10.06.2021 - 17:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Digitaler Impfnachweis: System zur Erfassung noch nicht fertig

Für frisch in Impfzentren Geimpfte soll es mit dem digitalen Nachweis in Kürze losgehen. Bayern sei bereit für den digitalen Impfnachweis, sagt der Gesundheitsminister. Doch die Impfzentren und Apotheken in der Region sind anderer Meinung.

Ab Montag gibt es den digitalen Impfnachweis.
von Wiebke Elges Kontakt Profil

Ab Montag sollen Impfzentren, Hausarztpraxen und Apotheken in Bayern einen digitalen Impfnachweis ausstellen. Gegen Corona-geimpfte Menschen sollen sich dann gegen Vorlage ihres Impfpasses nachträglich einen digitalen Nachweis fürs Smartphone holen können. Dabei gehe es um eine freiwillige Ergänzung des weiter gültigen gelben Impfheftes aus Papier.

Bayern sei laut Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) bereit für den digitalen Impfpass. „Die technischen Lösungen, um nachträglich digitale Impfnachweise zu erstellen, werden aktuell finalisiert, benötigen aber noch etwas Zeit“, sagte Holetschek. Skeptischer sieht Sebastian Schaller vom Bayerischen Roten Kreuz in Amberg die Situation. Obwohl die Erfassung am Montag beginnen soll, steht das EDV-System noch nicht zur Verfügung. Er habe noch keine Möglichkeit gehabt sich das System anzuschauen. „Es haben schon mehrere Bürger angerufen, aber im Moment sind mir die Hände gebunden.“ Er rechne nicht damit, dass das Impfzentrum in Amberg vor Juli Impfungen in die App nachtragen kann. Am Personal würde es aber nicht scheitern.

Schaller sagt auch, dass zwar nicht alle, aber einige Apotheken in der Region ebenfalls den digitalen Nachweis anbieten. So auch die Apotheke „Auf der Wart“ in Amberg. Eine Mitarbeiterin bestätigt, dass auch sie auf die nötigen Anwendungen warten müssen. Um den digitalen Impfnachweis nachträglich zu erhalten, müssen vollständig Geimpfte ihren Impfpass und ein Ausweisdokument mitbringen, sagt die Mitarbeiterin. Damit soll die Apotheke dann einen QR-Code ausdrucken, den der Geimpfte dann per Smartphone in die App einscannen kann. Sie bittet allerdings darum, dass „nicht alle direkt am Montag kommen. Am besten erst Dienstag oder Mittwoch. Wir müssen in den ganzen Ablauf erst reinkommen.“ Am Montag könne es ansonsten etwas länger dauern.

In der aktuellen Lage kann sich schnell etwas ändern betont Sebastian Schaller noch am Donnerstagabend. Er fügt hinzu, dass bereits ab Freitag alle Personen, die sich in den Impfzentren in Amberg impfen lassen, ein „EU Covid-19 Impfzertifikat“ bekommen. „Auf diesem Zertifikat ist ein QR-Code enthalten, der in der CovPass- oder CoronaWarn-App eingescannt werden kann, um so den digitalen Impfnachweis zu erstellen.“ Die nachträgliche Erfassung von bereits geimpften Personen, ist vorerst nicht im Impfzentrum möglich, so Schaller. Dafür soll es ab Mitte Juli 2021 eine Lösung geben. Personen, die dennoch jetzt schon einen digitalen Impfnachweis haben möchten, können sich ab Montag in teilnehmenden Apotheken den elektronischen Impfnachweis erstellen lassen, sagt Schaller. Die teilnehmenden Apotheken seien auf https://www.mein-apothekenmanager.de/ zu finden.

Wie priorisiert das Impfportal innerhalb einer Gruppe?

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.