12.06.2020 - 18:43 Uhr
AmbergOberpfalz

Benzin, Diesel, E-Mobil: Diese Autos fährt die Oberpfalz

Das Kraftfahrtbundesamt hat neue Zahlen zum Fahrzeugbestand auch in den Landkreisen veröffentlicht. E-Autos und Hybridmodelle haben in der Oberpfalz deutlich zugenommen. Trotzdem dominiert der Benziner weiter mit großem Abstand.

Ein „Auswärtiger“ nutzt eine Ladestation in Weiden. Kein Wunder, in der Stadt selbst sind vergleichsweise wenig E-Modell gemeldet.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Die Zahl der in der Oberpfalz zugelassenen Autos ist im vergangenen Jahr um knapp 13 000 Autos auf 730485 gestiegen. Dies geht aus den nun veröffentlichten Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes für den Fahrzeugbestand am 1. Januar 2020 hervor. Insgesamt bedeutet dies einen Zuwachs um rund 1,7 Prozent. In ganz Bayern stieg die Zahl der gemeldeten Autos dagegen lediglich um gut 1 Prozent auf knapp 8,1 Millionen Autos.

Mehr Hybride und E-Modelle

Bemerkenswert ist dabei, dass E-Autos zwar anteilig die höchste Zuwachsrate haben. Im gesamten Bezirk stieg die Zahl um 710 oder 55 Prozent auf 1991 Autos mit Elektroantrieb. Anteilig genauso stark wuchs die Zahl der Hybridmodelle, also Autos die sowohl einen Verbrennungs- wie einen Elektromotor besitzen. 6113 solche Modelle bedeuten ebenfalls einen Anstieg um 55 Prozent.

So verteilen sich die Antriebsarten in den Kreisen der Oberpfalz

In absoluten Zahlen nahmen aber vor allem die Fahrzeuge mit Benzinmotor zu: zwar nur um 1,7 Prozent aber eben auch um 7737 Fahrzeuge. Die Zahl der Autos mit Dieselmotoren im Bezirk stieg um 2686, ein Wachstum um gut 1 Prozent. Dagegen sank die Zahl der Autos mit Gasantrieb. 5018 solche Modelle am ersten 1. Januar 2020 bedeuten einen Rückgang um rund 8 Prozent.

Aus Sicht von Umweltschützern wohl erfreulich: Rückläufig ist auch die Zahl besonders großer Motoren: 96 406 Autos mit einem Motor mit mehr als 2000 Kubikzentimeter waren am 1. Januar angemeldet, ein halbes Prozent weniger als ein Jahr vorher.

Höchster Anteil in Regensburg

Den höchsten Anteil an E-Autos gibt es nun in der Stadt Regensburg. 0,48 Prozent der dort 92 778 dort gemeldeten Autos fahren mit einem E-Motor. Auch die meisten Hybriden gibt es in der Bezirkshauptstadt. Am geringsten ist der Anteil im Landkreis Tirschenreuth, wo nur 0,16 Prozent der insgesamt gemeldeten 48 742 Autos mit E-Antrieb unterwegs sind. Auffällig ist auch der sehr niedrige E-Anteil in der Stadt Weiden mit lediglich 0,19 Prozent. Damit liegt die Stadt deutlich hinter den beiden anderen kreisfreien Städten, denn auch Amberg erreicht mit 0,43 Prozent einen mehr als doppelt so hohen Anteil. In der gesamten Oberpfalz beträgt der Anteil der E-Motoren 0,27 Prozent, bayernweit sind es dagegen bereits 0,37 Prozent.

Dafür liegt Weiden bei der absoluten Autozahl pro Einwohner vor den beiden anderen großen Städten: Hier kommen 615 Autos auf 1000 Einwohner, in Regensburg sind es lediglich 608, in Amberg sogar nur 599 Autos. Die meisten Fahrzeuge pro Einwohner sind im Kreis Cham mit 693 gemeldet, im Landkreis Neustadt/WN sind es 686 Autos pro 1000 Einwohner.

Auch eine umweltschonende Antriebsart

Neustadt an der Waldnaab

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.