25.11.2019 - 10:30 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg sucht die "lebendige Marke"

Amberg auf Selbstfindungskurs: Die Stadt sucht ein passendes Markenzeichen für sich. Zwei Jahre nach dem Start der Überlegungen geht es jetzt auf die Zielgerade. Es soll ein "Living Claim" werden - eine Marke, die lebt.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Wie man sich einen "Living Claim" vorstellen kann, hat bereits die Werbeagentur Wir-Design aus Braunschweig gezeigt, als sie das neue Logo für die Amberger Stadtverwaltung entwickelte, eine "Living Brand". "Wir haben eine lebendige Marke erschaffen, die zwar ihrer Grundform stets treu bleibt, sich aber immer wieder verändern kann", erklärt die Werbeagentur unter ihren Referenzen auf der Webseite. "Dazu entwickelten wir eine Symbolik, welche die Vorzüge und vielfältigen Facetten der Stadt visualisiert. Das Ergebnis ist ein flexibler, variantenreicher Markenauftritt, der mit den Bürgern kommuniziert." Das Dreieck - angelehnt an den spitzen Giebel des Rathauses - ist dabei der kleinste gemeinsame Nenner.

Living-Brand: Die Marken-Systematik des neuen Amberg-Logos.

"So ähnlich muss man sich das mit dem neuen Slogan auch vorstellen", sagt Ina Bogner vom Stadtmarketingverein. Dabei geht es nun nicht mehr um ein Logo, sondern um einen Spruch. Einen, der originell, veränderbar und trotzdem einprägsam ist. "Es gibt da schon ganz konkrete Ideen", erklärt Bogner. "Wir befinden uns in der finalen Abstimmungsphase." Final deswegen, weil auch der neue Image-Film für die Stadt so gut wie fertig ist. Für die Macher und ihre Unterstützer soll es noch in der ersten Dezember-Hälfte eine Vorpremiere im Rathaus geben.

Der Film legt laut Bogner einen Schwerpunkt auf Ambergs innovative Wirtschaft, ein Pfund, mit dem die Stadt in der Vergangenheit gar nicht so sehr gewuchert hat. "Spätestens im Frühjahr 2020" soll das Video der Öffentlichkeit vorgestellt werden, bis dahin ist dann auch die Entscheidung über den "Living Claim" gefallen, der die Präsentation natürlich begleiten soll.

Hinter dem Stadtmarketinverein liegen zwei arbeitsreiche Jahre. Der Verein hat seit der Auftaktveranstaltung zum Markenfindungsprozess im November 2017 fünf Aktionskreise koordiniert, deren Aufgabe es war, Ambergs Stärken zu erkunden und Wege aufzuzeigen, wie diese noch besser zu Geltung kommen können. Ein Aktionskreis kümmerte sich ausschließlich um das Thema Luftkunst, ein anderer um Kunst und Kultur, ein weiterer um den Themenbereich Innovative Wirtschaft, einer um Bildung und einer um den Bereich Historische Altstadt.

Bericht über die Auftaktveranstaltung zur Markenfindung im November 2017

Eine ganze Reihe von konkreten Vorhaben seien aus diesen Besprechungen hervorgegangen. Eine der plakativsten: Die Veranstaltung AM.PULS, die für April 2020 geplant ist und sich zu einem Gegenpol zur Luftnacht entwickeln könnte. Dabei erobern Aktionskünstler die Altstadt. An verschiedenen, möglichst ungewöhnlichen Orten präsentieren sie ihre Performances und binden das Publikum mit ein. "Die Arbeit in den Aktionskreisen ist immer noch nicht zu Ende. Wer eine Idee hat, darf diese gerne einbringen", sagt Ina Bogner. Wann und wo die AKs tagen, steht immer aktuell auf den Internetseiten des Stadtmarketings.

Protokolle und Termine der Aktionskreise

2020 ist übrigens wieder Luftnacht-Jahr. Die Mega-Veranstaltung rund um das Thema Luftkunst findet im zweijährigen Rhythmus immer am letzten Samstag der Sommerferien statt. Der Termin ist am 5. September 2020.

Rückblick auf die Amberger Luftnacht 2018

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.