20.07.2021 - 13:40 Uhr
AmbergOberpfalz

Es ist endlich wieder "Sommer in der Stadt"

Es ist wieder Sommer in der Stadt. Nicht nur die Sonne meldet sich nach trüben Wochen zurück, auch das Festival "Sommer in der Stadt" kehrt nach einem Jahr Pause zurück in das Landesgartenschaugelände. Mit einem tollen Programm.

von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Endlich einmal wieder über Musik reden. Nicht nur über Corona-Regeln grübeln, über Abstände, Desinfektion und all den üblichen Kram, den uns das hinterhältige Virus eingebrockt hat. Toby Mayerl von TNT-Productions, der das Festival "Sommer in der Stadt" im Auftrag der Stadt gemeinsam mit seiner Tochter Mercedes organisiert, muss ein bisschen schmunzeln, als ihm das bei der Vorstellung des Programms auffällt. Weil eigentlich beschäftigt er sich hauptsächlich mit Corona. Schließlich soll das große Gratis-Festival im Landesgartenschaugelände ja sicher sein für die Besucher. Aber Spaß soll es am Ende ja auch machen.

Ohne Regeln geht es natürlich nicht, wenn von Freitag, 6. August, bis Sonntag, 8. August das LGS-Gelände wieder zum Festivalort wird. Maximal 1500 Menschen dürfen auf das abgesperrte Gelände. "Normalerweise waren immer 4000 bis 5000 Leute da", nennt Toby Mayerl die Größenordnung, die in diesem Jahr möglich sein wird. Dabei müssen 1300 der maximal 1500 Besucher einen festen Sitzplatz auf den eigens aufgestellten Palettenmöbeln, auf bunt lackierten Lkw-Reifen oder Bierbänken reservieren. Am besten schon im "Vorverkauf" – das Festival ist ja gratis – über die Plattform www.nt-ticket.de. "Je mehr schon vorher reservieren, um so kürzer wird dann die Schlange am Eingang sein", so Toby Mayerl.

Tolle Essensstände und gute Musik

Auch wenn sich die Besucher an strenge Hygieneregeln halten müssen, das Festival "Sommer in der Stadt" soll seinen Charakter auch in diesem Jahr behalten, versprechen Mercedes und Toby Mayerl. Es wird wieder tolle Essensstände geben, das Gelände rund um das Wasserrad wird wieder seinen ganz speziellen Charme versprühen und vielleicht wird sogar das in diesem Jahr sehr wankelmütige Wetter drei Tage lang mitspielen. "Sommer in der Stadt" hat einfach gefehlt und ist wichtig, betont Oberbürgermeister Michael Cerny. "Wenn wir es nicht ohnehin schon hätten, wir müssten es erfinden", sagt er bei der Vorstellung des Programms. "Und für die Musik, die man hier hören kann, müsstest Du normalerweise weit fahren", weist er darauf hin, dass den Besuchern auch noch Qualität geboten wird.

Damit trotz der angespannten Haushaltslage der Stadt Amberg das Festival "Sommer in der Stadt" auch in diesem Jahr gratis bleiben kann, hat Kulturreferent Fabian Kern alle Register gezogen, um in ein Förderprogramm des Bundes zu kommen. Zusätzlich können sich die Festivalbesucher aber auch über Spenden als Förderer beteiligen. Dazu wurde eigens ein Ansteck-Button entworfen, der für einen Mindestpreis von fünf Euro gekauft werden kann. "Der Erlös geht natürlich zu 100 Prozent in das Festival, damit die Kosten gedeckt werden können", verspricht Toby Mayerl. Bleibt noch die Hoffnung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz einigermaßen hält, um den Ambergern und ihren Gästen wieder ein tolle Festival "Sommer in der Stadt" bieten zu können.

Ob es auch in diesem Sommer wieder so schön wird?

Amberg
Service:

Sommer in der Stadt hat sehr viel zu bieten

  • Das Festival "Sommer in der Stadt" findet statt von Freitag, 6. August, bis Sonntag, 8. August.
  • Freitag, 6. August: Beginn 16.30 Uhr.
  • 17.30 Uhr: Salum Matata - Blues-Sänger und Songwriter aus Tansania.
  • 19 Uhr: Phil Siemers und Band - Pop, Soul und Jazz in deutscher Sprache aus Hamburg.
  • 21.15: Thorbjørn Risager & The Black Tornado - die aktuell heißeste R & B-Nummer in Skandinavien mit dem einzigen Konzert in Süddeutschland.
  • Samstag, 7. August: Beginn 15 Uhr.
  • 16 Uhr: Newcomer gesucht - wer dieses Konzert spielen will, kann sich noch bis zum 30. Juli unter der Mailadresse sommerinderstadt[at]tnt-productions[dot]de melden.
  • 17.15 Uhr: Maniac - Synth-Pop-Rock aus Prag.
  • 19.15 Uhr: Roots Radicals - Reggae aus Regensburg.
  • 21.30 Uhr: Grand Slam Funk - neues Programm, neues Line-Up, neue Songs - das Comeback.
  • Sonntag, 8. August: Beginn 10 Uhr.
  • 11 Uhr: Sunny Bottom Boys - Bluegrass, Western Swing und Country zum Frühschoppen.
  • 14 Uhr: Donikkl - Gute-Laune-Konzert für Kinder und alle, die jung geblieben sind.
  • 16 Uhr: Raith & Blaimer - legendäre bayerische Songwriter.
  • 18 Uhr: Roadstring Army - Gitarrenrock mit HipHop-Elementen - die Entdeckung des Festivals 2019.
  • 20.15 Uhr: Deus Vult - Mittelalterrock aus Amberg.
  • Ticketreservierung: www.nt-ticket.de - das Festival ist auf 1500 Zuschauer beschränkt, 1300 feste Sitzplätze stehen zur Auswahl.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.