09.11.2018 - 12:17 Uhr
WaldsassenDeutschland & Welt

Dreistöckige Torte im Wald

Ob bei einer Hochzeit etwas schief gelaufen ist? Oder die Gäste vorzeitig die Geburtstagsfeier verlassen haben? Nur wild spekulieren lässt sich über die Hintergründe des kuriosen Funds in der Nähe von Waldsassen.

Eine dreistöckige Cremetorte fand eine Waldsassenerin im Wald bei Pechtnersreuth.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Fakt ist: Die Torte steht dort seit Tagen. Eine Frau aus Waldsassen fand das dreistöckige Konditoren-Kunstwerk. Es hätte normalerweise der Blickpunkt auf jeder Kaffeetafel sein können. Doch nun ist sie abgelagert und entsorgt ‒ in einem Waldstück nahe des Ortsteils Pechtnersreuth. Moos sammeln wollte die Rentnerin und entdeckte stattdessen die süße Leckerei in einem geöffneten Torten-Karton. Zwei Tage später, als die Spaziergängerin nochmals an den Fundort zurückkehrte, um die Torte zu fotografieren, war sie immer noch da. Hasen und Rehe mögen offenbar keine Torten. Selbst Wildschweine, die sonst alles verputzen, rührten die Torte nicht an. Die Schachtel trägt übrigens keine Aufschrift, die Rückschlüsse auf die Herkunft erlauben könnte. Wie gesagt: Alles reine Spekulation. Vom oberen Teil der mittlerweile mit Herbstlaub "verzierten" Torte ist nur mehr ein Stück übrig. Die beiden unteren Torten-Teile auf der einen Seite sind angeschnitten ‒ oder anderweitig von Torten-Liebhabern verzehrt worden. Dies lässt auch den Schluss zu, dass vielleicht ein Hund oder ein Katze von der Leckerei naschte.

Inzwischen ist die Torte mit Herbstlaub "verziert".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.