07.01.2020 - 17:04 Uhr
Oberpfalz

Akkus aufladen

Hetzen Sie nur noch durch die Tage und haben das Gefühl, dass Sie Ihr Umfeld dabei gar nicht mehr bewusst wahrnehmen? Halten Sie regelmäßig inne, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Wir müssen häufig erst wieder lernen, unseren inneren Akku regelmäßig aufzuladen und zur Ruhe zu kommen.
von Autor EWAProfil

Für die meisten von uns ist es eine schreckliche Vorstellung: Mitten in einem wichtigen Telefonat schaltet sich unser Handy aus, der Akku ist leer. Schnell suchen wir nach einer Steckdose, um diesen wieder aufzuladen. Und dennoch dauert es gefühlt eine halbe Ewigkeit, bis das Display endlich wieder leuchtet und wir weiter telefonieren können. "Das kenne ich", sagen Sie nun vielleicht und nicken. "Damit das nicht mehr passiert, achte ich immer darauf, den Akku regelmäßig zu laden, bevor der Balken rot wird." Leider schenken wir unseren persönlichen Akkus oft weniger Beachtung - und denken häufig nicht daran, dass es genauso nötig ist, dass wir diese regelmäßig aufladen, damit es uns gut geht und wir glücklich sein können.

Gehören Sie auch zu denen, die sich häufig zu viel vornehmen? Fühlen Sie sich häufig müde, erschöpft und ausgelaugt? Hetzen Sie nur noch durch die Tage und haben das Gefühl, dass Sie Ihr Umfeld dabei gar nicht mehr bewusst wahrnehmen? Ist da immer öfter ein diffuses Gefühl von Sorge, eine gewisse Unruhe, die Sie wahrnehmen? Das sind deutliche Warnzeichen, dass Sie dringend auftanken und entspannen sollten. Denn sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihr ganz persönlicher Akku sich komplett entlädt und Sie an Burn-out erkranken. "Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen", sagte einmal Mahatma Gandhi so schön. Und er hat Recht. Halten Sie regelmäßig inne und nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, auch Ihre persönlichen Akkus aufzuladen.

"Durch die moderne Technik, mit der man überall erreichbar ist, sind die Übergänge zwischen Privatem und Beruflichem für viele fließend geworden", erklärt Psychologin Maja Storch, die sich mit den Themen Auftanken und Entspannen beschäftigt hat. "Zudem geraten viele Menschen in Freizeitstress. Sie glauben tatsächlich, mit der Erholung klappt es nur, wenn man diese perfekt organisiert. Und es soll natürlich besonders toll ablaufen." Während unsere Großeltern häufig noch in einem natürlichen Rhythmus von Arbeit und innerer Einkehr lebten, müssen wir in unserer modernen Zeit häufig erst wieder lernen, unseren inneren Akku regelmäßig aufzuladen und zur Ruhe zu kommen. Lassen Sie uns das doch genauso häufig tun, wie wir unser Handy an das Stromnetz anstecken.

Am besten gelingt das, wenn wir uns selbst individuelle Rituale aneignen. Ob wir nun regelmäßig Yoga oder einen täglichen Spaziergang machen, Bücher lesen, meditieren, Sport treiben, im Garten arbeiten oder eine Ausstellung oder ein Konzert besuchen - wichtig ist, dass wir das finden, was uns persönlich gut tut und uns Kraft gibt. Das kann bei jedem von uns etwas anderes sein. "Wer seine Akkus sinnvoll auflädt, tut nichts anderes, als sich ganz bewusst in einen Zustand der Behaglichkeit zu versetzen", so die Psychologin.

Gönnen Sie sich also regelmäßig angenehme Gefühle und kosten Sie diese so richtig aus. Denn denken Sie immer daran: Noch wichtiger wie der Ladestatus Ihres Handy ist Ihr ganz persönlicher Energielevel - und ihr Glück.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.