01.09.2020 - 14:37 Uhr
AmbergOberpfalz

Einfach mal probieren und gewinnen: Fahrrad statt Auto

Jeder geradelte Kilometer zählt: Amberg nimmt ab Freitag, 11. September, zum ersten Mal am Wettbewerb "Stadtradeln" teil. Das Ziel: In 21 Tagen in einem Team gemeinsam Fahrrad-Kilometer sammeln – und dabei CO2 vermeiden.

Stadtradeln heißt, als Mitglied eines Teams möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen.
von Externer BeitragProfil

"Mit der Aktion Stadtradeln und dem Förderprogramm hofft Oberbürgermeister Michael Cerny auf noch mehr Radler in Amberg, um ein lokales Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen", schreibt Thomas Graml von der Pressestelle der Stadt Amberg in einer Pressemitteilung zum Wettbewerb. Amberg nimmt daran heuer zum ersten Mal teil, und zwar von Freitag, 11. September, bis Donnerstag, 1. Oktober. Es geht darum, Lust aufs Fahrrad als klima- und umweltfreundliches Verkehrsmittel zu wecken. Als Anreiz gibt es einen Wettbewerb, bei dem in einer Gruppe möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurückgelegt werden sollen. Gewinnen kann man dabei Fahrräder/Pedelecs und allerlei Zubehör rund ums Rad.

Ausprobieren überzeugt am besten

"Wir glauben, man kann den Menschen viel über die Vorteile des Radfahrens erzählen. Am wirksamsten überzeugt man sie aber, wenn sie für 21 Tage einfach mal selbst aufs Rad steigen", so formulieren die Veranstalter von "Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima" ihren Ansatz für die Aktion. Diese soll möglichst viele Bürger zum Umstieg vom Auto aufs Fahrrad motivieren, aber auch die Entscheider auf die Bedürfnisse von Radlern aufmerksam machen und so dafür sorgen, dass Lücken und Schwachstellen in der Fahrrad-Infrakstruktur der jeweiligen Kommune aufgedeckt und behoben werden. Deshalb sind auch Kommunalpolitiker aufgerufen, selbst aufs Rad zu steigen, um das Thema selbst "aus der Lenker-Perspektive" zu erfahren.

"Alle, die in Amberg wohnen, arbeiten, lernen oder im Verein sind, können mitmachen", heißt es in der Presseinfo der Stadt. Mitmachen sei einfach, betont Graml: "Einfach per App oder im Internet unter www.stadtradeln.de/app registrieren, ein Team gründen oder einem beitreten, losradeln und gewinnen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Egal ob in Freizeit oder am Arbeitsweg geradelt wird, jeder Kilometer zählt beim Stadtradeln – und setzt die Stadt Amberg und ihr Team höher aufs Siegertreppchen." Besonders Unternehmen und Vereine sind laut Graml "eingeladen, zu zeigen, was in ihren Beinmuskeln steckt".

Eigene Aktion für Schulen

Zeitgleich mit dem Stadtradeln läuft auch die Aktion Schulradeln in Bayern, wie Graml erklärt. Das Prinzip sei das gleiche: "Jede Arbeitsgruppe, Klasse oder Schule gründet ein Team und radelt fleißig um die ersten Plätze." Anmeldungen zum Schulradeln laufen über www.schulradeln-bayern.de.

Amberg unterstützt das Fahrradfahren auch jenseits der beiden Wettbewerbe, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt: "Damit dem eigenen Radeln nichts mehr im Wege steht, fördert die Stadt Amberg seit diesem Jahr Lastenräder, -pedelecs sowie Kinder- und Lastenfahrradanhänger. Wer sein Auto abschafft, bekommt sogar Zuschuss für ein Pedelec." Informationen dazu gibt es bei Corinna Loewert, der Klimaschutzmanagerin der Stadt, oder im Internet (www.amberg.de/klimaschutz). Fragen zum Stadt- und Schulradeln oder zum Klimaschutz-Förderprogramm beantwortet Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert (Telefon 102403, Corinna.Loewert[at]Amberg[dot]de).

Die Aktion Stadtradeln im Onetz

Amberg

Alle Infos übers Stadtradeln

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.