15.04.2021 - 10:18 Uhr
AmbergOberpfalz

25 Jahre ACC Amberg: Ein Haus voller Prominenter

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Es ist erst 25 Jahre alt und doch schon ein ehrenwertes Haus: Das Amberger Kongresszentrum (ACC) kann zum Jubiläum auf Millionenzahl von Besuchern und viel Prominenz zurückblicken.

Grundsteinlegung für das Kongresszentrum 1993: Aus München reiste der damalige Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (Zweiter von rechts) an. Mit dabei ist Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Bereits seit einem Vierteljahrhundert ist das Amberger Kongresszentrum (ACC) Bühne für Konferenzen und Kultur, für Tagungen und Theater, für Wissen und Weiterbildung, aber auch für Feste und Feiern. „Die Geschichte des ACC ist eine Erfolgsgeschichte, die sich natürlich auch in Zukunft fortsetzen soll", gratuliert Oberbürgermeister Michael Cerny. "Ich freue mich schon jetzt auf zahlreiche weitere unvergessliche Stunden, die uns hier erwarten werden."

In 25 Jahren hat das ACC viele Prominente gesehen: Alle bayerischen Ministerpräsidenten waren hier zu Gast, aber auch der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, Ex-Innenminister Otto Schily, Landtagspräsidentin Ilse Aigner oder SPD-Urgestein Franz Müntefering. Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Verbänden sowie international tätige Konzerne haben sich zum Tagen in Ambergs Kongresszentrum getroffen: die Landesapothekerkammer München, die Volkswagen AG, die Deutsche Telekom aus Nürnberg, die DM-Drogeriemarkt GmbH & Co. KG aus Karlsruhe oder der Süddeutsche Verlag aus Landsberg am Lech.

Verwaltet wird das Haus von der Amberger Congress Marketing (ACM). Geschäftsführerin Petra Strobl blickt auch auf viele gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse zurück: Empfänge, Bälle, Firmenjubiläen, Galaveranstaltungen oder Abschlussfeiern, Konzerte, Musicals und Theater bis hin zu informativen Besuchermessen. "Reichlich Prominenz stand auf der Bühne", erzählt Strobl. Sie nennt Namen wie Monika Gruber, Bruno Jonas, Günter Grünwald, Josef Hader, Willy Astor, Rainhard Fendrich, Reinhold Messner, aber auch die Münchner Symphoniker. "Ein absoluter kultureller Höhepunkt sind nach wie vor auch die alle zwei Jahre stattfindenden Kunstausstellungen in den Sommermonaten. Picasso, Dalì, Hundertwasser, Chagall, Miró, Warhol und weitere weltbekannte Künstler zogen bereits fast 200.000 Besucher aus ganz Deutschland nach Amberg."

Das auf dem alten Dultplatz errichtete Kongresshaus wurde kurz vor der Eröffnung der Landesgartenschau am 15. April 1996 vom damaligen bayerischen Kultusminister Hans Zehetmair und Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer eröffnet. Insgesamt zählte das ACC seit seiner Eröffnung rund 1,6 Millionen Besucher, die an mehr als 7000 Veranstaltungen teilgenommen haben. In einem normalen Jahr finden etwa 330 Veranstaltungen im Amberger Kongresszentrum statt, was einer Auslastung von etwa 80 Prozent entspricht. „Die Zahl der Tagungen hat sich seit 1996 verdoppelt und mit über 500 Anfragen pro Jahr bestätigt sich der positive Trend, was uns optimistisch in die Zukunft blicken lässt“, erklärt Petra Strobl.

Strobl ist besonders stolz auf den Service des Hauses. „Hier erhalten wir von unseren Kunden regelmäßig Bestnoten. Ein größeres Lob kann ein Kunde einem engagierten Hallenteam kaum aussprechen und Veranstalter aus dem ganzen Bundesgebiet entscheiden sich immer wieder gerne für das ACC“, sagt sie. Diese Auffassung teilte auch das Regionalmarketing Oberpfalz und der EVVC, der Europäische Verband der Veranstaltungszentren, die dem ACC schon zweimal den Best Center Award verliehen.

„Das von Michael Eckl und seinem Team ebenfalls seit 25 Jahren betriebene ACC-Restaurant ist für uns ein fester und zuverlässiger Partner, der bei allen Veranstaltungen das Catering übernimmt“, erklärt Strobl. Ein weiterer Pluspunkt des ACC stellt die räumliche Nähe zur historischen Amberger Altstadt dar. Ausstattung und Technik befinden sich laut Strobl trotz ihrer 25-jährigen Geschichte auf dem neuesten Stand.

Zur Feier seines 25jährigen Bestehens hatte das ACC große Pläne. Doch zuletzt musste das für April geplante Jubiläumskonzert des Amberger Oratorienchors aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt werden. „Sobald sich die Situation bessert, steht das ACC aber in den Startlöchern. Mit der großen Kunstausstellung Georges Braque im Sommer sowie der traditionellen Langen Kunstnacht am 31. Juli 2021 darf man sich zumindest auf diese Highlights im Veranstaltungskalender freuen“, kündigt die Geschäftsführerin an.

Geschäftsbericht 2019

Amberg

Zur Website des Amberger Kongresszentrums

Info:

Gewinnspiel

Zum 25jährigen Bestehen verlost das Amberger Congress Centrum Preise: drei 50-Euro-Gutscheine für das ACC-Restaurant und zehn mal zwei Eintrittskarten in die Große Kunstausstellung „Georges Braque“ (26. Juli bis 16. September 2021), inklusive Führung (Audioguide). Die Gewinnspielfrage lautet: Wie viele Besucher waren seit der Eröffnung im ACC? Teilnahme unter www.acc-amberg.de

Info:

Amberger Kongresszentrum

Das Amberger Kongresszentrum schreibt sich selbst mit zwei C, so dass die Abkürzung ACC ergibt. Das sind die Daten hinter der Einrichtung

  • Betreibergesellschaft ist die Amberger Congress Marketing (ACM), eine Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Amberg.
  • ACC-Geschäftsführerin ist Petra Strobl. Mitglied des ACM-Vorstandes ist Stadtkämmerer Jens Wein, Verwaltungsratsvorsitzender ist Oberbürgermeister Michael Cerny, dem Verwaltungsrat gehören ferner an: die Stadträte Simone Böhm-Donhauser (SPD), Susanne Herding (CSU), Florian Füger (CSU), Daniel Müller (CSU), Elke Winkel (Bündnis 90/Die Grünen) und Hannelore Zapf (DLA).
  • Das Haus beherbergt fünf Konferenzräume, acht Workshop-Räume und einen großen Saal, der Platz für 825 Personen bietet, außerdem das ACC-Restaurant.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.