10.05.2021 - 14:08 Uhr
AmbergOberpfalz

Kunst in Instagram: Bleistiftstriche zeigen aktuelle Wege

Das Instagram-Projekt #Kunstpost der Sparda-Bank-Kunstpreisträgerinnen des vergangenen Jahres und der Stadtgalerie Alte Feuerwache in Amberg geht in die nächste Post-Runde. An der Reihe ist Julia Himmelhuber.

Ein Kunstwerk von Julia Himmelhuber, die in Amberg zur Schule ging, jetzt aber in Nürnberg lebt und als Kunstlehrerin unterrichtet. Auf einer Glasplatte bemalt Julia Himmelhuber Stoffe und überträgt sie dann auf Gips.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Julia Himmelhubers Werk, das sie für das Projekt #Kunstpost auf Instagram gefertigt hat, ist eine Bleistiftzeichnung. Und es ist die Antwort auf die Frage von Mit-Preisträgerin Ann-Kathrin Müller, wie ihre Wege dieser Tage sind. Durch die Bleistiftlinien entstehen Formen, was Himmelhuber künstlerisch interessant findet.

Aber momentan sei sie ja gar nicht groß unterwegs, schränkt sie gleich wieder ein. "Wo geht man denn auch groß hin?" Ein Weg führt sie in eine Nürnberger Schule, an der sie als Kunstlehrerin tätig ist. Sie gibt zu, dass das Unterrichten in Pandemiezeiten eine besondere Herausforderung sei. Julia Himmelhuber spricht aber auch von der Kreativität, die durch Homeschooling entstanden ist, und erzählt, dass sie mit Sechstklässlern Salzteig gemacht habe und mit den Älteren über ein 3D-Programm Architekturmodelle. Ihre eigene Kunst beschreibt sie in einem Feld zwischen Malerei und Objekt, wobei ihr auch die Fragen rund um die Präsentation sehr wichtig sind.

Ihre neuesten Arbeiten sind Werke aus Gips in Kombination mit Malerei. Grundsätzlich verwendete sie viele unterschiedliche Materialien, weil sie es sehr spannend finde, wie diese miteinander reagieren. Ebenso spannend ist für sie die Frage, was Malerei alles sein kann.

Das Instagram-Projekt der Kunstpreisträgerinnen

Amberg

Der Beitrag der Erstplatzierten Ann-Kathrin Müller

Amberg

Die aktuelle Kunstpreis-Ausschreibung

Amberg
Die Künstlerin, die sich in ihrem Kunstwerk spiegelt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.