20.05.2021 - 21:43 Uhr
AmbergOberpfalz

CSU-Direktkandidatin steht fest: Deutliche Mehrheit für Susanne Hierl

Die strahlende Siegerin rang um Worte: "Ich bin sprachlos." Susanne Hierl aus Neumarkt ist die CSU-Direktkandidatin im Bundeswahlkreis 232. Die 47-Jährige erhielt 89 Stimmen und damit auch Zuspruch aus der Region Amberg/Amberg-Sulzbach.

Susanne Hierl aus Neumarkt ist die Direktkandidatin der CSU im Bundeswahlkreis 232 Amberg/Amberg-Sulzbach/Neumarkt.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Um 20.48 Uhr stand am Donnerstagabend das Ergebnis fest: Die Neumarkter CSU-Kreisvorsitzende Susanne Hierl (47) tritt bei der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, im Wahlkreis 232 als Direktkandidatin der CSU an. Das entschieden die 160 Delegierten aus den Kreisverbänden Amberg, Amberg-Sulzbach und Neumarkt bei der Corona-konformen Nominierungsversammlung im Amberger Kongresszentrum. Die Mitbewerber Florentin Siegert (22) aus Hirschau und Michaela Frauendorfer (56) aus Amberg hatten das Nachsehen. Für Hierl votierten 89 Delegierte, für den Hirschauer CSU-Ortsvorsitzenden Siegert 55 und für die Amberger CSU-Kreischefin Frauendorfer 15. Eine Stimme war ungültig. Hierl tritt damit die Nachfolge von Alois Karl (Neumarkt) an, der das Direktmandat seit 2005 innehatte, seit November 70 Jahre alt ist und auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Für Susanne Hierl müssen am Donnerstag im ACC mindestens auch sechs Vertreter aus Amberg und Amberg-Sulzbach gestimmt haben. Der Neumarkter Kreisverband hatte 83 Delegierte zur Versammlung geschickt, die 47-Jährige erhielt aber 89 Stimmen.

Bundeswahlkreis Amberg: Drei Kandidaten wollten das Direktmandat

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.