25.12.2020 - 14:13 Uhr
AmbergOberpfalz

Kommentar: Was an Weihnachten wirklich wichtig ist

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Im Krankenhaus wird einem gerade sehr bewusst, was an Weihnachten im Coronajahr 2020 wirklich wichtig ist: Ein Kommentar von Heike Unger.

In einer Covid-Intensivstation wird ein Koma-Patient versorgt (Symbolbild).
von Heike Unger Kontakt Profil

Was wurde nicht alles diskutiert, geschimpft und lamentiert kurz vor dem Lockdown im Dezember. Klar war allen: Weihnachten und Silvester würden anders sein in diesem Jahr. Aber jetzt mal ganz ehrlich: Ist das wirklich so furchtbar, wenn es im Kampf gegen eine gefährliche Krankheit hilft?

Heiligabend 2020 im Schichtdienst: Ein Krankenschwester erzählt

Amberg

Die Läden zu, kurz vor Weihnachten. Für die Wirtschaft schlimm. Aber lebenswichtig? Die Familie soll diesmal an den Feiertagen nicht zusammenkommen. Schade. Aber tatsächlich ein Drama? Ausgangssperre nach 21 Uhr. Vielleicht lästig. Aber lieber doch einfach mal zu Hause bleiben, als nach einem abendlichen Besuch bei Freuden auf der Intensivstation im Koma zu liegen?

Ja, das ist provokant formuliert. Aber am Ende geht es genau darum in einer Zeit, in der immer mehr Menschen an Covid-19 erkranken oder sogar sterben. Die Amberger Krankenschwester Anja Iwanek bringt es mit einem Satz sehr gut auf den Punkt: Wer heuer an Weihnachten im Krankenhaus ist, merkt, was wirklich wichtig ist.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.