04.08.2020 - 14:44 Uhr
AmbergOberpfalz

Bayerischer Stadtmarketingpreis: Amberg unter den drei Besten

Amberger Einzelhändler haben es ins Finale des 10. Bayerischen Stadtmarketingpreises geschafft: Das Einkaufs-Event zum Amberger Welttheater gehört damit zu den drei besten Projekten des Jahres 2019.

Amberg hat es mit seinem Amberger-Welttheater-Einkaufsevent ins Finale des 10. Bayerischen Stadtmarketingpreises geschafft.
von Heike Unger Kontakt Profil

"Gemeinsames Engagement und Kreativität" hätten Amberger Einzelhändlern den Weg unter die top drei im Wettbewerb um den bayerischen Stadtmarketingpreis geebnet, betont Ina Bogner vom Stadtmarketing Amberg in einer Presseinfo. Das Einkaufsevent zum Amberger Welttheater habe die Jury durch seine Kombination aus Kreativität, Leidenschaft und Überraschendem überzeugt.

"Winterkönig" lockt zum Einkauf

Amberg

Finalisten digital präsentiert

Allerdings machte Corona dem Plan, den Stadtmarketingpreis in einer feierlichen und großen Zeremonie in München zu verleihen, einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen gab es für alle Finalisten – in der Kategorie 20000 bis 50000 Einwohner waren dies Amberg, Friedberg und Kitzingen – Zoom-Vorstellungen und digitale Zusammenfassungen der Projekte.

Am Finale in München durfte pro Stadt eine Person teilnehmen. Dort verkündete Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger die Gewinner – und beglückwünschte Friedberg zum Sieg. Über die Finalteilnahme des Amberger Welttheater Einkaufsevents freut sich auch Oberbürgermeister Michael Cerny: „Das ist ein großer Erfolg für unsere engagierten Amberger Einzelhändler, die zu Recht auf ihre Aktion stolz sein können und die Stadt um eine Attraktion reicher gemacht haben.“

Stadttheater als Einkaufserlebnis

Alle fünf Jahre ist in Amberg das Welttheater zu sehen. Auch 2019 hauchten im Stadtschauspiel „Der Herbst des Winterkönigs“ Schauspieler auf dem Mariahilfberg Friedrich V. Leben ein. Am 18. Mai 2019 haben erstmals auch Unternehmern in der Amberger Altstadt dieses Thema aufgegriffen. "Durch kreative Ideen holten sie die sieben Todsünden aus dem Welttheaterstück einen Samstag lang vom Berg herunter in die Geschäfte", schreibt Ina Bogner: "Das Erlebnisshopping-Spektakel verwandelte die ganze Altstadt in eine Bühne und zog Tausende Besucher an."

Das Amberger Welttheater

"Habgier, Eitelkeit, Zorn, Völlerei, Neid, Wollust und Trägheit – all dem konnte an diesem Samstag gefrönt werden", heißt es weiter in der Pressemitteilung: "Natürlich herrschte mit den Welttheater-Schauspielern in ihren Kostümen und den anwesenden Todsünden selbst eine ausgelassene Stimmung, die manchen Besucher staunen ließ." Beim Bummeln grinsten sieben bunte Fratzen aus den Schaufenstern, und luden die Besucher zu sündigen Aktionen ein. "Am Marktplatz wurde zum Beispiel der Völlerei mit Bierkutsche und Spanferkel gefrönt, im Bettenhaus durfte man sich mal ganz ungeniert der Trägheit hingeben und beim Goldschmied hämmerten sich die Kunden ihren Zorn von der Seele."

60 Betriebe waren dabei

Den großen Erfolg der Aktion, die federführend vom Organisationsteam Attraktive Innenstadt gemeinsam mit der Wirtschaftsförderin der Altstadt geplant wurde, sieht man laut Stadtmarketing auch an der Nominierung für das Finale des 10. Bayerischen Stadtmarketingpreises: "Die Jury war sich einig, dass viel gewürdigt werden muss: der große ehrenamtliche Einsatz der Organisatoren, die am Ende 60 teilnehmende Betriebe in Amberg für das Einkaufsevent gewinnen konnten." So einen Zusammenhalt sehe man nicht überall. In nur zwei Monaten Planungszeit sei die Aktion auf die Beine gestellt worden, was trotz Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Gewerbebau Amberg, das Amberger Welttheater, das Stadtmarketing und die IHK eine enorme Leistung sei.

Die Intention, die historische Altstadt Ambergs und ihr Flair auf neue Art und Weise zu interpretieren und erlebbar zu machen, hat laut Ina Bogner ebenfalls eine Rolle bei der Platzierung unter den Top 3 gespielt. Die kreative Umsetzung der vorhandenen Potentiale Ambergs führte zudem zu einer stärkeren Zusammenarbeit vieler Gewerbetreibender und zu einem rapiden Anstieg bei den Ticketverkäufen für das Welttheater-Stück am Mariahilfberg. Für alle Besucher sei die Aktion "eine aufregende Kombination von Konsum und Kultur" gewesen, die "laut allgemeinem Echo 2024 unbedingt wiederholt werden sollte".

Die Figuren aus dem Stadtschauspiel waren beim Einkaufs-Event auch in den Geschäften der Altstadt unterwegs.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.