06.09.2021 - 16:37 Uhr
AmbergOberpfalz

Klinikum St. Marien Amberg passt Besuchsregeln an

Die neue Verordnung zum Infektionsschutz in Bayern gilt seit dem 1. September – sie hat auch Auswirkungen auf die Besuchsregelungen im Amberger Klinikum: Die FFP2-Maskenpflicht fällt, die 3G-Regel bleibt.

Im Amberger Klinikum gibt es keine FFP2-Maskenpflicht mehr für Besucher. Dennoch wird darum gebeten, die hochwertige Maske freiwillig zu tragen.
von Externer BeitragProfil

Die 14. Bayerische Infektionsschutzverordnung ist Anfang September neu in Kraft getreten. Das Amberger Klinikum hat deshalb in seine Besuchsregelungen an die neuen Vorgaben angepasst, wie das Krankenhaus in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Die Verordnung schreibt ab einer Inzidenz von 35 (in Amberg lag der Wert am Montag bei 99,9) die 3G-Regel für Besucher verpflichtend vor. "Diese Regel setzen wir natürlich auch im Klinikum um", sagt Vorstand Manfred Wendl. Für die Besucher im Klinikum bedeutet das konkret: Ein Besuch ist nach Vorlage des Nachweises über eine vollständige Impfung sowie nach Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich. Ein Antigen-Schnelltest ist hier für 24 Stunden gültig, ein PCR-Test für 48 Stunden. Genesene werden Geimpften gleichgestellt, insofern eine Infektion mindestens 28 Tage und längstens 6 Monate zurückliegt.

Neu ist, dass laut der aktuellen Verordnung das Tragen einer FFP2-Maske nicht mehr vorgeschrieben ist. Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz ist demnach in geschlossenen Räumen und Gebäuden ausreichend. Dies gilt nun auch im Amberger Klinikum. Dennoch richtet sich die Klinik-Leitung mit einer eindringlichen Bitte an die Besucher: „Allerdings appellieren wir an alle, statt einem medizinischen Mund-Nase-Schutz auch weiterhin FFP2-Masken beim Besuch im Klinikum durchgängig zu tragen. FFP2-Masken haben eine deutliche höhere Schutzwirkung, da diese mindestens 94 Prozent der Aerosole filtern. Dies dient Ihrem eigenen Schutz, dem Schutz der Patienten und dem Schutz unserer Mitarbeiter im Klinikum.“

Aktuell werden im Klinikum fünf Patienten mit einer bestätigten Covid-Infektion auf der Isolierstation behandelt, keiner davon intensivmedizinisch. „Wir rechnen aber mit einem weiteren Anstieg der Patientenzahlen. Sollte dies der Fall sein, so greifen unsere Konzepte vom Frühjahr, die auch jederzeit kurzfristig umsetzbar sind“, steht in der Mitteilung. Zusätzliche Schutzmaßnahmen wie das regelmäßige Screening der Mitarbeiter in Risikobereichen mittels PCR-Test führt das Krankenhaus weiterhin durch.

Das Klinikum bittet außerdem darum, die Möglichkeit der Online-Besuchsanmeldung zu nutzen. Unter anmeldung.klinikum-amberg.de kann jeder Besucher im Internet einen festen Besuchstermin vereinbaren. Damit entfällt das Ausfüllen der Eigenerklärung vor Ort. Ist ein Besucher bereits online registriert, so kann sich dieser direkt bei der Information melden und kann damit unnötige Wartezeit vermeiden.

So funktioniert die Online-Anmeldung am Amberger Klinikum

Amberg
Info:

Aktuelle Besuchsregeln

  • Besuchszeiten: Täglich von 13 Uhr bis 19 Uhr für eine Person und höchstens eine Stunde
  • 3G-Regel: Besucher müssen vollständig geimpft, genesen oder getestet sein und einen entsprechenden Nachweis vorzeigen. Ein Antigen-Schnelltest ist 24 Stunden gültig, ein PCR-Test 48. Genesene werden Geimpften gleichgestellt, insofern eine Infektion mindestens 28 Tage und längstens 6 Monate zurückliegt.
  • Masken: Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske ist aufgehoben, nur noch medizinische Masken sind vorgeschrieben. Die Klinik-Leitung appelliert aber dringend, freiwillig FFP2-Masken zu tragen, da diese eine deutlich höhere Filterwirkung haben
  • Online-Anmeldung: Unter anmeldung.klinikum-amberg.de vorab möglich. Damit entfällt das Ausfüllen des Formulars am Eingang
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.