11.03.2021 - 11:00 Uhr
AmbergOberpfalz

Palmbuschen binden: Symbol für Auferstehung und Neubeginn

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Mit dem Palmsonntag wird die Karwoche eingeläutet. Eine alte Tradition ist es, vor den Gottesdiensten an diesem Tag Palmbuschen zu verkaufen, die anschließend geweiht werden. Gebunden werden sie liebevoll von Frauen, die sich dazu in Gruppen treffen - in Zeiten von Corona nicht möglich.

Liebevoll gebunden: Rote Rosen aus Krepppapier und Schleifchen zieren den Palmbuschen – neben Palmkätzchen und allerlei Grün.
von Adele SchützProfil

Die in mühevoller Handarbeit, mit viel Liebe zum Detail gebundenen Palmbüschel werden traditionell bei den Gottesdiensten am Palmsonntag (in diesem Jahr am 28. März) und tags zuvor bei den Vorabendmessen den Gläubigen zum Kauf angeboten. In den Gottesdiensten werden sie dann gesegnet.

Mit dem Palmsonntag werde, erklärt die Vorsitzende des KDFB-Zweigvereins St. Georg Amberg, Maria Paulus, die Karwoche eingeläutet. Sie sei als Abschluss der Fastenzeit nicht nur eine Zeit der Besinnung, sondern auch eine Zeit vieler lieb gewonnener Bräuche. Einer davon ist das gemeinsame Palmbuschenbinden. "Während das Palmbüschelbinden heute fast ausschließlich in den Händen der Frauen liegt, wurde früher die Kunst des Bindens als reine Männersache von den Vätern an die Söhne weitergegeben", weiß Maria Paulus.

Nach alter Tradition gehörten sieben Naturmaterialien in den klassischen Palmbuschen - alles Pflanzen mit einer starken Beziehung zum Volksglauben und zur Volksmedizin:

  • Buchsbaum als Symbol des Lebens.
  • Wacholder als "Lebendigmacher".
  • Hasel als Symbol der Weisheit und Fruchtbarkeit.
  • Efeu als Symbol für Ewigkeit und Treue.
  • Lärche als heiliger Baum und Schutzbaum.
  • Salweide - also die Palmkätzchen - als Symbol für Auferstehung und Neubeginn.

Die geweihten Palmbüschel werden am Palmsonntag vom Gottesdienst mit nach Hause genommen, so Maria Paulus. Früher seien sie an verschiedenen Orten in Haus und Hof platziert worden: im Garten und auf dem Feld zum Schutz der Ernte, unterm Dach zur Bewahrung vor Unwetter und Feuer sowie im Stall zur Abwehr von Krankheiten vom Vieh. Heute werde der Palmbüschel an ein Kreuz in der Wohnung oder im Haus gesteckt - mit Vorliebe im Herrgottswinkel in der Küche oder am Essplatz.

Palmbüschel können mit etwas Bastelgeschick in wenigen Schritten selbst hergestellt werden. Rosen am Stiel, Kreuzchen und Schleifchen zieren den Palmbüschel neben Palmkätzchen und allerlei Grün. Maria Paulus verrät, wie es geht:

Rosen am Stiel

Material:

Krepppapier

Schaschlikstab

Floristendraht

Anleitung:

Von der Krepppapier-Rolle etwa zwölf Zentimeter abschneiden. Aufrollen und das Krepppapier für die Rosen längs in der Mitte mit den Fingern beider Hände vorsichtig auseinanderziehen. Dann an einer Längsseite dehnen, so dass kein Knick entsteht, sondern luftige Ausbuchtungen. In kleinen Falten an der ungedehnten Längsseite anfangs fester, dann lockerer um den Schaschlikstab zur Rose formen und mit Floristendraht fixieren.

Holzkreuz

Material:

Schaschlikstäbe

Zahnstocher

Golddraht

Anleitung:

Von den Zahnstochern jeweils beide Enden abknipsen und den Zahnstocher halbieren (Endlänge zirka drei Zentimeter). Vorbereitete Zahnstocher quer zum Schaschlikstäbchen mit zwei Zentimeter Abstand nach oben mit Golddraht in einer Länge von 20 Zentimetern fixieren. Dazu das Drahtende etwa zwei Zentimeter hängen lassen. Dreimal den Draht stramm von rechts unten nach links oben sowie anschließend dreimal von links unten nach rechts oben wickeln und zweimal je unter und über dem Kreuz um den Schaschlikstab drehen.

Zum Abschluss die Draht-Enden überkreuzt halten und dicht am Stäbchen mit einer Zange verdrehen und am Holzstäbchen festdrücken. Die Drahtenden abschneiden.

Schleifen

Material:

Satin- oder Chiffon-Band (in eineinhalb bis zwei Zentimeter Breite)

Golddraht

Anleitung:

Etwa 25 Zentimeter langes Satin- oder Chiffon-Band in Schleifenform um Daumen und Zeigefinger wickeln, dabei Anfang und Ende lose hängen lassen und dann mit Bindedraht die Kreuzungsstelle der Schleife fixieren, um diese nach dem Lösen noch zweimal im unteren Teil mit Draht zu umwickeln.

Binden der Palmbüschel

Material:

Buchsbaum

Thujen

Eibe

Palmkätzchen

Anleitung:

Das Grün von Buchsbaum, Thujen oder Eibe wird zu kleinen, gefälligen Zweiglein geschnitten. Vom unteren Ende der Zweiglein werden die Blätter entfernt und die Stiele möglichst flach geschnitten. Vom Palmkätzchen-Zweig wird von oben ein entsprechend großes Stück abgeschnitten und die braunen Hüllblätter von den Palmkätzchen entfernt.

Beim Binden in Etagen bilden die Mitte des Büschels das Kreuz und die Rose am Stiel versetzt. Darum herum werden die vorbereiteten grünen Zweiglein in mehreren Etagen angeordnet. Jede Etage wird dabei mit fortlaufendem Bindedraht umwickelt.

Auch Palmkätzchen und jeweils ein Schleifchen pro Büschel werden so eingefügt. Schließlich wird das untere Ende des gebundenen Büschels nochmals fest mit grünem Floristendraht umwickelt und dessen Enden verdreht. Unten überstehende Enden des Grüns werden abgeschnitten, der überstehende Draht vom Schleifchen um das Stäbchen gewickelt.

Nun wird das grüne Kreppband, von oben nach unten, überlappend um das Sträußchen gewickelt. Fertig ist der Palmbüschel.

Biberbraten in der Fastenzeit

Amberg

Ein Pfarrer schreibt Geschichte

Pirk

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.