad. In der Nacht fällt gelegentlich etwas Schnee mit Glättegefahr bei +1 bis -2 Grad.

Am Samstag kommt die Sonne meist nur kurz zum Zuge, sonst überwiegen die Wolken. Stellenweise fällt im Tagesverlauf auch etwas Schnee. Die Mengen bleiben insgesamt aber gering. Dabei steigen die Temperaturen auf -2 bis +3 Grad. In der Nacht wird es bei +2 bis -2 Grad vor allem in höheren Lagen oft glatt durch etwas Schnee oder überfrierende Nässe.

Der Sonntag bringt auflebenden Wind und aus Westen zum Teil kräftigere Schneefälle. Unterhalb 400 bis 500 Metern mischt sich im Laufe des Tages teilweise Regen dazu, während es oberhalb davon einige Zentimeter Neuschnee mit Verwehungen in freien Hochlagen geben kann. Die Temperaturen bleiben bei -2 bis +3 Grad je nach Höhenlage. In der Nacht schneit es bei Werten um den Gefrierpunkten noch gelegentlich.

Trüb und matschig in den Niederungen

Die neue Woche wird oft trüb, die Sonne wird man eher selten sehen. Vor allem von Dienstag bis Donnerstag gibt es gelegentlich Schneeregen und Regen, nur in den höchsten Lagen hält sich noch Schnee. Sonst steigen die Temperaturen in der ersten Wochenhälfte auf 1 bis 4, in der zweiten Wochenhälfte auf 2 bis 6 Grad an.

Schneebeobachter aus der Oberpfalz gesucht

Bayern

Wann der Griff zur Schneeschaufel nötig ist

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.