26.06.2020 - 17:15 Uhr
AmbergOberpfalz

Landratsamt Amberg-Sulzbach veröffentlicht Coronafälle nach Gemeinden

Dass Hirschau von Coronainfektionen besonders stark betroffen war, wusste man schon länger. Die konkreten Werte zeigen jetzt: Prozentual lag die Stadt unter dem Corona-Hotspot Mitterteich, aber doch über Tirschenreuth.

Ein Mitarbeiter eines mobilen Abstrich-Zentrums zeigt ein nicht benutztes Abstrichstäbchen.
von Markus Müller Kontakt Profil

Lange haben die Oberpfälzer Landratsämter die Zahlen der Covid-19-Infizierten nicht nach Kommunen aufgeschlüsselt veröffentlicht. Vor allem im Landkreis Tirschenreuth mit seinem starken Ausbruchsgeschehen wollte das Landratsamt dieses Interesse der Medien nicht bedienen. Doch nachdem die Behörde vom Verwaltungsgericht Regensburg per Beschluss dazu verpflichtet worden war, machte sie vergangene Woche die Zahlen publik.

Zur Anzahl der Coronafälle im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth

Auch das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat jetzt auf Nachfrage der Amberger Zeitung Auskunft über das Infektionsgeschehen in den einzelnen Gemeinden erteilt. Die 494 Infizierten und 54 Todesfälle verteilen sich im Großen und Ganzen erwartungsgemäß nach der Einwohnerzahl der Kommunen (siehe Tabelle), doch es gibt auch Ausnahmen.

Die Anzahl der Coronainfektionen sowie der an Covid-19 Verstorbenen aufgeschlüsselt nach den Kommunen des Landkreises Amberg-Sulzbach. Es wird deutlich: Durch den Coronaausbruch im Hirschauer BRK-Seniorenheim St. Barbara schnellten die Zahlen für die gesamte Stadt in die Höhe.

Die eine hängt mit dem heftigen Coronaausbruch im BRK-Seniorenheim St. Barbara in Hirschau zusammen, bei dem insgesamt 111 Bewohner und Mitarbeiter erkrankten; 21 Bewohner starben. Das schlägt sich für Hirschau in einer Infektionsquote von 1,87 Prozent nieder; von 100 Bürgern infizierten sich also rechnerisch fast zwei. Für die Nachbarstadt Schnaittenbach liegt dieses Quote bei 1,19 Prozent und damit immer noch weit über dem Landkreis-Durchschnitt. Sehr wahrscheinlich eine Folge des Ausbruchs in Hirschau, eventuell auch ein Hinweis auf Seniorenheim-Mitarbeiter, die in Schnaittenbach wohnen und deren Infektion deshalb hier erfasst wurde.

Prozentual deutlich weniger Coronafälle weisen Sulzbach-Rosenberg (0,70), Rieden (0,56) und Neukirchen (0,52) auf. Alle anderen Amberg-Sulzbacher Kommunen kommen auf Werte unter einem halben Prozent.

Das macht auch den Unterschied zur Dynamik der Erkrankungen im Landkreis Tirschenreuth bewusst: Dort hatten Fuchsmühl (3,55), Konnersreuth (3,43) und Mitterteich (2,74) die höchsten Quoten. Die Kreisstadt Tirschenreuth weist 1,78 Prozent auf, nur 6 der 26 Kommunen lagen unter einem halben Prozent.

Zur Anzahl der Coronatoten in den Gemeinden des Landkreises Tirschenreuth

Tirschenreuth

Bei der Zahl der Corona-Todesopfer liegt Hirschau gleichauf mit Mitterteich. Im Landkreis Tirschenreuth (insgesamt 122 Todesopfer) erwiesen sich die Seniorenheime als Brennpunkt des Infektionsgeschehens, es gab in ihnen 45 Prozent der Todesfälle. Auch von den 17 an Covid-19 Verstorbenen in Sulzbach-Rosenberg lebte nach Auskunft des Landratsamtes der überwiegende Teil in Heimen.

Zusammen mit den vier Todesfällen in Amberg gilt für die 58 im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Amberg Verstorbenen, dass 33 von ihnen Männer waren, 25 Frauen. Ihr Durchschnittsalter betrug 83 Jahre, das der verstorbenen Heimbewohner 86.

Nachgefragt:

Verzögerung bei den Zahlen

Im Landkreis wurde zuletzt am 31. Mai eine Corona-Neuinfektion gemeldet. Trotzdem wies die Covid-19-Statistik des Landesamtes für Gesundheit am Donnerstag einen neuen Todesfall in Amberg-Sulzbach auf. Nach Auskunft von Christine Hollederer, der Pressesprecherin des Landratsamtes, geht dies auf eine "Verzögerung bei der Auswertung der Todesbescheinigung" zurück. Der Todesfall habe sich bereits Ende Mai im Krankenhaus ereignet.

Ähnlich die Erklärung zur Anzahl der Todesfälle im Hirschauer Seniorenheim. Das Gesundheitsamt hatte sie vor einigen Wochen mit 23 angegeben, spricht jetzt aber von 21. Laut Hollederer beruht das auf genaueren Nachfragen des Gesundheitsamtes zu den Todesbescheinigungen. Deren Ergebnisse lägen erst seit kurzem vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.