26.05.2020 - 15:41 Uhr
AmbergOberpfalz

Kreistag Amberg-Sulzbach stellt personelle Weichen bis zum März 2026

Corona zum Trotz und weitgehend ohne Masken: Der Kreistag hat sich mit 25 Neulingen unter den 60 Räten personell neu aufgestellt. Dazu zählten unter anderem die Wahl der Landratsstellvertreter und die Vereidigung der neuen Volksvertreter.

Eine Atmosphäre der besonderen Art: In der Dreifachsporthalle der Krötensee-Mittelschule in Sulzbach-Rosenberg leisteten am Montagnachmittag 25 neue Kreistagsmitglieder für die Wahlzeit von 2020 bis 2026 ihren Amtseid – im Vordergrund die Fraktionen von CSU und Junger Union.
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Der Kreistag von Amberg-Sulzbach hat für die Periode von 2020 bis 2026 bei den Kommunalwahlen am 15. März in großen Teilen ein neues Gesicht erhalten. 25 der insgesamt 60 Räte sind gänzlich neu oder nach längerer Abwesenheit abermals ins Gremium eingezogen. Mit zwölf Frauen liegt der weibliche Anteil bei 20 Prozent. Insgesamt verfügen acht Parteien und Gruppierungen über Sitz und Stimme: (CSU 23 Sitze), FW (10), SPD (10), Bündnis 90/Die Grünen (6), Junge Union (4), FDP/FWS (3), ÖDP (3) und Die Linke (1).

Die 60 Kreisräte im Porträt

Da fielen die Masken

Zur konstituierenden Sitzung war das Gremium vollständig angetreten und - wie geheißen - mit Mund- und Nasenschutz. Landrat Richard Reisinger hob diese Vorgabe jedoch auf und ordnete für die Dauer der Zusammenkunft die "Wirtshausregelung" in Coronazeiten an. Sprich: Wer seinen Platz verlassen wollte, für den galt dann Maskenpflicht. Ansonsten seien die vorgegebenen Mindestabstände angesichts der Platzverteilung in der Halle gegeben.

Ehe es zur Vereidigung der 25 neuen Kreisräte kam, trug Reisinger die Namen der Fraktionssprecher und von deren Vertretern, wie sie von Parteien benannt worden waren, vor: CSU- Bernhard Lindner (Vertreter Birgit Barth, Peter Braun, Florian Barth und Josef Reindl); FW- Peter Dotzler (Hans Martin Grötsch, Albert Geitner und Thorsten Grädler); SPD- Winfried Franz (Michael Göth, ein weiterer Vertreter wird noch benannt); Bündnis 90/Die Grünen- Peter Eckert (Karl-Heinz Herbst und Gabriele Mutzbauer); JU- Henner Wasmuth (Susanne Braun); FDP/FWS- Dr. Martin Pöllath (Reinhard Kohl); ÖDP- Christoph Zollbrecht (Vertreter wird noch benannt); Die Linke- Funda Toy. Die Fraktionen von FDP/FWS und ÖDP haben sich zu einer Ausschussgemeinschaft zusammengefunden und als deren Sprecher Dr. Martin Pöllath (Christoph Zollbrecht) benannt.

Nach der einstimmig erfolgten Verabschiedung der 21-seitigen Geschäftsordnung stand die Wahl des Landratsstellvertreters an. Bernhard Lindner schlug für die CSU Stefan Braun, den Kastler Bürgermeister und seinen Vorgänger als Fraktionssprecher, vor. Weitere Namen fielen nicht. Die geheime Abstimmung ergab neben vier ungültigen Stimmen ein überwältigendes Ergebnis für Braun: 57 Kreisräte (inklusive Landrat Reisinger) votierten für ihn.

Kreistag Amberg-Sulzbach

Amberg

Keine drei weiteren Vertreter

Bei der nächsten Abstimmung scheiterten die Grünen und Die Linke mit ihrem Antrag, statt zwei - wie von der Verwaltung, von CSU, FW, SPD, FDP/FWS und JU vorgeschlagen - drei weitere Landratsstellvertreter zu benennen. Zehn Stimmen (Grüne, ÖDP, Linke) setzten sich dafür ein, der Rest von 51 stand dagegen.

Mädler und Rischke

Für die nun zur Wahl stehenden zwei Vertreterposten schickten die Grünen Karl-Heinz Herbst, die FW Franz Mädler und die SPD Michael Rischke ins Rennen. Herbst blieb angesichts von abermals zehn Stimmen außen vor. Mädler hingegen kam als erster der beiden weiteren Vertreter auf 54, Rischke als zweiter auf 51 Stimmen. Damit treten die beiden die Nachfolge von Hans Kummert (CSU) und Brigitte Bachmann (SPD) an.

Richard Reisinger kündigte an, seine bisherigen Stellvertreter noch feierlich zu würdigen ebenso wie die ausgeschiedenen Kreisräte: "Ich hoffe, dass das spätestens bis zur Weihnachtssitzung möglich sein wird."

Kreisbedienstete Carola Reindl (links) hatte unter anderem die Aufgabe, die Stimmzettel für die Wahl von Stefan Braun, dem einzigen Kandidaten für den Landratsstellvertreter, einzusammeln – hier befand sie sich auf dem Weg von der SPD- zur FW-Fraktion.
Im Blickpunkt:

Im Gedenken an Hermann Fellner

Noch ehe der Kreistag in seine konstituierende Sitzung einstieg, bat Landrat Richard Reisinger (CSU) das 60-köpfige Gremium nebst seinen Mitarbeitern und dem kleinen Publikum auf der Tribüne, sich von den Plätzen zu erheben. Anlass war eine Gedenkminute für den am 17. Mai im Alter von 69 Jahren verstorbenen Ex-Bundestagsabgeordneten Hermann Fellner (CSU). Der aus Träglhof bei Ehenfeld stammende Freudenberger gehörte dem Amberg-Sulzbacher Kreistag von 1978 bis 1996 an. Reisinger übermittelte der Familie das Mitgefühl des Kreistags. Er tat dies namentlich in besonderer Weise gegenüber Fellners Tochter Barbara Gerl, die an diesem Tag wenig später als neues Mitglied der CSU-Kreistagsfraktion vereidigt wurde.

Auch Erfreuliches hatte Landrat Richard Reisinger am Montagnachmittag in der Krötenseehalle in Sulzbach-Rosenberg zu vermelden: Er gratulierte Neu-Kreisrätin nachträglich zum Geburtstag.Die Hirschauerin hatte tags zuvor ihren 65. vollendet. In der Sitzung legte die CSU-Frau mit 24 weiteren Neulingen den Amtseid ab.

Aus der konstituierenden Sitzung:

25 Frauen und Männer neu in der Runde der 60

In der konstituierenden Sitzung des Kreistags hieß Landrat Richard Reisinger (CSU) 25 neue Mitglieder des Gremiums willkommen. Er gratulierte diesen zur Wahl am 15. März und nahm ihnen danach den Amtseid ab. Die Formel dazu sprachen die Neulinge gemeinsam im Stehen mit erhobener Hand. Hinterher gab es dafür Applaus aus den Reihen der Etablierten. Im Einzelnen gesellen sich neu hinzu von der CSU Bernhard Lindner (56, Hahnbach), Markus Graf (49, Vilseck), Birgit Barth (47, Auerbach), Christian Steger (49, Sulzbach-Rosenberg), Achim Kuchenbecker (35, Ursen-sollen), Florian Junkes (42, Hohenburg), Barbara Gerl (43, Freudenberg), Bärbel Birner (65, Hirschau) und Roman Berr (51, Etzelwang).

Die Freien Wähler (FW) entsenden ebenso ein Neulings-Duo – Hans Martin Grötsch (64, Königstein) und Franz Dorfner (64, Hirschau) – wie die SPD: Uwe Bergmann (49, Schnaittenbach) und Peter Danninger (50, Auerbach).

Neu in der Sechser-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen sind Peter Eckert (57, Auerbach), Gabriele Mutzbauer (61, Sulzbach-Rosenberg), Bernhard Krieger (67, Auerbach) und Elias Wolf (21, Sulzbach-Rosenberg).

Erstmals im Kreistag vertreten ist die Junge Union mit einer eigenen vierköpfigen Fraktion: Henner Wasmuth (27, Illschwang), Susanne Braun (24, Hohenburg), Jonas Dittrich (25, Vilseck) und Florian Barthn (34, Sulzbach-Rosenberg).

Schließlich hat Reinhard Kohl (46, Birgland) erstmals Sitz und Stimme für die FDP/FWS und es kommen für die ÖDP Christoph Zollbrecht (34, Schmidmühlen) sowie Marianne Badura (50, Etzelwang) neu hinzu. Erstmals im Kreistag dabei ist die Partei Die Linke, vertreten von Funda Toy (28, Sulzbach-Rosenberg).

Grüne und Linke votierten in der konstituierenden Sitzung des Kreistags dafür, einen dritten weiteren Landratsstellvertreter aufzustellen, fanden damit aber im Plenum keine Mehrheit.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.