21.07.2021 - 14:57 Uhr
AmbergOberpfalz

Birgit Barth neu an der Spitze des CSU-Arbeitskreises Hochschule und Kultur

Der CSU-Arbeitskreis Hochschule und Kultur (AKH) hat neu gewählt. Bemerkenswert ist, dass allein der Vorstand aus 21 Mitgliedern besteht.

Der Vorstand des Kreisverbands Amberg des Arbeitskreises Hochschule und Kultur der CSU (von links): Vorsitzende Birgit Barth, stellvertretende Vorsitzende Katja Hirmer, Beisitzer Michaela Holzner, CSU Kreisvorsitzender Dr. Harald Schwartz MdL, Schriftführer Michael Kreutle, Kassier Andreas Otterbein, stellvertretender Vorsitzender Maxim Ziegler
von Autor SCKProfil

Seine Jahreshauptversammlung hatte der Kreisverband Amberg des CSU-Arbeitskreises Hochschule und Kultur (AKH). Einen Schwerpunkt hatte die Versammlung in der Neuwahl des 21 Mitglieder zählenden Vorstands, dessen Gründer der derzeitige Kreisverbands-Vorsitzende Udo Hartmann ist.

Der stellte sich bei der Wahl aber nicht mehr zur Verfügung. Birgit Barth aus Auerbach, die ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des AKH-Kreisverbands gehört, war zur Kandidatur bereit und wurde zur neuen KV-Vorsitzenden gewählt.

Birgit Barth nach ihrer Wahl die Gründungsgedanken hervor: „Kultur und Wissenschaft sind als zwei wichtige Felder für die Attraktivität und Stärke einer Region zu betrachten." Der AKH will sich Wissenschaft und Kultur als Gesprächspartner zur Verfügung stehen ebenso wie er den Kreativen, Kunstschaffenden, Kulturträgern Studierenden, Lehrenden und Kulturinteressierten ein unmittelbares Forum bieten will.

Als stellvertretende Vorsitzende gingen Katja Hirmer und Maxim Ziegler aus der Wahl hervor. Zu Beisitzern wurden Konstantin von Randow, Michael Cerny und Michaela Holzner, zum Schatzmeister Andreas Otterbein und zum Schriftführer Michael Kreutle gewählt. Auf der Agenda dieses Jahres stehen bereits ein Besuch bei Professor Clemens Bulitta, dem neuen Präsidenten der OTH Amberg-Weiden, ein Besuch in Schloss Theuern und eine Online-Diskussion über das neue Hochschul-Innovationsgesetz mit Stephan Oetzinger, dem Landesvorsitzenden des Arbeitskreises Hochschule und Kultur.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.